Wieder Flasche, Frage an die Zweitmamas

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kruemel1606 18.12.09 - 22:07 Uhr

Hallo,
Jonas (2,5J.) hat vor 6 Wochen eine kleine Schwester bekommen. Bis dahin hat er eigentlich nur noch selten abends eine Flasche Milch getrunken. Das war auch so okay, wollte ich jetzt vor dem Geschwisterchen jetzt auch nicht abgewöhnen. Doch seit Jule auf der Welt ist will Jonas auch nur noch und ständig Milch aus der Flasche. Man sagt ja, dass die Großen dann manchmal wieder zum "Baby" werden, deswegen haben wir ihn am Anfang auch immer eine gemacht. Doch dann hat er kaum noch gegessen und immer die Flasche verlangt, bis ich dann gesagt habe, nur noch morgens und abends eine. Wir haben jetzt aber bei fast jeder Fütterung Diskussionen wegen "Milch haben wollen". Den Nucki nimmt und verlangt er jetzt auch wieder so oft... Wollte mal fragen, ob das bei jemandem ähnlich war und von alleine wieder aufgehört hat oder ob wir lieber einen harten Schlussstrich ziehen sollen. Ich will ihn ja auch nicht eifersüchtig dadurch machen, dass Jule das alles darf und er nicht...

Danke schon mal.
Liebe Grüße,
Meike

Beitrag von chaosotto0807 18.12.09 - 22:13 Uhr

hallo,

also ich denke mit 2,5 jahren brauchen die kleinen keine flasche mehr!!! ich würde eher einen schlusstrich ziehen...oder soll er mit 3 noch aus der flasche trinken???

vielleicht gibts ja statt der flasche andere dinge, die jonas als großer bruder darf, während sie seine kleine schwester noch nicht darf...;-);-)...lasst euch doch was schönes einfallen....

LG mareike

Beitrag von kruemel1606 18.12.09 - 22:26 Uhr

Hallo,
nein, soll er natürlich nicht. Kurz vor der Geburt hat er ja auch kaum noch aus der Flasche Milch getrunken (und nur Milch, kenne mit fast 3 auch noch genug die auch Saft aus der Flasche trinken). Wir haben es auch nur wegen der Geburt/Eifersucht wieder mehr erlaubt. Jetzt sag ich ihm auch, dass er ja Salzstangen oder Apfelschorle haben darf, wenn Jule Milch trinkt, aber Diskussionen gibts trotzdem immer. Naja, mal schauen.

Danke!

Beitrag von chaosotto0807 19.12.09 - 19:51 Uhr

hallo,

ach das wird schon werden....am anfang ist immer alles schwer....;-)

LG

Beitrag von sancha01 18.12.09 - 22:19 Uhr

Also ich finde es nicht schlimm, wenn Kinder in dem Alter morgens und abends noch eine Milchflasche trinken. Die wird ja nicht zum Dauernuckeln genommen und außerdem ist Milch doch gesund. Wenn er sonst gut isst, würd ich sie ihm nicht verweigern. Ansonsten musst Du klare Ansagen machen, dass wenn er nicht isst, er auch keine Flasche mehr bekommt.
LG Sancha

Beitrag von kruemel1606 18.12.09 - 22:28 Uhr

Danke dir. Das mit dem Essen wird jetzt bei zwei Milchflaschen auch wieder besser. Aber irgendwann soll er es doch mal dran geben, aber wahrscheinlich verlang ich da grad etwas viel.

Liebe Grüße,
Meike

Beitrag von schillerfri 18.12.09 - 22:30 Uhr

Hallo,

das ist doch alles noch seeeehr neu für ihn, erst 6 Wochen, da hat er sich noch nicht an das Neue gewöhnt und ist unsicher.

Verweigere ihm das Privileg nicht, soll er seine Flasche haben! Du kannst ihm ja erklären, dass er nur eine halbe bekommt, weil er ja schon essen kann, das Baby aber eben nicht und er schon tolle Zähne hat, die etwas zu tun haben müssen und so.

Wir hatten das ähnlich, die Kinder sind auch 2 3/4 Jahre auseinander, er wollte plötzlich morgens seinen Kakao aus der Flasche, obwohl die Kleine nie eine Flasche bekam, sondern von Anfang an gestillt wurde. Ich habe ihn gewähren lassen und würde es wieder machen. Das hat allerdings so lange angehalten, bis die Kleine anfing aus einem Becher zu trinken, also ca. 1 Jahr. Ich fand es nicht schlimm, es ist nämlich gar nicht so einfach, plötzlich der Große zu sein und eiwas Kleines "klebt" an Mama.

Was sagt denn dein Gefühl? Meist weiß es Mama am besten.

LG, Ela!

Beitrag von betze28259 18.12.09 - 22:33 Uhr

Hallo Meike.

Also erstmal muss ich sagen das ich es schon etwas "daneben finde das dein Sohn mit 2,5 J. noch ne Flasche hat. In dem Alter sollen die doch schon längst aus nem Becher trinken. Bitte nimm das jetzt nicht als anmeckern auf oder so,das ist nur meine Meinung und danach hast du gefragt...
Meine Große (jetzt 5 J) hat mit 1,3 Jahren keine Flasche mehr bekommen und das klappte super. Morgens nen Kakao aus der Tasse und ansonsten hat sie Z.B. Wasser oder Schorle aus diesen Tropfsicheren Flaschen getrunken .Mit 2,5 j dann nur noch aus dem Becher.Und kurz vor dem 3. Geb kam die Schnullerfee (3unruhige Nächte und gut war!!)
Meine jüngste ist So grad 1 Jahr geworden und trinkt jetzt schon fast keine Flasche mehr, diese Woche waren es Z.B nur noch 2 Stück an zwei Abenden. Und das ist auch genau richtig so finde ich und meint auch mein Kinderarzt.
Das er natürlich jetzt wo er das bei seiner kleinen Schwester wieder sieht mehr danach verlangt ist doch klar, weil er ja noch nicht von weg war. Also ich weiß das ich den harten Schlusstrich ziehen würde,aber entscheiden musst du es natürlich selber....

LG Betze