Baby auf den Bauch legen auch wenn es weint?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von isa-1977 19.12.09 - 09:40 Uhr

Hallo,

meine KiÄ meinte neulich, ich solle meine Maus (10 Wochen) doch öfters mal auf den Bauch legen (auch Nachts). Das wäre gut, damit sie schon mal üben könnte für das spätere Krabbeln.

Jedoch jedes mal wenn ich sie auf den Bauch lege fängt sie an zu weinen. Das schau ich mir dann höchstens eine Minute an und dreh sie dann wieder um und alles ist wieder gut.

Das kann doch nicht Sinn und Zweck der Sache sein, oder wie seht Ihr das? Ist es schlimm, wenn ich sie nicht auf den Bauch lege?

LGe Isa

Beitrag von prinzesssin1081 19.12.09 - 09:54 Uhr

Genau das gleiche hat mein Arzt gestern auch gesagt.
Er meinte ich soll es nur solange machen bis sie weint und sie dann wieder umdrehen. Und man soll sich dan vor sie hinsetzen wenn sie auf dem Bauch liegt und sie beschäftigen. Er sagt die Zeit würde dan immer länger werden wo sie liegen bleibt.
Aber Nachts würde ich es nicht machen.

Beitrag von dentatus77 19.12.09 - 09:55 Uhr

Hallo!
Ich denke schon, dass es wichtig wäre, die Maus immer mal auf den Bauch zu legen, damit sie lernen, das Köpfchen zu heben und dadurch die Rückenmuskulatur stärken. Wenn deine Kleine das aber so gar nicht mag, würd ich andere Sachen versuchen:
Leg dich mal auf den Rücken und die Kleine auf deinen Bauch. Oder - was meine Kleine total Klasse fand - mach den Flieger umgekehrt, also das Köpfchen auf die Hand und dein Oberarm zwischen ihre Beine.
Und wenn die Kleine dann gelernt hat, ihr Köpfchen zu heben, ist es vielleicht auch spannender auf dem Bauch zu liegen. Dann sieht man ja erst was, sonst ist es ja langweilig.
Liebe Grüße!

Beitrag von rufinchen 19.12.09 - 11:14 Uhr

Guten Morgen,

mit 10 Wochen muss ein Baby mit Sicherheit nicht für das Krabbeln üben. Aber es wäre schon gut, wenn sie tagsüber eine zeitlang auf dem Bauch liegen würden und zwar ist das gut für die Nacken- und Rückenmuskulatur, was letztendlich dem Krabbeln zu Gute kommt, aber wohl erst einmal anderen motorischen Fähigkeiten. Ich finde, Deine KiÄ hat das ziemlich blöd formuliert.
Nachts würde ich das Baby, sofern es nicht ein ausgesprochener Bauchschläfer ist, auf keinen Fall auf den Bauch legen. Eine gesunde Schlafumgebung und die Statistiken zum plötzlichen Kindstod sprechen explizit gegen die Bauchlage nachts, nur wenn es eine ausgeprägte Vorliebe ist, kann man wohl nichts dagegen machen. Was deine KiÄ da verbreitet....finde ich grob fahrlässig.

In der Bauchlage tagsüber könntest du versuchen, dein Kind mit Spielzeug abzulenken. Meist ist es etwas besser, wenn du es beispielsweise auf das Bett legst, du vorm Bett sitzt und somit auf Augenhöhe bist. Unser Sohn hat das übrigens auch sehr gehasst, wir sind nie an die von meiner Hebamme empfohlene Zeit gekommen, aber ich habe einige Mätzchen gemacht, damit aus einer Minute doch etwas mehr wurde:
- Im Fliegergriff alles in der Wohnung ansehen.
- Im Fliegergriff durch die Wohnung rennen und Rennauto spielen (fand unser Sohn toll)
- Sich selbst auf den Rücken legen, die Knie anziehen und das Kind auf die Schienenbeine legen, dann die Beine vor und zurück schwingen sowie seitlich. Daran hatte Leander sehr viel Freude. (Das ist auch gut für den Bauch bzw. gegen einen Bauch; ist sehr schön, wenn das Kind sabbert und ist eine gute Vorbereitung für den nächsten Schritt: Das Rollen)
- Das Kind auf einen Pezzi oder Strandball legen und ein wenig darauf rum schwingen. Das ist auch eine gute Vorbereitung für das Rollen. Das kann man aber nicht mit ganz kleinen Babies machen, ich hab das erst mit 12 Wochen gemacht, weil es Leander vorher unheimlich war.
- Babymassage: Du legst dir Shorty auf die Oberschenkel und massierst deinem Kind die Rückseite. Erst mögen sie ja sowas nicht so gern, der Genuss kommt nach ein paar Wiederholungen, nicht abschrecken lassen.

LG
Rufinchen

Beitrag von isa-1977 19.12.09 - 11:45 Uhr

Danke, daß Du Dir so viel Mühe gemacht hast und für Deine vielen Tipps. Da werde ich mal einige von ausprobieren. Nachts werde ich sie aber auf keinen Fall auf den Bauch legen. Wie Du schon geschrieben hattest, wegen dem SIDS. Weiß ja auch nicht, was sich die KiÄ dabei gedacht hat.

LGe Isa

Beitrag von tja1 21.12.09 - 23:59 Uhr

hallo - unser kleiner wollte auch nie auf den bauch - mittlerweile ist er 6.5 monate und bleibt keine sekunde auf dem rücken liegen, wenn man ihn auf den boden legt. ich hab auch einige tipps erhalten, jedoch war unser sohnemann damit nicht zu überzeugen - vielleicht helfen sie ja bei dir?
- Handspiegel vor das gesicht stellen, damit es sich sehen kann
- den Oberkörper mit einem Tuch/dünnen Kissen etwas unterlegen, damit es leicht "schräg" liegt

wie gesagt, meiner wollte auch nie und ist nun trotzdem ganz flott unterwegs - also keine Panik :-)