Wie würdet ihr nun verfahren ?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von melina2003 19.12.09 - 12:29 Uhr

Hatte ja gestern schon geschrieben , wegen dem Hund / haltung.
Aber irgendwie ist da nicht so recht was brauchbaren raus gekommen.

Würdet ihr es lassen , oder würdet ihr einen holen ?
Zumal wir ja hier eh ausziehen werden.
Aber nur weil wir ausziehen , möchte ich nicht auf unser neues Famillienmitglied verzichten !!!

och mensch , warum stellen sich vermieter so an.
Ich bin doch den ganzen tag zuhause , Hundeschule ist nebenan , ich hab doch genug zeit mich um den kleinen (später großen ) zwerg zu kümmern.


Helft mir doch bitte mal bei unserer Entscheidung !!!

Beitrag von shera01.05.00 19.12.09 - 12:40 Uhr

Hi

Hatte gestern ja auch auf dein Post geantwortet.
Es gab ja genügend argumente die in eurer momentanen Situation gegen einen hund sprachen.
Zusätzlicher Stress mit dem Vermieter
zusätzlicher punkt wo ihr bei ner wohnungssuche drauf achten müsst etc.

Bin auch der Meinung sucht euch ne neue Wohnung wo hundehaltung erlaubt ist und dann holt ihr euch nen hund.
Klar deine gefühle sagen etwas anderes , kann das gut verstehen!Aber von der reinen Vernunft her betrachtet, finde ich wraten bis ne neue Wohnung da ist besser.
Ausserdem habt ihr euch einen Züchter ausgesucht, von daher es sind nicht die letzten welpen.

FAKT ist aber auch, keiner kann euch die Entscheidung abnehmen, sondern nur meinungen argumente vorbringen. Es ist EURE Entscheidung!!

Wie gesgat mir wäre es zu stressig mit dem vermieter, der scheint ja net mehr alle zu haben#augen

Schreib mal wie ihr euch entschieden habt.

LG
Denise

Beitrag von hunaro 19.12.09 - 13:53 Uhr

#rofl Das schreibst ausgerechnet DU, wo doch dein Vermieter ausdrücklich gegen einen Dobermann war und du dir trotzdem einen ausgesucht hast... Lustig!#klatsch

Beitrag von shera01.05.00 19.12.09 - 15:15 Uhr

Ja ABER ICH ziehe auch in mein eigenes HAUS!
Von daher muss ich mir nicht ne geeignte wohnung dann unter stress noch suchen!

Und ausserdem hat der Vermieter Jetzt doch ja gesagt, weil es kein reinrassiger Dobermann ist sondern offiziell als Mischling gilt;-)


Also erst denken, dann scchreiben. #rofl
Sind wie gesagt andere Faktoren bei uns

Beitrag von kja1985 19.12.09 - 15:26 Uhr

Finde ich nicht und ihr zieht ja erst in einem Jahr ins eigene Haus. So wie ich die Situation aber einschätze ist der Hund bis dahin eh schon wieder weg.

Beitrag von hunaro 19.12.09 - 16:27 Uhr

Erst denken, dann schreiben? Und warum hältst du dich daran nicht? :-p

Beitrag von shera01.05.00 19.12.09 - 16:39 Uhr

wenns euch dann besser geht schreibe ich in 6-8 monaten

das wir den hund weggehen und ihr hattet recht und so ein fehler #bla

bittet erinnert mich nur nochmal dann daran. sonst vergesse ich es:-p

Beitrag von kja1985 19.12.09 - 16:42 Uhr

Ich hab überhaupt nichts dagegen wenn ich mich täusche und alles Bestens laufen wird. Ich glaubs nur nicht.

Beitrag von shera01.05.00 19.12.09 - 23:03 Uhr

Denke mal nicht das es probleme geben wird, zumindest nicht solche das wir marley abgeben werden. Denn dann müssen es schon wirklich heftige probleme sein.

Schwierig wirds auf alle fälle. Aber denke mal mit welpen und kleinkind ist das wohl nicht anders zu erwarten:-p

Beitrag von kja1985 20.12.09 - 14:14 Uhr

Weiss nicht, bei uns läuft alles ganz easy.

Beitrag von shera01.05.00 20.12.09 - 15:56 Uhr

Das find ich dann echt bewundernswert.

Meine Tochter ist so wie ich... dickköpfig:-p und halt ziemlich aktiv. Städnig in bewegung und hasts faustick hinter den ohren...
Ziemlich nervig aber gleichzeitig auch was ich an ihr liebe;-)
Ist halt anstrengend, geht erst spät ins bett schläft noch nicht komplett durch etc.
Unsere Tiere haben immer irgendetwas... sind vorwitzig . Kann man schlecht beschreiben...
Eine unserer katzen bringt öfters ne amus mit zum spielen, tötet sie aber nicht, sondern läßt sie dann wenn sie keine lsut mehr hat einfach laufen, dummerweise in unserer wohnung#aerger
Die eine katze muss fast gefüttert werden...
ach, war sovieles mit unseren tierchen...
Kennst du aber sicher.
Deswegen denke ich das Marley (wie gesagt schätze seinen charakter auch ziemlich vorsitzig ein) uns viel arbeit machne wird...
aber das ist wie gesagt ok.:-p


Schönen 4. Advent noch...

Beitrag von dominiksmami 19.12.09 - 12:42 Uhr

Hallo,

das ist in meinen Augen eine ganz klare Sache:

ERST eine Hundegeignete Wohnung suchen, dann umziehen und DANN erst den Hund holen.

Alles andere geht nur auf Kosten des Tieres und eurer Nerven und wäre total fahrlässig.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von amingo 19.12.09 - 14:58 Uhr

Hi,
habe den Beitrag gestern nicht mit bekommen.
ABER wenn der Vermieter es nicht möchte, kannst du dir auch keinen Hund zu legen.
Sucht euch eine neue Wohnung, wo Hundehaltung Erlaubt ist, dann würde nix mehr im Wege stehen.
Mache es auch dem Hund zu liebe, wäre mist wenn er nicht Erwünscht wäre.
LG Nicole

Beitrag von kja1985 19.12.09 - 15:20 Uhr

Ich würde erst ausziehen und eine hundegeeignete Wohnung suchen.