Wie findet ihr das wenn ihr den haushalt alleine machen müsst?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von chillerin09 18.12.09 - 22:42 Uhr

Hallo ihr Lieben ,

Wie findest ihr das wenn ihr den Haushalt alleine machen müsst?

dazu meine ich Spülen Essen kochen und was noch alles zum Haushalt gehört !

Ich find es halt scheiße das ich das meiste allein mache .

schreibt mir eure meinung .

MfG Jenny

Beitrag von elli799 18.12.09 - 22:45 Uhr

hast du nicht vor ein paar Tagen schon mal gepostet?

Seid ihr beide berufstätig ?

Kinder?

Beitrag von chillerin09 18.12.09 - 23:09 Uhr

Nein Kinder haben wir noch keine
Aber mein Freund geht arbeiten hat aber im moment Urlaub . und ich bin auf der suche nach arbeit .

Beitrag von ^^ 19.12.09 - 11:14 Uhr

Wenn er im Moment Urlaub hat, dann fände ich es schon legitim, wenn er dir ein wenig helfen würde.

Ansonsten: Du bist den ganzen Tag zu hause und hast im Prinzip nicht anderes zu tun als den Haushalt.

Ich verstehe es manchmal echt nicht.
Bei mir ist der Haushalt innerhalb von 2-3 Stunden erledigt. Manchmal sogar weniger. Man wischt ja nicht jeden Tag oder putzt Fenster. Und ich habe ein Haus.
Das heißt, wenn ich um 14h nach hause komme (arbeite Teilzeit), dann habe ich spätestens ab 17h Freizeit.

Mein Partner ist meistens abends vor 20h nicht zu hause, da finde ich es schon toll wenn er sich dann nach einem 12Std. Tag noch den Abwasch vom Abendbrot macht. Ohne Aufforderung. Aber er müsste es nicht.


Sobald du wieder eine Vollzeitstelle hast, sollte es natürlich anders laufen. Das solltest du aber jetzt auch schon klar machen.
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.



Beitrag von silk.stockings 18.12.09 - 22:52 Uhr

Ich finde es völlig normal. Aber es ist auch schlicht mein Haushalt. Mein Partner muss seinen auch alleine machen.

Beitrag von stolzemama25 18.12.09 - 22:52 Uhr

Hallo ich mache meinen Haushalt eigendlich fast immer alleine!
Ich mag nämlich nicht wenn mir einer darin rum wusselt;-)
Aber wenn mein Mann dann mal Zuhause ist bin ich doch schon ganz froh über die Hilfe.Den dann kann ich mich nämlich mal entspannen#tasse
Lg

Beitrag von schnuffeline-09 18.12.09 - 22:57 Uhr

Mh, kommt wohl auf die Erziehung in der Beziehung des Mannes an#rofl...Ne ne Scherz bei seite... Das ist wohl dat Los der Frauen den größten Teil im Haushalt allein zu erledigen,, aber es gibt auch Ausnahmen, wenn auch nur wenige:-(. Bei uns ist es so, mein Freund wäscht seine Wäsche selbst, hängt sie auf und nimmt diese auch wieder ab, er geht für sich einkaufen und er trocknet bei mir ab (Wenn er am We oder Ferien bei mir und meinem Sohn ist.) und bringt den Müll raus:-D. Ich denke es kommt auch drauf an wie Selbständig ein Mann vor dem kennenlernen so war oder ist. Hat er vorher auch mal allein gewohnt, sodass er weiß wie eine Waschmaschine geht oder weiß er sich allein zu helfen ohne das man es ihm abgenommen hat usw... Seid mir nicht böse, aber manchmal ist Frau auch nicht ganz unschuldig drann wie Mann so ist;-). Musste es auch erst lernen Aufgaben direkt und sachlich, im netten Ton aufzutragen:-). LG#snowy

Beitrag von joulins 18.12.09 - 23:20 Uhr

Hallo Jenny,

ich mache hier im Prinzip auch alles allein (okay, der Mann geht das Familiengeld verdienen ;-), und ist eh immer erst zu einer Zeit zuhause, wenn auch mein Putzlappen Feierabend machen will) ... ja, finde ich auch oft nicht den Brüller, aber es beeinträchtigt mich nicht derart in meiner Lebensqualität, daß ich Zeit daran verschwenden würde, mich dauernd drüber zu ärgern.

