Schiefen Kopf

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von prinzesssin1081 19.12.09 - 10:00 Uhr

Meine kleine 3 Monate hat eine Lieblingsseite und daher einen etwas schrägen Hinterkopf bekommen.
Mein Arzt meinte jetzt das wäre so schlimm das wir nicht zur Krankengymnastik sollen sondern nach Tübingen. Aber vor 4 Wochen hat er noch gesagt wir probieren es erst mal mit Krankengymnastik. In Tübingen würden die den Kopf dan ausmessen und dann gäbe es da so eine neue Helmtherapie.
Aber so schlimm ist das mit dem Kopf nicht mein Mann meinte ob der uns nicht nur dahin schickt damit wir an der neuen Therapie teilnehmen und die an unserer kleinen testen können.
Die Kosten muß man auch erst bei der KK beantragen weil das ziemlich teuer ist.
Was meint ihr soll ich machen?

Vielen Dank für eure Meinungen!

Beitrag von mamab5 19.12.09 - 10:16 Uhr

Mein Neffe hatte als Baby auch so einen schiefen Kopf. Jetzt ist er 5 Jahre alt, und sein Kopf ist total normal. Das verwächst sich einfach. Mein Sohn ist auch auf einer Seite etwas flach. Unser Kinderarzt sagt, das gibt sich wieder.

Beitrag von totoloto 19.12.09 - 20:06 Uhr

Für solche Aussage gehörst du eingesperrt!!!!!

Beitrag von dianaanni 19.12.09 - 10:29 Uhr

mein sohn hatte mit 2 monaten einen richtig extrem schiefen kopf auch das gesicht war schief :-(

wir waren 20 mal zur KG und haben überwiegend von links agiert da er immer nach rechts geschaut hat..
waren 2x in fulda zur atlastherapie...
der arzt dort hat uns auch zur helmtherapie empfohlen aber ich habe mich dagegen gestreubt...

heute ist er 2 jahre und kein mensch sieht das mehr,
ich weiß es... daher sehe ich das immer noch !!!

ich habe meinem kind den helm erspart, er hat es eh immer gehasst wenn man seinen kopf anlangte, ist heute auch noch so....

ich denke diese helme sind geld macherei...
oder warum zahlt die krankenkasse das nicht ???????

gabs früher auch nicht und ich habe noch keinen erwachsenen menschen gesehen und gedacht :

BOAH hat der en scheppe KOPP.... #schock

LG

Beitrag von nessi104 19.12.09 - 12:50 Uhr

diese helme sind keine geldmacherei.
manche bebya wären ohne diese helme stark entstellt.

man sieht keine erwachsenen mit platten köppen,weil man früher die babys anders lagerte,z.b. auf dem bauch zum schlafen.da blieb der hinterkopf rund.

mein sohn ist 8,und als er geboren wurde,hieß es,man solle die babys auf die seite legen zum schlafen.
mal links mal rechts.er hat nie eine delle oder so am kopf gehabt.

als meine tochter geboren war,hieß es,bitte nur auf dem rücken schlafen.
sie bekam dadurch einen platten kopf.zwar nur schwach und man sieht es nicht mehr,aber man kann es fühlen.

meine drittes baby ist jetzt fast 4 mon. und ich achte darauf,das sie nicht zuviel auf der gleichen seite und den hinterkopf liegt.ich lagere sie immer mal wieder um.

wenn du dich nicht gegen den helm gesträubt hättest,wäre der kopf deines kindes jetzt nicht schief.du sagst ja selbst,du siehst es noch.

lg

p.s. google mal nach vorher-nachher bildern bezgl. des helmes

Beitrag von marialara 19.12.09 - 15:01 Uhr


Hallo nessi,

Ich glaube du hast dich da verlesen.

Sie hat geschrieben das nur noch sie es leicht sehen würde da Sie es weis das der kleine einen schiefen Kopf hatte.

Sprich jeder andere sieht es nicht mehr.

Das mit den Vorher - Nachher Bildern kenne ich auch schon.

Es gibt bestimmt Fälle wo so eine Helmtherapie angebracht ist aber das sind die wenigsten.

VG

Maria

Beitrag von -vivien- 19.12.09 - 10:38 Uhr

wir haben das gleiche problem mit unserem kleinen.
es sieht wirklich nicht schön aus. waren auch beim orthopäden aber der hat gesagt es ist alles ok. sollen aber in zwei monaten noch mal wieder kommen. er sagte auch was von diesem helm.

aber das kommt für uns nicht in frage.
ich werde den kopf meines kleinen ganz sicher nicht in so einen helm stecken.

aber das muss jeder für sich selber entscheiden.
für uns ist es keine lösung. wir drehen ihn jetzt nachts immer auf die seite und versuchen ihn am tag viel auf den bauch zu drehen.

lg

Beitrag von haruka80 19.12.09 - 10:39 Uhr

Hallo!

