Kind fast NACKT in Kiga gebracht!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von celeste27 18.12.09 - 21:04 Uhr

Hallo,

wollte mal eure Meinung dazu hören!
Ich weiss nicht warum aber mich beschäftigt das heute schon den ganzen Tag!#kratz

Eine Bekannte hat mir heute erzählt, das sie heute gesehen hat wie ein Vater seine 3 jährige Tochter fast nackt in den Kiga brachte, sie hatte wirklich NICHTS an ausser ihre Unterhose. Es waren -10 C° drausen.
Gut die waren mit dem Auto gekommen, aber das ist doch trotzdem A...kalt!!#schock

Sie hätte ihn auch drauf angesprochen als er wieder raus kam, aber er hätte gesagt das würde sie nichts angehen, sie hätten schön ihre Gründe und es wäre mit der Erzieherin abgesprochen gewesen.

Ich weiss ja das Kinder in dem alter mit dem anziehen schwierig sein können, aber bei minus graden fast nackt in den Kiga? Na ich weiss ja nicht? Und mal abgesehen davon finde ich es auch noch zu tiefst demütigend für das Kind.

Ich weiss ja nicht was ich gesagt hätte auch zu der Erzieherin die das anscheinend für eine gute Erziehungsmethode hält!!??#klatsch

Sorry fürs #bla aber es beschäftigt mich irgendwie sehr, wie jemand zu solchen mitteln greifen muss??
Oder sehe ich das vielleicht zu eng?? ich meine wenn das mit ner Erzieherin abgesprochen war, bin ich vielleicht die jenige die da falsch denkt???#kratz

Vielen Dank schon mal für eure Meinungen darüber!

lg Cel

Beitrag von cicada 18.12.09 - 21:07 Uhr

kann diesen beitag nicht ernst nehmen.

Beitrag von mamavonyannick 18.12.09 - 21:16 Uhr

Erinnert mich an letztes Jahr: Frau wird in München??? mit halbnackten Kind von Polizei angehalten.

An die TE: Benutze mal die Suchfunktion... das stehen die Meinungen.

vg, m.

Beitrag von cicada 18.12.09 - 21:18 Uhr

ja, an diese frau musste ich auch denken.

Beitrag von celeste27 18.12.09 - 22:11 Uhr

ich hab nicht darüber gefunden?!

Beitrag von braut2 18.12.09 - 21:26 Uhr

Meine Freundin hat ihre Tochter auch schon 2x im Schlafanzug in den Kiga gebracht und bei uns im Kiga kam das auch schonmal vor........wenn die Kinder zuhause bockig waren #augen Das war auch für die Kleine unangenehm, aber anscheinend nicht so nachhaltig, das es fürs nächste mal gewirkt hätte.......
Allerdings nicht im dicksten Winter bei Minusgraden!!

In der Unterhose? Also ich unterstelle Dir jetz tmal keine Lüge und kein Fake, von daher find ich das schon heftig. Aber man weiß ja nicht was im Vorfeld gelaufen ist. Vlt würde ich nochmal die Erzieherin ansprechen, da es ja nun schon befremdlich ist sowas mitzukriegen #kratz
Manchmal nerven mich meine beiden Mädels so sehr, das ich auch schon auf dumme Gedanken gekommen bin ;-) Sie aber am Ende nicht umgesetzt habe......#schwitz

Beitrag von gunillina 18.12.09 - 21:52 Uhr

Verwechselst du da vielleicht etwas? "Frau auf Fahrrad bringt ihre Tochter in Unterwäsche in die Krippe". So war das glaube ich...;-)

Beitrag von celeste27 18.12.09 - 22:06 Uhr

nein ich verwechsle das nicht! Das war der Vater und der kam mit dem Auto was es bei minus graden nicht besser macht! Meine Bekannte hatte ihn ja noch drauf angesprochen. Aber wie gesagt es würde sie nichts angehen.

Beitrag von gunillina 18.12.09 - 22:08 Uhr

wahrscheinlich ist es der Ehemann der besagten Frau;-)
Nein, lustig ist das nicht, ich hätte die Erzieherinnen drauf angesprochen, denn bei den Temperaturen ist es in unserem Auto auch Arschkalt...#zitter

Beitrag von arienne41 19.12.09 - 00:14 Uhr

Hallo

Da dachte ich auch dran als ich es gelesen hab.

Das war doch die Frau mit dem Rad und nicht der Vater ......#rofl

Einmal im Jahr kommt diese Geschichte immer wieder hier an :-) und immer im Winter#zitter.

