Hilfe! Bin 5SW+3. Abtreibung??? - Sorry, lang geworden.

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von kruemmel29 18.12.09 - 23:56 Uhr

Hallo!

Ich wende mich an Euch, da ich nicht wirklich weiß mit wem ich darüber reden soll. Ich bin 35 Jahre alt, bin verheiratet, habe 2 Söhne (fast 6 und fast 3) und seit gestern weiß ich, daß ich schwanger bin. Ansich wäre es ja nicht so schlimm. Unter anderen Umständen hätten mein Mann und ich uns ja darüber gefreut. Wir sind nur total verunsichert.
Das Problem ist, daß unserer Meinung nach wohl zu viele Faktoren gegen die Schwangerschaft sprechen. Wir haben Angst, daß das Baby vielleicht nicht gesund sein könnte.

Meine letzte Blutung hatte ich am 10.11. Und das Problem ist, daß wir nicht im Geringsten an eine Schwangerschft gedacht haben. Wir hatten nur einaml GV (kurz nach meiner letzten Blutung) und das mit Kondom. Dazu muß ich sagen, daß wir die letzten Wochen öfter mal gefeiert haben, leider auch mit Alkohol. Und nicht immer wenig. Meine Schwiegermutter hatte z.B. vorgestern Geburtstag, da hab ich auch ein 3-4 Whiskey/Cola getrunken. Ich wußte ja nicht, daß ich schwanger bin. Weiß es ja jetzt erst seit gestern.
Hinzu kommt noch, daß mein Mann bis Mitte Oktober Bestrahlung hatte, Hüftgegend (Arzt hatte gesagt, min. 6 Monate danach keine Kinder zeugen). Außerdem war ich am 25.11. mit meinem Sohn beim Röntgen, war da natürlich auch im Röngenraum mit. Und dann wurde ich am 23.11. (ES?) auch noch gegen die Schweinegrippe geimpft (soll man als Schwangere ja erst ab der 15 SW).

Eigentlich ist ja alles geklärt, habe ja am Montag einen Termin zur Abtreibung, aber...

Ich kann nicht ausdrücken, was ich gerade denke oder fühle. Ich meine es ist schön schwanger zu sein... Aber ist es diesmal auch richtig? Für meinen Mann ist die Sache eigentlichklar,aber ich...

Sorry, ist etwas lang geworden. Aber ich weiß einfacht was das richtige ist!

Schönen Abend,

Kruemmel29

Beitrag von kleene-1987 19.12.09 - 01:34 Uhr

Huhu,

geht es denn "nur" um die gesundheitlichen aspekte? haste mal mit deinem FA geredet, was der sagte wegen röntgen, bestrahlung usw.?

Also wenn die ganzen Sachen nicht wären würdest du das Baby bekommen wollen?
wie wäre es denn, wenn du abwartest und die schwangerschaft erstmal bestehen bleibt. Ich meine es wird doch dann oft Untersucht und so und wenn dann was dabei rauskommt, könntest du dich ja immernoch gegen eine SS entscheiden. ich weis, dass das psychisch die hölle ist, immer die angst haben zu müssen, das das kind krank ist. Aber mal ganz ehrlich, ich lese das so, als wenn du das kind behalten würdest, wenn nicht diese ganzen faktoren wären. und ... würdest du dich nicht ewig fragen, ob das baby nicht gesund gewesen wäre?

du kannst ja auch eine fruchtwasseruntersuchung machen lassen und da kann man auch genetische erkrankungen erkennen. wenn das der fall ist, kannst du das kind immernoch gehen lassen.

Also wenn es wirklich "nur" um die gesundheitlichen aspekte geht, dann überleg es dir vielleicht nochmal. ansonsten wird deine entscheidung schon richtig sein und ich wünsche dir wirklich alles gute. (vielleicht meldest dich nochmal über vk?)

lg Nicole

Beitrag von p.sylvie 21.12.09 - 13:21 Uhr

Hallo
In der Fruchtwasseruntersuchung werden lediglich Trisomie'en ausgeschlossen.
Ev. Behinderungen durch Röntgenstrahlen oder sonstwas sind nicht genetisch bedingt und nicht unbedingt in den Chromosomen zu sehen.
Lg

Beitrag von njdfhsuhf 19.12.09 - 07:50 Uhr

Hallo,

was ich nicht ganz verstehe....du weißt seit gestern dass du schwanger bist und hast am Montag einen Termin zur Abtreibung??

Warst Du schon bei der Konfliktberatung?? Danach muß man 3 Tage Bedenkzeit abwarten.

