D Floretten? Ja oder Nein?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von butterfly2609 18.12.09 - 20:43 Uhr

Was haltet ihr von den Vitamin D Flouretten? Oder gebt ihr lieber die Tropfen von der Hebamme? Weiß leider nicht wie diese heißen.

Vielen Dank!

Beitrag von geheise 18.12.09 - 20:47 Uhr

hallo,

mein kiarzt hat mir die d floretten verschrieben die hatte ich bei meinen großen auch schon.

lg renate+#snowy lukas+#baby 10wochen

Beitrag von dingens 18.12.09 - 20:48 Uhr

Kannst die Tabletten problemlos nehmen! Die sind schon in Ordnung, werden ja auch von Ärzten empfohlen und meine Hebamme hat uns vor nem Jahr auch zu diesen geraten, Tropfen kenne ich nicht mal.

Alles Gute#klee

Beitrag von marialara 18.12.09 - 20:49 Uhr

Hallo butterfly,

nein ich gebe kein Vitamin D sowohl meinem ersten als auch meinem zweiten nicht.
Auch kein Vigantolöl.

Aber das muss jeder für sich selber entscheiden.
Nach dem ich mich reiflich mit dem Thema Vitamin D und Fluorid auseinandergesetzt habe, habe ich mich dagegen
entschieden.

Für den Knochenbau bekommen meine Jungs Aufbaukalk.
Ansonsten bin ich den größten Teil des TAges mit Ihnen draußen an der frischen Luft bei Wind und Wetter.

Beitrag von schullek 18.12.09 - 21:13 Uhr

ich schließ mich hier an.

mein sohn hat die fluroetten anfangs nur sporadisch bekommen und dann gar nicht mehr.
er wurde lange gestillt, ist jeden tag an der frischen luft, wird gesund ernährt.

lg,

schullek

Beitrag von yvonne-1982 18.12.09 - 21:46 Uhr

Seh ich ganz genauso.
Ab und an - wenns Wetter mal richtig mies ist und es garnicht richtig hell wird - bekommt er nen Tropfen Vigantolöl. Aber das ist wirklich selten.
Fluor ist wirklich Quatsch.
Aber das ist ein Thema wo sich die Geister scheiden. Da muss jeder seine Lösung für sich vertreten ;-)

LG
Yvonne

Beitrag von lienschi 18.12.09 - 20:49 Uhr

huhu,

ich gebe die meinem Kleinen jeden Tag.

Da er sie gut verträgt (manche Babys kriegen davon ja Bauchweh), und im Winter eben oft durch die fehlende Sonne nicht genug Vitamin D gebildet werden kann, seh ich keinen Nachteil darin und werde die auch weitergeben.

lg, Caro

Beitrag von matzzi 18.12.09 - 20:49 Uhr

Hallo

bei meiner Großen (Julikind) hab ich keins von beidem gegeben. Meine kleine ist jetzt ein Septemberkind und ich hab mir das Vigantolöl verschreiben lassen. Find das Öl einfacher zu geben, als die Tabletten. Ich geb die an Tagen, dan denen keine Sonne scheint und/oder wir nicht draußen waren.

Alternativ würd ich Vigantoletten geben, aber keine D-Flouretten. Flourid kommt bei uns nur ´per Zahnpasta auf die Zähne.

Aber da gibts ja viele unterschiedliche Meinungen. Ich bin so ganz gut gefahren.

Lg matzzi

Beitrag von mokli 18.12.09 - 20:49 Uhr

Hallo!

Nachdem ich mal nach "Fluor" gegoogelt habe hab ich beschlossen nur Vigantoletten zu geben.

LG, Monika

Beitrag von jessi15344 18.12.09 - 20:54 Uhr

meine bekommt sie jeden morgen mit der flasche-ist wohl auch wichtig wegen rachitis

Beitrag von spezifisch0805 18.12.09 - 22:26 Uhr

Hey,

also meine KiÄrztin ist gegen D Floretten. Sie macht auch viel Homöopathie und ist der Meinung Fluor lagert sich in den Zähnen ab und ist als "Gift" anzusehen. Wir nehmen die Vigantoletten... meine Mama ist aber anderer Meinung - sie ist Prophylaxe Pädagogin beim Arbeitskreis Zahngesundheit und ich habe als Kind auch die D Floretten bekommen und es hat mir nicht geschadet... Wie auch immer, dieses Thema polarisert offensichtlich...

LG
Sandra

Beitrag von ferkel.puuh 18.12.09 - 22:49 Uhr

Hallo...

