Murks US bei FÄ

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ulala-1980 18.12.09 - 20:44 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

hier haben heute viele Mädels mit schlimmen Diagnosen und Problemen in de SS geschrieben.

Ich frage mich jetzt, wie meine FÄ sowas bei mir feststellen will. Sie hat ein ziemlich murksiges US Gerät und außerdem bin ich dick und da sieht man dann erst recht nix.

Habe auch noch kein Outing bekommen. Auf dem US sah es aus, als hätte mein Kind gar kein Geschlecht, so mies ist das Gerät.

Ich gehe im Januar zum großen Screening ins KH, aber danach kann ja immer noch was sein. Wie will die das da erkennen? Die hat sich auch noch nie zur Fruchtwassermenge geäußert. Wie wird die festgestellt?

Mach mir jetzt etwas Gedanken. Ansonsten bin ich äußerst zufrieden mit ihr.

LG

Patricia

Beitrag von dydnam 18.12.09 - 21:15 Uhr

Ein bisschen ähnlich gehts mir auch. Mussten wegen der Arbeit meines Mannes leider umziehen. Bei uns hier im Örtchen gibts nur einen Gyn und den habe ich daher genommen. Rein vom Zwischenmenschlichen und der Kompetenz (soweit ich das beurteilen kann) habe ich überhaupt nichts auszusetzen. Nur die Praxisausstattung wirkte auf mich, vor allem am Anfang, ziemlich befremdlich. Von meiner alten FÄ war ich topmoderne Ausstattung gewohnt, die Ultraschalls waren super klar und es gab einen super großen Extra-Bildschirm auf dem man alles mitverfolgen konnte. Ganz das Gegenteil ist mein jetziger Gyn. Der US-Bildschirm ist relativ winzig und direkt neben der Liege positioniert. Da mein Gyn die merkwürdige Angewohnheit hat, auch Vaginal-US auf der Liege zu machen (und nicht auf dem Stuhl) kann ich vom US nichts sehen, da der Bildschirm für mich nicht einsehbar ist. Erst wenn er fertig ist, dreht er für ein paar Sekunden den Bildschirm zu mir um, und ich muss mich dann damit zufrieden geben. Kommt noch dazu, dass das was man da sieht, für meinen Geschmack ziemlich unscharf ist.

Werde mich aber wohl damit abfinden müssen. Und wie sagte mein Mann: was nützt die beste Ausstattung, wenn der Arzt dahinter damit nicht richtig umgehen kann. :-)

LG

Beitrag von anjulia 18.12.09 - 21:33 Uhr

hallo,
also ich finde, es reicht doch, wenn die 3 wichtigen screenings dann im kkh mit einem tollen gerät gemacht werden. ansonsten ist der ultraschall ja auch nicht für die frauen gedacht (wie die vorrednerin vielleicht erwartet) sondern für die ärzte.
meine erfahrung ist, dass es wirklich drauf ankommt, wie gut der arzt ist. oft entdecken relativ unerfahrene ärzte "anomalien" und machen alle verrückt, nur weil sie es nicht richtig deuten können.
dann lieber für die wichtigen sachen zum spezialisten und ansonsten keine panikmache!
lg
anjulia (32. ssW)

Beitrag von ulala-1980 18.12.09 - 23:02 Uhr

Danke euch beiden.

Also dazu muss ich noch sagen, dass sie das erste Screening mitgemacht hat, erst zum zweiten geh ich zu dem Doc mit den guten Geräten.

Ich will jetzt auch nicht wechseln, weil sie zum Beispiel auch eine Hebamme mit in der Praxis hat und ich beide Vorsorgeformen zur gleichen Zeit nutzen kann. Hat für mich bis auf das alte Gerät eigentlich nur Vorteile.

Wenn ihr meint, dass die Untersuchungen im KH ausreichen, dann wird das ja alles OK sein.

Danke nochmal!