Ist irgendwie so wie mit dem Ikea Kinderklau :-)



Gruß Arienne

Beitrag von maschm2579 18.12.09 - 21:52 Uhr

Tja, leider gibt es auch solche Menschen... die wissen nicht weiter und werden patzig wenn man höflich nachfragt oder Hilfe anbietet... ich denke bei solchen Eltern ist dies das kleinste Problem des Kindes... arme Maus :-(

Beitrag von celeste27 18.12.09 - 22:09 Uhr

genau deswegen geistert mir das heute auch schon den ganzen Tag durch den Kopf. Die armen Kinder, den die Familie soll ja noch 3 kinder haben!:-(

Beitrag von binci1977 18.12.09 - 23:40 Uhr

Hi!

Vielleicht sind gut gemeinte und manchmal auch besserwisseriche Ratschläge anderer Eltern einfach auch fehl am Platz.

Meine Tochter hat sich auch mal mittem im Winter auf den Weg geschmissen und ist liegen geblieben, weil sie bockig war. Ich habe sie liegen lassen(hatte Schneeanzug an), weil ich es ja gar nicht eingesehen habe, da noch mit ihr rum zu diskutieren.

Da kam ein Mann und labert mich voll. Die Arme kleine, was liegt sie denn da rum. Ich sag ihm: Keine Ahnung. Er: Ja ist sie krank? Ich: Nö: Er: Aber ist doch kalt auf dem Boden. Ich: Ich hab ihr ja nicht gesagt, sie soll sich hinschmeissen. "Ja aber sie friert doch." Ich: Wenn ihr kalt ist, steht sie schon auf.

Der blubberte noch ewig rum.

Genauso der Sohn meiner Freundin. Mittem in der Stadt schiebt der ein Mordstheater, weil er sein Willen nicht bekommt. Wirft sich auch auf den Boden und saut sich ein. Wir haben es ignoriert(funktioniert bei ihm am besten) und da kam auch so eine tolle Mami, die der Meinung war, ihn noch aufheben zu müssen, schön die Hände mit Feuchttüchern zu putzen ect. Nicht mit einer Silbe hat sie die Mutter gefragt, ob es ihr überhaupt recht ist.


Sorry, also solche Leute sind manchmal echt ätzend. Man versucht eine Methode mit seinem Kind, weil andere Sachen nicht funktionierten und sie meinen, alles besser zu wissen. meistens kenne sie nicht einmal die situation und mischen sich ein.


Nicht jeder Vater/jede Mutter die zu solchen Methoden greifen, sind gleich schlechte Eltern und manchmal finde ich es echt anmaßend, darüber zu urteilen, ohne die Umstände zu kennen.

LG bianca

Beitrag von silkes. 19.12.09 - 00:01 Uhr

Hallihallöle...

wenn es sogar mit den Erziehern abgesprochen ist, nee, da werden hier empfohlen das Jugendamt einzuschalten.

Ich habe das Problem, dass wir manchmal erst dann wieder in den Gruppenraum gehen, wenn einige überpünktliche Eltern sich auch schon im Flur aufhalten. Da die Kleinen immer etwas langsamer sind, sich aber alleine an- und ausziehen, bleibt einer immer in der Nähe und beobachtet "heimlich".
Es ist immer wieder ärgerlich, wenn sich dann die fremden Eltern einmischen und die Kinder umziehen. Oder aus Trotz heulende Kinder betüddeln *grusl*.

Grüssle Silke, die auch schon Eltern empfohlen hat, die Kinder doch mal im Schlafanzug zu bringen.

Beitrag von herzensschoene 19.12.09 - 10:14 Uhr

#pro

genau so ist es!

maren

Beitrag von sternenzauber24 18.12.09 - 22:30 Uhr

Jugendamt!

Beitrag von jessi273 19.12.09 - 13:48 Uhr

so ein quatsch! typisch urbia. die erzieherin und der vater können das wohl besser einschätzen als die urbia-mutti vor´m pc zu hause die "jugendamt" ruft#augen

Beitrag von mamavonyannick 20.12.09 - 10:25 Uhr

Na also bei Minusgraden und Unterwäsche würde ich sehr wohl mal beim Jugendamt nachfragen!

Beitrag von jessi273 20.12.09 - 13:18 Uhr

#klatsch

Beitrag von mamavonyannick 20.12.09 - 20:21 Uhr

Kopfschmerzen?

Beitrag von jessi273 21.12.09 - 21:17 Uhr

nee, deine antwort finde ich zum kopfklatschen...

Beitrag von mamavonyannick 21.12.09 - 21:43 Uhr

Und, wen interessierts...

Beitrag von jessi273 21.12.09 - 23:53 Uhr

dich!#aha

Beitrag von sternenzauber24 27.12.09 - 23:07 Uhr

Quatsch ist das nicht. Ein Kind nackt bei minusgraden rauszu schleppen, dürfte das Jugendamt brennend interessieren :-)

Beitrag von petra1982 19.12.09 - 06:50 Uhr

naja im schlafi ok, aber in unterhosen? ich hätte das nicht gemacht und werde dies nicht machen :-)

  • 1
  • 2