Mein Ki.Arzt liegt mir mit diesem blöden Helm auch immer in den Ohren. Dabei ist nach 20x KG, 6x Osteopath, 2x Chiropraktiker alles total super!! DAs Gesicht ist jetzt gleichmäßig, er schläft auf allen Seiten, macht alles mit beiden Seiten, lediglich eine kleine Schädelplatte ist noch etwas dominant am Hinterkopf. Und er ist motorisch ein bisschen langsamer als andere, 8 Monate und macht noch nichtmal den 4-füßlerstand, den er schon können sollte.
Aber: es wird alles!
Haben grad n neues KG-Rezept bekommen, das wird wohl weitergehen bis er 1 Jahr alt ist (machen das seit er 13 Wo ist).
Er ist so kaum noch eingeschränkt, man siehts eigentlich wirklich kaum noch und ich bin echt froh, das wir so früh zur KG getappst sind und sich das alles schon so super verwachsen hat.

L.G.

Haruka

Beitrag von elli2803 19.12.09 - 10:48 Uhr

Ich hab mich über die Helmtherapie schlau gemacht, da mein kleiner auch einen extrem schiefen Kopf hatt. Dabei habe ich rausgefunden das nicht jede KK diese Therapie übernimmt und die Kosten allein für die Behandlung bei ungefähr 2500€ liegen. #schock

Ich habs dann erstmal mit dem sehr viel günstigeren Baby-Dorm-Kissen versucht. Und siehe da, der Kopf ist wieder rund. :-p
Versuchs doch erst mal damit. Wenn du Angst hast wegen Kissen im bett, einfach unters Laken legen.


Lg Elli

Beitrag von marialara 19.12.09 - 14:38 Uhr

Hallo prinzessin,

lass dich ja nicht verrückt machen.

Mein großer (2 Jahre) und auch mein kleiner 7 Monate
haben einen extrem flachen und verschobenen Hinterkopf gehabt.
Bei Ihnen kam es dazu aufgrund der Schiefstellung des oberen Halswirbels.
Uns wollten Sie auch zur Helmtherapie als Versuchskanickel schicken.
Bin Gott sei Dank vorher zu einem super Osteopathen gegangen und bei beiden Kindern siehst du rein gar nichts mehr vom platten oder schiefen Kopf.

GlG

Maria

Beitrag von annbo 19.12.09 - 14:52 Uhr

mein sohn ist jetzt 11 monate und hatte auch einen extrem schiefen hinterkopf, weil auch lieblingsseite. mit kg und osteopathie ist es schon viel, viel besser geworden. ich war auch bei einem kinderorthopäden, der hat genau geguckt, ob die verformung meinen sohn beeinträchtig - aber es ist zum glück nur ein kosmetisches problem.
wir haben uns damals auch gegen einen helm entschieden, und sobald unser sohn krabbelte wurde es merklich besser und jetzt, wo er fast läuft wurde es noch einmal besser.

aber letzen endes kann dir hier niemand raten, was du zu tun hast. für mich kann ich sagen, dass die entscheidung gegen helm richtig war. immerhin fällt es fremden kaum noch auf, oder nur "wow, das mit dem kopf sieht man ja fast gar nicht mehr" - mir wird es natürlich immer auffallen, aber zum glück hat mein sohn super viele haare, das kaschiert auch noch einmal enorm.

lg annbo

Beitrag von totoloto 19.12.09 - 20:15 Uhr

so ad 1) über manche Aussagen kann man echt schmunzeln...völlige Laien...und so viel unsinn erzählt..

ad 2) wer sich noch mit der Helmtherapie nicht auseinandergesetzt hat (außer der letzten userin)...soll soweiso zurückhaltend sein, weil hier aussagen getroffen werden die nicht stimmen...da kann man sich nur glatt ärgern...schrecklich

Jetzt zu dir:
Mach was du willst, es ist sehr ungewöhnlich, dass ein Kinderarzt jemanden diese herapie empfiehlt, weil sie sehr unbekannt ist.
Keiner weill deine kinder testen. Die methode ist mehr als 10 Jahre alt.
www.cranioform.de...ich kenne den Erfinder der helmhterapie..ein irre-netter arzt und Fachmann..

so jetzt zu deinem Kind:
Man muss eine lieblingseite...d.h. eine Einseitigkeit von einem schiefen kopf unterscheiden..
Einseitigkeit braucht KG und training, training, trainig..Eine schiefen Kopf kriegt man nur bedingt mit KG.
Ein schiefer kopf wird erstmal mit allen möglichen Therapien versucht...KG, Ostheopathie etc. wenn dies versagt, muss man aber rechtzeitig nach,,tübingen´´ um überhaupt beuritelen zu lassen...hndelt es sich um ein kosmetisches Problem oder kann man gesundheitlichen Fogen erwarten (wie annabo bereits erwähnte)...und dies kann nur der Fachmann tun.

Ich war zusammen mit einigen muttis, wo er gemessen hat und sagte, heir muss keine therapie sein...er hat es nämlich nicht nötig..

wenn er aber sagte, dass es sich um eine schwere Verformung handelt...und das kann man nur dank dem messen sagen...dann gehört eine Helmtherapie ran...Wenn man sie rechtzeitig anfängt (ideal mit 6 monaten), dann trägt man es 6 wochen und ist gut...wenn man es später anfänt, dann wirdn icht alles wieder geformt...und man muss es deutlich länger tragen...

Ziwschen dem 3-6 monat, hätte ich intesivst alles versucht, um es hinzubekommen...wenn mit 5 Monaten immern och einseitigkeit vorliegt + z.b. schiefer Kopf, dann in Tübingen vorstellig..

Mein Kind hatte die Helmtherapie, ich kann mitreden..meine güte...wie ich mich ärgere...

Toto