Tag-Nacht-Rythmus

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von yasmin2101 19.12.09 - 13:09 Uhr

Hallo liebe Mamis,

meine Kleine ist jetzt fast 4 Wochen alt und eigentlich ist alles ok...
Bis auf die Kleinigkeit das sie Tag und Nacht miteinander verwechselt ;-)

Tagsüber ist sie bis auf vielleicht insgesamt 2-3 Stunden nur am schlafen und Nachts ist sie das blühende Leben #schock

Als Beispiel: Gestern hat sie mal wieder fast den ganzen Tag verpennt und wurde alle 4 Stunden gestillt. Um 23 Uhr ist sie dann mal wieder wach geworden.. habe sie dann gestillt und wollte dann selber ins Bett..tja das hat sich dann bis 1 Uhr hingezogen weil sie natürlich wach war..Dann hat sie von 1 Uhr bis 5 Uhr geschlafen, nach dem wickeln und stillen wars dann vorbei mit der Nachtruhe und Prinzesschen wollte bis halb 8 unterhalten werden #gaehn
Naja konnte dann wenigstens mit ihr wieder bis halb 11 schlafen..JETZT schläft sie natürlich nach jedem stillen wieder SOFORT ein..
Jetzt meine Frage:

Ich hätte das ganz gerne umgekehrt:
Nachts, wickeln, stillen, SCHLAFEN und
am Tag kann sie ja gerne nach jedem Stillen 2 -3 Stunden wach bleiben :-p

WIE STELLE ICH DAS AN?????

#danke schonmal für hilfreiche Tipps!

LG
von der sehr sehr müden Yasmin + der schlafenden Dina

Beitrag von schwilis1 19.12.09 - 13:22 Uhr

musst du vor jedem stillen wickeln? mein kleiner trägt die windel von abends um zehn bis zum nächsten morgen. ausser er macht ein großes geschäft dann wird natuerlich gleich gewickelt. durchs wickeln wird meiner immer komplett wach und wir haben dann auch so um die 1-2 stunden keinen schlaf.
ansonsten find ich jetzt den schlafrythmus von deiner kleinen noch ganz normal. mit 4 wochen schlafen sie doch sowieso die meiste zeit. und oft ist es einfacher sich erstmal dem rythmus des kindes anzupassen als umgekehrt.
ansonsten auch beim nächtlichen stillen kein licht kein gerede, einfach nur stillen und streicheln und kuscheln.

ich wuerde nicht versuchen sie tagsüber wach zu halten. das füehrt nur dazu dass du ein total quengeliges müdes baby hast dass wenn es dumm läuft stundenlang gar nicht mehr in den schlaf findet und dir die ohren zuschreit

Beitrag von yasmin2101 19.12.09 - 13:38 Uhr

Nein nicht vor jedem, zumindest nicht tagsüber. Wenn sie allerdings nachts wach wird ist die Pampers meistens voll.

Das mit dem "wenig Licht" habe ich net so wirklich berücksichtigt..
Werde das nächste Nacht gleich mal austesten :-)
und wach halten würde ich sie nie.. bringe das nicht übers Herz

#verliebt

Beitrag von schwilis1 19.12.09 - 14:16 Uhr

kann ich gut verstehen. ich koennte den zwerg auch nciht wachhalten. leider hält er sich selber wach und geht oft nur nach langem geweine schlafen. naja... wird alles... durchhalten heisst die devise :)
irgendwann wird es besser.
und ich habe erstaunlicherweise festgestellt, dass es zwar schoen udn gut ist wenn die zwerge schon früh durchschlafen. ich das aber gar nicht unbedingt moechte und mir auch der schlafmangel noch nicht viel ausmacht... also darf er auch weiterhin alle 2-3 stunden ankommen :) und wenn er dann doch länger wach ist ja was solls...

übrigens... bei uns ist es inzwischen so dass der kleine in eine volle pipiwindel schon gar kein großes geschäft mehr macht sondern scheinbar schoen damit wartet bis mama ihm ne frische windel angezogen hat :)

Beitrag von misslila 19.12.09 - 20:17 Uhr

uhi dein Kleiner wartet auf die neue Windel

.. Jasmin hatte immer auf den Wickeltisch das große Geschäft gemacht - aber bestimmt war ich immer nur zu langsam :-)

oh ja das mit dem frühen durchschlafen hat auch seine Tücken

ich kann ein Lied davon singen, meine Maus schläft seit dem sie 2 Wochen alt ist mehr oder weniger durch (erst waren es 6 Std. am Stück und jetzt ist es wirkl die ganze Nacht also von 19-7 uhr) und das Problem daran ist, das das Kind halt wirkl. den ganzen Tag wach ist und ich sie grad mal 3x für ca 20 Min zum schlafen bring - aber in dieser Zeit muss ich ganz still sein sonst ist sie wieder hellwach!

aber gut diesen Rhytmus hat sich mein Kind halt ausgesucht - kam einfach so

LG - fürs schlafen gibts halt kein Rezept, weil jedes Kind anders ist !

Beitrag von roswitha26 19.12.09 - 13:25 Uhr

Hallo!

Meine inwischen schon "große" Kleine (17 Mo.) hat anfangs auch Tag und Nacht vertauscht, was mich an den Rand der Erschöpfung getrieben hatte.... Aber das ist wohl nicht so selten, bei uns hat es so gut 3 Monate gedauert bis sie sohalbwegs den richtigen Rhythmus drin hatte. Ab da hat sie dann von ca 23/24 Uhr bis 5 Uhr geschlafen . Mehr kann man in dem Alter noch nicht erwarten.

Was ich gelesen hatte was den Kindern hilft, den richtigen Tag-Nacht-Rhythmus zu finden:

Nachts beim füttern / stillen kein oder sowenig Licht wie möglich anmachen. Auch nur Wickeln wenn nötig und allgemein wenig "Action", also nicht mit dem Baby spielen.
Tagsüber viel Licht /Sonne (ist natürlich jetzt schwierig). Aber würde auf jeden Fall mindestens einmal am Tag rausgehen (bei der Kälte lieber zweimal kurz als einmal lang). So gewöhnt sich dein Baby am besten an den richtigen Rhythmus.

Und: Geduld! Es wird besser werden! Schlaf selber tagsüber wenn dein Baby schläft, dann ist es nachts nicht ganz so schlimm.

Vorweihnachtliche Grüße,

Roswitha

Beitrag von yasmin2101 19.12.09 - 13:41 Uhr

Habe schon deiner Vorrednerin geschrieben, das ich das mit dem Licht mal ausprobieren werde.. denn die Lampe die ich normalerweise anmache zum stillen ist schon relativ hell..
Mal schauen..werde nächste Nacht mal drauf achten.

danke für deine Tipps!

LG
Yasmin

Beitrag von schwilis1 19.12.09 - 14:18 Uhr

wir haben so ein nachtlicht. das leuchtet gerade rot und ist die ganze nacht an. ich hoffe das erinnert ihn an mama`s bauch :) (oh ja heute fuehl ich mich besonders irre)