Naja, wie dem auch sei, ich würde evtl. an deiner Stelle auch zur Abtreibung tendeieren weil die gesundheitlichen Aspekte für mich eine große Rolle spielen würde.
Nicht unbedingt der Alkoholkonsum, eher die Bestrahlung, die Impfung und das Röntgen.

Alles Gute für Dich.

LG

Beitrag von sonneblume5 19.12.09 - 11:35 Uhr

Das Röntgen ist NICHT schädlich, wurde vor 18 J. 3x geröngt, bevor ich wusste, das ich ss bin, meine Tochter ist kerngesund!!
Arzt sagte damals, dass man an der NOrdsee höheren und ungesünderen Strahlen ausgesetzt ist als beim Röntgen.
Heute sind die Geräte noch unschädlicher, lediglich haftungshalber muss man unterschreiben, dass man nicht s ist.

Beitrag von kruemmel29 20.12.09 - 15:28 Uhr

Danke für die Antwort.
Als ich Donnerstag bei meiner FA war, die die Schwangerschaft auch festgestellt hat, hat sie mir gleich ao einen Beratungsschein ausgestellt. Und dann sind es bis Montag 3 Tage.

Beitrag von nyiri 19.12.09 - 08:07 Uhr

Sorry, aber wenn Du seit gestern (also Donnerstag) erst weißt, dass Du schwanger bist, stellt sich mir die Frage, wie Du a) vielleicht mit sehr viel Glück so kurzfristig noch 'nen Termin beim FA bekommen hast, b) bereits bei der Schwangerenkonfliktberatung vorgesprochen hast, c) nochmal beim FA oder aber in der Klinik bereits einen festen Termin zum Abbruch bekommen hast.

Klingt alles eher unwahrscheinlich, denn kurz vor Weihnachten sind die Terminkalender sämtlicher Ärzte nicht nur knackevoll, sondern zeitlich haut da auch was nicht hin.

Davon mal abgesehen, bist Du laut Deiner letzten Blutung bereits in der 6. Woche. Und all diese Rennerei, die mit einem Schwangerschaftsabbruch einher geht, hast Du mit zwei kleinen Kindern und mitten im Weihnachtsstress gewuppt gekriegt? Sorry, aber das kann ich nur schwer glauben.

Beitrag von kein Problem 19.12.09 - 14:31 Uhr

Hallo,

ich habe auch am Donnerstag erfahren, dass ich Anfang 7. SSW bin. Ein Schock für mich. Ich hab sogar die selbe Vorgeschichte. 5.-10.11. Regel, zwei Tage später Sex mit Kondom, und nun schwanger! (Habe zwei Kinder)
Ich habe mir am Donnerstag sofort einen Termin zum Beratungsgespräch geholt, dieses hatte ich am Freitag vormittag. Ebenfalls hab ich am Donnerstag direkt in der Klinik angerufen und mir für Montag den Vortermin geben lassen ( Eingriff ist dann Dienstag) War Alles kein Problem. Nebenbei hab ich mir noch den Kostenübernahmeantrag von meiner KK geholt.

Lg Conni

Beitrag von kruemmel29 20.12.09 - 15:26 Uhr

Hallo!

Ich weiß nicht, was Du meinst. Ich war Donnerstag Nachmittag bei meiner Frauenärztin. Die hat mir auch gleich so ein Beratungsschein ausgestellt. Und von Ihr hab ich ne Überweisung zu einem anderen Frauenarzt bekommen, der die Abtreibung machen soll.
Als ich da angerufen habe, sagten die ich soll Freitag um 11 Uhr kommen. Bin da also hin und nach der Untersuchung sagte mir die Ärztin ich kann am Montag Mittag den Abbruch machen, muß nur am 8 Uhr morgens nochmal anrufen, wegen der genauen Uhrzeit. Bevor ich Freitag zum Arzt bin war ich noch bei der KK und hab mir diese Kostenübernahme geholt.
Und was die Kinder engeht, der Große war im Kindergarten und der kleine am Donnerstag bei der Uroma und Freitag mit. Keine Angst, er hat nichts mitbekommen, da mein Mann auch da war. Mein Mann ist ja krankgeschrieben.

Hätte auch nicht gedacht, daß es so schnell und unkompliziert geht.

Beitrag von nyiri 20.12.09 - 16:16 Uhr

Ohne die Bestätigung von der Kinfliktberatungsstelle darf man doch noch gar keinen Termin zum Abbruch machen und zwischen dem Gespräch und der Terminvereinbarung müssen die gesetzlichen drei Tage Frist vergehen.