Ich habe meinem Sohn (15WOchen) auch die Vitamin D Tabletten nicht gegeben.
Heute waren wir bei der U4 und da hat der Arzt festgestellt das er einen swhr weichen Hinterschädel hat und das wohl am Vitamin D mangel lliegt!

Jetzt habe ich anstatt 500er 1000er verschrieben bekommen und werde sie ihm jetzt regelmässig geben.

LG
Jessica

Beitrag von dentatus77 18.12.09 - 22:54 Uhr

Hallo!
Beim Thema Fluorid scheiden sich die Geister, da sind sich nicht einmal die Kinderärzte und die Zahnärzte einig. Und auch bei diesen Fachgruppierungen wechselt die Meinung alle paar Jahre.
Einig sind sich beide Gruppen aber darüber, dass Fluorid sinnvoll ist, die Kinderärzte favorisieren eine systemische Fluoridierung über Tabletten, die Zahnärzte die lokale Fluoridierung über Zahncreme.
Als ich im Studium war (hab vor 8 Jahren Examen gemacht), war das allerdings noch genau umgekehrt. Jedenfalls hab ich mal gelernt, dass die Fluorideinlagerung während der Schmelzreifung besonders effektiv ist, daher geb ich meiner Tochter Fluoridtabletten.
Über die Vit.D-Gabe braucht man hingegen nicht streiten, da ist der Nutzen erwiesen. Darum bekommt meine Tochter Fluor-Vigantoletten (ist das Gleiche wie D-Fluoretten, nur von ner anderen Firma).
Aber letztlich muss sich da jeder selbst schlau machen und das für sich entscheiden. Dass ein Baby im Winter allerdings ausreichend Vit.D produziert, wage ich zu bezweifeln - so eingepackt wie die Zwerge sind, bekommen die doch kaum einen Sonnenstrahl ab.
Liebe Grüße!

Beitrag von tobienchen 18.12.09 - 23:31 Uhr

hallo,
meine kleine hat von dem öl gespuckt.
zudem finde ich es wichtig das sie vitamin D und flour zu sich nimmt.
vitamin D ist klar,sie bekommt kaum sonne draussen ab.
und flour ist nicht nur für die zähne wichtig sondern auch für den knochenaufbau und kann spätere osteoperose verhindern oder mindern.
mädchen bauch knochen nur bis zum 18lebensjahr auf jungs dagegen bis 22.
bei 2mädchen geb ich die D-flouretten.schaden tun sie auf gar kein fall.

lg tobienchen

Beitrag von amadeus08 19.12.09 - 12:07 Uhr

Vitamin D okay, stimmt, aber bezüglich des Fluors habe ich vom Kia genau die gegenteilige Meinung gehört. Er meinte man solle keine Fluroetten geben, weil die den Knochen schaden können und es dadurch vermehrt zu Brüchen kommen kann.........
uaaaaaaaaaa, ich weiß auch nicht.
Der zweite Kia, bei dem wir jetzt sind, meinte ich könne ruhig Fluoretten geben, der Zahnarzt, den ich mal gefragt habe, meinte im Moment (mein Kleiner hat jetzt einen Zahn) würde es reichen, den noch mit Wasser und einem Fingerzahnbürstchen zu putzen und wenn ich wollte könne ich einmal die Woche eine fluorhaltige Kinderzahncreme nehmen, müsste ich aber noch nicht, weil er ja noch nicht ausspucken kann......
Also geb ich erstmal nur Vitamin D,,,,,,,,,aber ich glaube eine allgemeingültige Meinung gibts leider nicht
:-((
Lg

Beitrag von nisivogel2604 19.12.09 - 06:48 Uhr

Wir haben nichts davon gegeben. Meine Kinder kommen ausreichend an die frische Luft. Ich halte nichts von prophylaktischer Tablettengabe.

LG

Beitrag von susannea 19.12.09 - 08:26 Uhr

Die kannst du getrost entsorgen. Hol dir lieber ein ordentliches Vitamin D, aber Flour gehört nicht in Tabletten sondern in Zahnpasta! Und wenn noch keine Zähne da sind, braucht man es auch nicht!

Beitrag von costal 19.12.09 - 09:23 Uhr

also ich geb meinen kleinen Vigantolöl weil er die tabletten nicht vertragen hatte und davon schlimme blähungen bekommen hatte...

Beitrag von qrupa 19.12.09 - 10:07 Uhr

Hallo

wir haben beides nicht gegeben. Da beides nicht nur Vor sondern auch Nachteile hat und ich nichts von diesen ganzen Vitaminpräparaten halte gibt es das bei uns nciht. Wir sind regelmäßig draußen, ernähren uns geusund udn putzen regelmäßig Zähne. Das halte ich für die bessere Vorsorge.

LG
qrupa