Die Ess- und Trinkgewohnheiten von ihr machen mich fertig ... HIILFEE

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bobby83de 18.12.09 - 22:24 Uhr

Hallo,

normalerweise haben wir kein PRoblem mit dem Essen, aber seit einer Woche hat Emily ganz merkwürdige Ess - und Trinkgewohnheiten. Sie ist nun fast ein Jahr. Eigentlich hat sie immer brav und fein alles gegessen morgens, mittags, nachmittags, abends und ab und an zwischendurch.

Trinken tat sie schon immer gut, ca 300ml Wasser und dann übern Tag noch mal 250ml Milch.

Mittlerweile ist es aber so, das sie tageweise nahezu das Essen verweigert. :-[#zitter Das Frühstück passt ihr nicht (es gibt entweder BuBro oder Joghurt oder Müsli) dann kaut sie nur ein bisschen drauf rum und nach drei Stücken/Löffeln ist schluss und sie schiebt es raus.

Mittags ist bisher immer so gut gegangen, manchmal bleibt ein Klecks übrig.

Das gleiche Spielchen Nachmittags und Abends. Selbst die Gute Nacht Flasche ist nicht mehr der Hit.

Trinken tut sie mittlerweile schon tagsüber 500ml Wasser (mit ein bissi Saft) und eben Milch ca 250ml. Sie scheint immensen Durst zu haben ...

Am anderen Tag ist mitm Essen wieder alles tutti ...

das macht mich wahnsinnig, sie ist eh ned die Dickste und sehr aktiv, aber sie muss doch Hunger haben ...

was gebt ihr euren so über den Tag ?

lg
Kerstin

Beitrag von koerstn 18.12.09 - 22:59 Uhr

Hi!

Wir hatten diese Phase vor zwei Wochen auch noch. auf einmal wollte sie gar nicht mehr richtig essen und dann von einem Tag auf den anderen futtert sie uns fast die Haare vom Kopf.
Mach dir nicht so viele Gedanken, ich bin mir sicher, die Kinder holen sich, was sie brauchen!

LG Koerstn mit Julia (10,5 Monate)

Beitrag von leon.06 19.12.09 - 01:54 Uhr

das ist schon ok. kinder holen sich was sie brauchen und wenn sie mal nicht so viel essen ist es noch ok. sagt zumindest mein kia. leon ist jetzt 3 und isst immer noch schlecht, nimmt aber zu. manchmal hat er tage, da isst er 3 teller nudeln oder reis oder was es gerade so gibt, an anderen tagen isst er einen bissen und trinkt hauptsächlich. mach dir keinen zu großen kopf. so lange sie gesund ist, gut drauf ist und weiterhin zunimmt ist alles in bester ordung.

Beitrag von juliafroese 19.12.09 - 08:04 Uhr

Pauline ist jetzt 13 Monate und kurz vor ihrem ersten Geburtstag hatten wir das ganze auch.. Wir hatten U6 und die Ärztin meinte Pauline müsste mehr essen.. Habe ihr dann immer brei angeboten und von jetzt auch gleich wollte sie nicht mehr.. kein bubro kein brei, höchstens stillen und joghurt.. Da ich mich total bekloppt gemacht habe, wegen der Ärztin bin ich nach 2 wochen essenstheater wieder zur Ärztin.. Sie meinte sowas gäbs mal, sei nicht schlimm, sie läge noch auf der Kurve wie vorher, ist also nicht gefallen..

Und plötzlich klappte das essen wieder ;)

Mach dich nicht verrückt..

Pauline kriegt morgens brei, brot findet sie nicht gut, dann nochmal stillen vormittags, mittags gibts mittag essen von uns, nachmittags wird nochmal gestillt und gibts kekse, abends gibts nochmal nen brei und dann wird in den schlaf gestillt..


Lg Jule

Beitrag von roswitha26 19.12.09 - 13:02 Uhr

Hallo Kerstin!

Ich glaub das ist normal dass der Appetit der Kleinen so schwankt. Sophia (17 Monate) isst auch manchmal soviel dass ich denke,sie isst mehr als ich und an anderen Tagen dafür fast garnichts.

Aber die Kleinen wissen selber am besten was sie brauchen. Oft ist es so dass sie an einem Tag fast nichts isst und dann am nächsten Tag krank ist, also da schon nicht so fit war. Und wenn sie wieder gesund ist holt sie alles nach...

Trinken ist auch unterschiedlich: morgens Milch (150 - 200 ml), tagsüber Fencheltee oder stark verdünnte Apfelschorle (manchmal nur 300ml, manchmal 700 ml, meist 500 ml).

LG, Roswitha

Beitrag von kathrincat 19.12.09 - 17:46 Uhr

hatten wir auch, geht auch wieder vorbei.

fütterst du oder isst sie schon selber? bei uns war es so, dass sei alles selber essen wollte, aber halt noch nicht konnte.

Beitrag von bobby83de 19.12.09 - 21:35 Uhr

Hallo,

danke für die Antworten, ich bin schon beruhigter.

Ich füttere sie meistens, Butterbrote mache ich ihr klein und die nimmt sie selber, genauso wie Obststückchen.

Heute war ein fast normaler Tag, abgesehen vom Frühstück :-[ da ist immer noch Sense.

Naja, wir werden weiter sehen ;)

Danke nochmal

lg
Kerstin