brauche mal eure Meinung zwecks 2 Kind und Ängste

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bienchen23w 18.12.09 - 20:18 Uhr

Hallo zusammen,


ich bin wie immer ein Schißhase, naja mein Mann hat sich endlich dazu entschlossen, ein 2. Kind haben zu wollen :-)
soweit so gut, aber ich habe Angst davor das ich diesmal evtl kein gesundes Kind kriegen könnte etc :-( wie war das bei euch? Was für Untersuchungen könnte ich alles verlangen??

lg

Beitrag von dingens 18.12.09 - 20:24 Uhr

Was meinst du mit was für Untersuchungen du verlangen könntes?#gruebel Soweit ich weiß hat sich am Gesundheitssystem (leider) nichts verändert und du musst quasi immer noch so gut wie alles selber zahlen. Kannst aber dann halt alle Untersuchungen haben, die so angeboten werden#schein

Beitrag von bienchen23w 18.12.09 - 20:26 Uhr

was wird denn i.d.r. von der Kasse bezahlt??bei mir wurde in der letzten ss nix gemacht

Beitrag von dingens 18.12.09 - 20:30 Uhr

Wie meinst du, es wurde nix gemacht?

Anspruch auf drei Ultraschallscreenings hat jede Frau, die zahlt die Kasse.

1. Screening 9.-12.SSW
2. Screening 19.-22.SSW (Organscreening)
3. Screening 29.-33.SSW

und ansonsten CTG, jedes Mal Urinkontrolle, Eisenwertkontrolle, Gewichtskontrolle sowie Ertasten des Muttermundes, Zervixschleimuntersuchung....Gespräch mit dem Frauenarzt.

So. Hoffe nun, nix vergessen zu haben...

Beitrag von bienchen23w 18.12.09 - 20:32 Uhr

organscreening wurde nur gemacht, weil bei meiner Tochter ein erweiterndes Nierenbecken festgestellt wurde, sonst wäre kein Organscreening gemacht worden

Beitrag von dingens 18.12.09 - 20:41 Uhr

Süße, bitte wechsele den Arzt#liebdrueck

Beitrag von bienchen23w 18.12.09 - 20:47 Uhr

das ist ja das Problem, ich bin schon bei 5 verschiedenen Ärzten gewesen und er ist der erste bei dem ich mich gut aufgehoben fühle :-( ich denke wenn ich mit ihm darüber reden! Ich meine es kann auch sein, dass er es vllt doch gemacht hätte, wenn er mich nicht überwiesen hätte ??!! ich weiß es nicht

Beitrag von dingens 18.12.09 - 20:51 Uhr

Klingt für mich zwar nicht so, aber spreche es ruhig nochmals bei ihm an!

Beitrag von bienchen23w 18.12.09 - 20:53 Uhr

:-) werde ich machen, ansonsten bestehe ich drauf und bezahle es selbst, hoffe nur das es nicht tausende von Euro kostet :-( naja mache ich mir Gedanken drüber wenn es soweit ist.

lg

Beitrag von marialara 18.12.09 - 20:29 Uhr

Hallo Bienchen,

nun mach dir mal nicht so viele Gedanken.
Bei unserem zweiten war in der Schwangerschaft so weit alles ok. Er war zwar immer ein bischen klein und schmächtig
aber wir wussten das wir ein gesundes Kind bekommen.

Nun 7 Monate später der Schock es sieht so aus als würde sich bei unserem Schatz ein Tumor im Kopf bilden.

Was ich dir damit sagen möchte ist egal was du auch machst du kannst alle Untersuchungen machen die dir sagen das du ein gesundes Baby in dir trägst, jedoch es kann auch später etwas passieren.

Mach dich mal frei von deinen Ängsten nimm das Leben so wie es kommt und versuch das beste draus zu machen.

Wünsche euch alles Gute .