Ich versuche, die Kids mit einzubeziehen, funktioniert mal besser, mal schlechter, aber ich denke, so langsam ist die Info in der relevanten Hirnwindung angekommen, daß ich mehr Zeit für sie habe, wenn wir alle zusammen die täglichen Pflichten angehen.

Also, nicht ärgern, Mann erziehen, oder Kids erziehen, oder selber machen (weils schneller geht).

ruß von Joulins, die findet, daß man es sich auch schwerer machen kann als nötig ist ...

Beitrag von gh1954 18.12.09 - 23:32 Uhr

Du bist momentan nicht erwerbstätig, dein Mann arbeitet.

Da finde ich es normal, dass du den Haushalt machst.

Wenn mein Mann Urlaub hatte und zu Hause war, habe ich weniger im Haushalt gemacht (ich war Hausfrau), da hatten wir beide was vom Urlaub.

Beitrag von miamina 19.12.09 - 00:16 Uhr

Hallo,

naja der Haushalt ist neben dem Kind meine Arbeit! Mein Mann trägt seinen Teil dazu bei, indem er arbeiten geht, das uns ein finanziell angenehmes Leben beschert!
Dazu trage ich liebend gerne meinen Teil bei! :-)
Und mal ehrlich, wer reißt sich schon großartig, bei der Hausarbeit ein Bein raus (ausgenommen man hat total viele Kinder und ein großes Haus)? Ich jedenfalls nicht, obwohl es bei mir stets wie geschleckt aussehen muss...;-)
Also sieh`s locker, mach deine Arbeit und gut is!

LG Mia

Beitrag von widowwadman 19.12.09 - 00:21 Uhr

Muss ich nicht, aber ich lebe auch in einer gleichberechtigten Partnerschaft. Was anderes kaem mir gar nicht in die Tuete.

Beitrag von petra1982 19.12.09 - 06:39 Uhr

hallo,

da biste nicht allein, wobei ich sagen muss, wenn mein mann nicht arbeitet und daheim ist, macht er den haushalt.....da ich sonst früher daheim bin ist ja klar das ich den schmeise und er dafür dinge macht wo er besser erledigen kann, wie pferde, holz holen usw.

Beitrag von nisivogel2604 19.12.09 - 06:55 Uhr

Da mein Mann Vollzeit arbeitet, ist der Haushalt allein meine Sache, Wenn ich ihn um was bitte hilft er, aber ansonsten will ich ihn da auch gar nicht ständig zwischen haben.

LG

Beitrag von petra1982 19.12.09 - 07:37 Uhr

Hallo,

ich mach bei uns auch den Haushalt und geh 8 Std. arbeiten.
Mein Mann arbeitet jeden TAg zehn Stunden und kommt dann heim kümmert sich noch um den Bauernhof und die Tiere.
Da finde ich es ok wenn ich nebenher das Haus mache und den Haushalt.
Außerdem hilft er mir wenn er Überstunden abfeiert, und macht dann bis ich heim komme den Haushalt.
So sollte es auch sein...

Beitrag von clautsches 19.12.09 - 08:04 Uhr

Find ich ganz normal, da ich mit meinem Sohn allein lebe. ;-)

Sollten wir irgendwann wieder einen Mann ins Haus lassen, wird die Arbeit selbstverständlich geteilt.

LG Claudi

Beitrag von ayshe 19.12.09 - 09:06 Uhr

da ich vollzeit arbeite, würde ich das auch absolut unmachbar finden.
aber bei uns ist es zum glück auch nie so gewesen.