Beitrag von kruemmel29 20.12.09 - 19:09 Uhr

Habe doch so eine Bescheinigung von meiner FA bekommen und von Donnerstag bis Montag sind die 3 Tage um. So hat es die Ärztin gesagt.

Beitrag von nyiri 20.12.09 - 20:19 Uhr

Du hast sie aber nicht von der Schwangerenkonfliktberatung bekommen. Die bekommst Du nur dort und NICHT vom Frauenarzt.

Beitrag von windsbraut69 21.12.09 - 12:52 Uhr

Das hat mich jetzt auch gewundert, dass die behandelnde Gyn. das nach der Untersuchung einfach so ausstellt.

Davon mal abgesehen, ist es eine relativ laxe Auslegung der 3 Tage vor Terminvereinbarung, den Termin für Montag zu vereinbaren und dann am Montag - nach 3 Tagen - telefonisch nochmal zu bestätigen...

LG

Beitrag von nyiri 21.12.09 - 20:28 Uhr

Genau das darf nämlich so gar nicht gehandhabt werden.

Beitrag von sonneblume5 20.12.09 - 17:23 Uhr

Also, da überschlagen sich ja die Ergeinisse bei dir.
Ist das alles nicht in bißchen zu viel Galopp?
Es ist doch so, dass nicht der FA , sonder nur eine anerkannte B-stelle den Beratungs-schein, deshalb der Name; ausstellen darf.,
Verstehe ich nicht.

Hoffe, du hast es dir gut überlegt und bereust diesen Schnellschuss nicht.

lg
S.

Beitrag von nyiri 20.12.09 - 17:30 Uhr

>>>...Es ist doch so, dass nicht der FA , sonder nur eine anerkannte B-stelle den Beratungs-schein, deshalb der Name; ausstellen darf., ...<<<



Genauso ist es und deshalb blicke ich da nicht ganz durch. Ohne die drei Tage Frist vermittelt der behandelnde FA auch mit diesem Beratungschein keinen Termin zum Abbruch. So lautet die Gesetzeslage.

Beitrag von kruemmel29 20.12.09 - 19:13 Uhr

Meine Ärztin meinte halt, ich bräuchte nicht zu profamila oder so und hatmirden Zettel gegeben. Dakann ich doch nichts für.

Beitrag von nyiri 20.12.09 - 19:40 Uhr

Das ist dann aber wirklich gesetzeswidrig und nicht zulässig, denn diesen Schein brauchst Du bei dem Arzt, der den Abbruch vornimmt. Ohne Vorsprache bei der Konfliktberatung dürfen in Deutschland keine Abtreibungen vorgenommen werden.

Beitrag von kruemmel29 20.12.09 - 19:47 Uhr

Aber der Arzt, der die Abtreibung machen soll, der hat doch gesehen, daß ich diesen Zettel von meiner FA habe. Und er hat nichts weiter gesagt. Für den war das so ok.

Beitrag von nyiri 20.12.09 - 19:48 Uhr

Den Zettel kriegt man legal nur bei der Konfliktberatung, nicht beim Frauenarzt!!!

Beitrag von kruemmel29 20.12.09 - 19:51 Uhr

Und was sollich DeinerMeinung jetzt tun? Ich kann da doch nichts für, wenn die Mist bauen.

Beitrag von nyiri 20.12.09 - 19:58 Uhr

Ich würde ganz ordentlich ur Konfliktberatung gehen (Adressen kann Dir jeder Frauenarzt am Telefon geben) und die Frist abwarten, damit Du Dich auch an alle Regeln hältst, die das Gesetz leider nunmal vorschreibt.Ich weiß nämlich nicht, was passiert, wenn das jemand rauskriegt, dass Du nicht bei der Beratung warst. Deine Frauenärztin macht sich damit sicher strafbar, bzw. riskiert sie ihre Approbation. Das muss dann aber nicht Dein Problem sein.

Einen Bescheinungung über die bestehende Schwangerschaft hast Du sicherlich, damit die dort auch sehen, dass Du tatsächlich schwanger bist, ja?

Beitrag von kruemmel29 20.12.09 - 22:25 Uhr

Hab nur ne Überweisung bekommen.

Beitrag von nyiri 21.12.09 - 05:29 Uhr

Das lief nicht korrekt ab.

Beitrag von kruemmel29 20.12.09 - 19:19 Uhr

Sorry, aber ich hab das Gefühl, Du glaubst mir nicht und ich würde mir das ausdenken. #schock Aber mit sowas würde ich bestimmt keine Witze machen. Ich habe echt andere Sorgen als mir irgendwelche Storys auszudenken. Ich habe doch nur erzählt wie es war, warum zweifelst Du das an?

  • 1
  • 2