VG

Maria

Beitrag von bienchen23w 18.12.09 - 20:30 Uhr

tut mir leid mit deinem Zwerg, hoffe das alles gut geht

Beitrag von marialara 18.12.09 - 20:34 Uhr

Hey,

kein Problem ich kenne nur diese Sorgen die du dir machst.

Die habe ich mir auch beim zweiten gemacht und muss nun fest stellen das ich viel zu viel Zeit damit verbracht habe mir Sorgen über solche Dinge zu machen.

Diese Zeit kann man wirklich für positive Gedanken besser nutzen.

Wenn man sich für ein Kind entscheidet geht man immer das Risiko ein das etwas passieren kann.

Ihr habt das bei euerm ersten geschafft nun schafft Ihr es auch beim zweiten.

Du musst mal so denken egal was kommt es ist zu schaffen.

Sorry für das ganze

#bla

VG

Maria

Beitrag von bienchen23w 18.12.09 - 20:41 Uhr

danke :-)

Beitrag von baby2301 18.12.09 - 21:05 Uhr

Feindiagnostik kann man veranlassen, wenn man behaupten oder es entspricht der wahrheit, das in der familie herzkrankheiten auftreten.

Beitrag von bienchen23w 18.12.09 - 21:07 Uhr

hmm...und anders nicht :-(

Beitrag von mysterya 18.12.09 - 22:09 Uhr

Häh? Also hier in Berlin, waren alle meine Freunde bei der Feindiagnostik in der scwhanferschaft ohne Vorgeschichte. Man wird ab der 20. Woche überwiesen,wenn der Ultraschall des FÄ nicht so genau ist wie die Geräte dort.

LG Mysty

Beitrag von emmy06 19.12.09 - 07:28 Uhr

Es ist aber kein Standard in der SS-Vorsorge und hier wird es nur mit Indikation gemacht.
Auch damals in meiner ersten Schwangerschaft, wir lebten zu der Zeit in Kassel, gab es keine Feindiagnostik für uns. Es gab keinen Grund dazu und das obwohl das US-Gerät meines damaligen FA geradezu altertümlich war....


LG

Beitrag von schullek 18.12.09 - 21:16 Uhr

hallo,

bevor du schwanger wirst, würde ich an deiner stelle etwas egegn dioese ängste tun. die könnten mehr anrichten, als dir lieb ist. auf psychischer ebene.

ich tendeiere eher in die gegenteilige richtung irgendwann: weniger untersuchungen, vor allem weniger ultraschall und herztöne. zudem tendiere ich stark zu einer hausgeburt.wenn es mal so weit ist...;-)

lg,

schullek

Beitrag von bienchen23w 18.12.09 - 21:31 Uhr

ich war schon deswegen in psychologischer Behandlung. Solange ich dort bei der Psychologin bin, is alles ok, verlasse ich den Raum und fange wieder an zu grübeln ist wieder alles vorbei

Beitrag von schullek 18.12.09 - 21:42 Uhr

na dann musst du andere dinger versuchen. sprich mal dei psychologin genau darauf an udn sag ihr, du willst aktiver werden.
machst du auch dinge für dich als mensc?

ich kann dir nen angeleiteten yogakurs (aber nur bei einem professionellen yogalehrer) wärmstens empfehlen. dann solltest du eventuell direkter werden und dich genau über die dinge bei einem arzt bspw. informieren, vor denen du angst hast. dann weisst du, wie die realität aussieht. u.u. macht das deinen fantasien ein ende.

ausserdem kann ich dir dieses buch empfehlen:

http://www.amazon.de/Kind-gesund-aufwachsen-kann-Doktor/dp/392484528X/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=books&qid=1261168901&sr=1-3

lg,

schullek

Beitrag von bienchen23w 18.12.09 - 21:45 Uhr

hmm habe sowieso vor, ein Gespräch darüber mit meinem Frauenarzt zu führen!!
Meine Psychologin fragt mich ja dann auch, wie oft sowas vor kommt und wie wahrscheinlich es ist, dass es genau mich trifft, mehr kann sie ja auch nicht tun :-(