Beitrag von dominiksmami 19.12.09 - 09:50 Uhr

Hallo,

da ich mit Leib und Seele Hausfrau bin....find ich das prima das ich alles alleine machen DARF.

Mein Mann geht arbeiten, ich bin zu Hause.
Finde ich vollkommen fair geregelt und wir lieben es so zu leben.

lg

Andrea

Beitrag von luka22 19.12.09 - 10:19 Uhr

Ich stehe mir meiner Meinung zwar fast alleine da...

...aber ich finde es ungerecht und gemein!!!

Mein Mann lässt um 17 Uhr seinen Stift fallen und dann hat er frei. SUPER, SCHÖN für ihn. Bei mir ist leider nicht um 17 Uhr Ende im Gelände - nicht zu sprechen vom Wochenende, wo auch gekocht und geputzt werden muss.
Ich sehe es wirklich ein, dass ich als Hausfrau die meiste Arbeit im Haushalt zu stemmen habe, aber ich schaffe es einfach nicht allein. Wir haben ein Haus mit 6 Zimmern, wenn ich jeden Tag nur 10 Minuten in jedem Zimmer verbringen würde, wäre das 1 Stunde. Allein in der Küche wusel ich tagtäglich mindestens 2 Stunden (mit Kochen) rum.
Aber was mich am meisten aufregt ist das Paschatum: Mann ist sich zu fein, den Tisch abzuräumen, Geschirrspüler - was ist das?, Bad? - Ist doch eh immer sauber, dreckige Wäsche - keine Ahnung wo der Wäschekorb ist. Ich finde so ein Verhalten einfach respektlos mir gegenüber.
Wenn ich Vollzeit arbeiten würde, würde es mir nie einfallen mich von vorne bis hinten bedienen zu lassen. Es wäre selbstverständlich für mich, dass man abends gemeinsam die Küche aufräumt oder am Wochenende gemeinsam putzt.
Übrigens hatte ich 2 Kolleginnen, wo der Mann zu Hause war. Die mussten am Wochenende immer Großputz machen. Da würde jeder Mann an die Decke fahren.

Und übrigens: von wegen "Erziehen": Ich habe drei kleine Kinder zu erziehen. Mir fällt es im Traum nicht ein meinen Mann als viertes anzusehen. Ich bin auch nicht seine Mutter, die ihn übrigens von vorne bis hinten betüddelt hat - und ich darf es jetzt ausbaden!

Liebe Grüße
von einer wie ihr lesen könnt gerade gefrusteten Luka!

Beitrag von luka22 19.12.09 - 10:22 Uhr

...ja und wer jetzt schreibt: Selber schuld! Betüddelst ihn ja selber!!!

Ich habe die Flinte ins Korn geworfen, denn um mich tagtäglich zu streiten fehlt mir die Kraft und ich tu mir und den Kindern auch nichts Gutes, wenn ständig schlechte Stimmung herrscht... trotzdem würde ich mir so manches anders wünschen....

Beitrag von sandra7.12.75 19.12.09 - 12:05 Uhr

Hallo

Dann muß man mal reden.Er kann ja nicht hellsehen und wenn du nicht sagst was du möchtest wird es sich nie ändern.

lg

Beitrag von dominiksmami 19.12.09 - 12:49 Uhr

na sie schrieb ja das ihr für die täglichen Streitereien die Kraft fehlt, das deutet schon darauf hin das sie oft genug versucht hat zu reden.

Beitrag von dominiksmami 19.12.09 - 10:26 Uhr

Hi,

hmm also wir haben ein haus mit 9 Zimmern und 2 Gäste WC und einem Flur über 3 Etagen und ich schaffe das sehr wohl OHNE Probleme.

Mehr als 10 Minuten pro Raum braucht man nicht um eine Grundordnung zu halten.
Dann einen Raum pro Tag gründlich machen..das ist dann meist nochmal so eine Stunde.

Alle Zimmer Sauben...45 Minuten

Und dann noch kochen...1 bis 2 Stunden, oder wenn mal keine Lust da ist..30 Minuten.

Das macht pie mal Daumen und großzügig aufgerundet 5 Stunden am Tag reine Hausarbeit.

Mein Mann z.B. hat mit Fahrzeiten einen ca. 10 Stunden Tag. Selbst wenn ich mir jetzt zugestehe das ich eine 6 Tage Woche habe und mein Mann "nur" eine 5 Tage Woche komme ich Stunden mäßig doch noch verdammt gut weg.

Ok, dann kommen pro Woche nochmal ca. 2 Stunden Bügeln hinzu, aber was solls.

Mein Mann macht, wenn ich ihn bitte, krank oder verhindert bin, übrigens alles was nötig ist.

Aber ehrlich...man kann unseren Hausfrauen Job definitiv NICHT mit einer wirklichen Vollzeitstelle gleichsetzen.

Kinder...nehmen natürlich Zeit in Anspruch, aber dennoch...sie als Arbeitszeit zu sehen finde ich makaber.

lg

Andrea

Beitrag von luka22 19.12.09 - 10:34 Uhr

Ich ziehe ehrlich meinen Hut vor dir - aber ich schaffe das nicht. Ich habe morgens wenn die Kinder in KiGa und Schule sind ganz genau drei Stunden Zeit ( 9-12 Uhr)- und dann ist noch das Baby da. Von diesen drei Stunden nehme ich mir 1 Stunde für den Kleinen (spazieren gehen, spielen), 1 Stunde putzen (aufräumen, saugen, Küche) und dann muss ich anfangen zu kochen. Wenn meine Großen nach Hause kommen wird gegessen, wieder Küche, dann beginnen Fahrdienste hier und da - den Mittag kannst du putztechnisch, bis auf Kleinigkeiten, einfach nur vergessen. Und dann kommt mein Sonnenkönig nach Hause und will auch etwas zum Knabbern...und schwupps ist auch wieder Abend.

Aber da es Frauen gibt, die das schaffen, mache ich wirklich etwas falsch. Das gebe ich auch zu, das ich wahrscheinlich nicht die geborene Hausfrau bin.
Übrigens würde ich liebend, liebend, liebend gerne Vollzeit schaffen, nach Hause kommen und die Füße hochlegen.

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von dominiksmami 19.12.09 - 10:43 Uhr

Huhu,

ach was...da gibts keinen Hut zu ziehen, mir macht das einfach Spaß und ich lasse mir helfen *g*

Kennst du die Putzpläne von Casablitzblanca?
Damit habe ich angefangen und das ist mir so richtig in Fleisch un Blut über gegangen.
Vor allem lernt man so überflüssiges zu vermeiden.

Ich koche übrigens nur einmal am Tag, mein Mann kommt ja erst spät von der Arbeit und möchte natürlich auch gern warmes Essen, also ist unser Abendbrot das die warme Mahlzeit.

So spare ich mir Mittags das Kochen und kann in ruhe weiterputzen und kramen.

Allerdings muß ich dazu auch sagen das mein Sohn bis 14:30 und einmal bis 12:30 Schule hat, ich habe also, wenn ich ihn zur Schule gebracht habe eine Menge Zeit bis ich ihn wieder holen muß.

Mit Baby wir das nächstes Jahr sicher auch mal kurz im Chaos enden *lach*, aber das findet sich.

Arbeiten gehen würde ich selber nur wenn es absolut notwendig wäre.

lg

Andrea

Beitrag von luka22 19.12.09 - 10:55 Uhr

Arbeiten war ich mal zwischendurch, weil ich so gefrustet war, aber das hat alles noch viel schlimmer gemacht: denn da ich nur "50%" gearbeitet habe, blieb der ganze Haushalt weiterhin an mir hängen. Chaos pur!!!!

Trotzdem Hut ab vor dir!

  • 1
  • 2