Der Gyn, mein Mann und ich, auf's Üben warten... Hilfe bitte.

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von luzibaby 19.12.09 - 13:15 Uhr

*Silopo* Frustposting, Meinungen bitte, lang


Hat leider nicht mehr hingepasst, deshalb hier in der ersten Zeile aber ;-)

Menno, freu mich über jede Meinung.

Hatte im September die Pille abgesetzt
kurze unregelmäßige Zyklen/bzw Blutungen, was ich auf das erst Absetzen schob.

Im ersten echten Zyklus mit ES Ende Oktober muss es dann gleich geschnaggelt haben.

Leider FG ohne AS in der 7SSW

KH Ärztin sagt: Das beste Zeichen, das mit mir alles iO ist, dass es so schnell geklappt hatte und ich soll eine Mens abwarten, um wieder zu üben.

Normale Gyn meinte 2 Mens. Weil ich mit der aber gar nicht mehr kann, habe ich den Arzt gewechselt. Heute war ich beim neuen. Der ist super nett und ich fühlte mich gleich wohl. Aaaaaaaaaaber:

Der sagte, am besten den Zyklus abwarten und noch einen, dann am 21-23 Zyklustag zu ihm kommen, dann machen wir nen groooooßen Hormoncheck und DANN wieder üben.
Ich sagte : Und wenn ich aber dann doch schon vorher unvernünftig bin und schwanger?
Er grinste und sagte: Dann würde er mich auch nicht rausschmeißen. 80% seines Berufes bestünde aus Unvernunft, das wäre ja das schöne daran. Aber ich solle ihm dann nicht vorwerfen, dass er wir nicht vorger alles abgeklärt hätten.

So. Mein Mann will nun abwarten. Summa summarum wäre das bis März:-[ Er meint, er würde das Risiko einfach minimieren wollen und hätte einfach Sorge um mich, weil ich sooooo traurig gewesen wäre.

Ich sage: Aber selbst wenn der Hormonwert dann in Ordnung ist, dann bewahrt mich das doch trotzdem nicht vor einer neuen FG aus Gründen, die in einem Fehler im Baby liegen ( wenn ich jetzt einfach mal davon ausgehe, dass es deshalb auch passiert ist ). Dann bin ich doch genauso traurig und zudem noch mehr, weil ich dann solange gewartet habe.
Ich weiß doch jetzt, dass das passieren KANN, bin darauf vorbereitet, kenne das Gefühl.
Aber mein Herz schreit einfach ja und ich will eben nur die eine Mens abwarten.
Ich habe hier auch soviel von glücklichen SS ten gelsen, die direkt im ersten ZK danach eintraten...
Wenn ich den ZK jetzt genau beobachte, den ES feststelle und dass die 2te ZH genau richtig ist, also nicht zu lang und nicht zu kurz, dann ist das doch ein gutes Zeichen.

Wenn die zweite Hälfte zu kurz ist, dann würde ich die Untersuchung abwarten, wenn aber nicht, es eben ab dann wieder darauf ankommen lassen.
Das versteht mein Mann auch.............
Aber mir ist es unvorstellbar bis März zu warten- weil eben der Hormoncheck ja auch keine Garantie ist und wenn eine SS eintritt, dann kann die ja auch mit Hormonen unterstützt werden. Und ausserdem ist es ja auch gar nicht gesagt, dass es gleich wieder klappt.

Wie würdet Ihr entscheiden????

Danke für Eure Meinungen und sorry für's lange #bla, aber sonst könnt ihr mir ja keine Meinung geben #schein

p.s: habe schon zwei ältere Kinder

Beitrag von sabibi 19.12.09 - 13:18 Uhr

Hallo,entscheid du!!!
Ich hatte im november 07 eine fg und war im januar wieder ss und alles ging gut!!!!
Die ärzte meinten 6mon warten!!!
Meine fä sagte wenn der körper wieder dazu bereit ist dann spricht nix dagegen!!!
Also ich meine damit dein körper entscheidet ob und wann er eine ss zulässt!!!!

Beitrag von luzibaby 19.12.09 - 13:23 Uhr

Ja, danke Dir.

Genau das meine ich ja auch.

Zumal ich auf meine innere Stimme vertraue und die sagt eindeutig ja, die sagt auch, dass alles gut geht.
Und meine innere Stimme hat gerade 2x ihre Zuverlässigkeit bewiesen:
Ich wusste VOR dem SST, dass ich schwanger bin ubnd ich wusste VOR der Blutung, dass es nicht gut geht.

Und wenn das erste ZB jetzt Unregelmässigkeiten zeigt, dann wäre ich ja auch bereit noch einen Monat zu warten.

Wenn es aber normal ist, dann würde ich starten wollen.

Bitte haut mir noch mehr Meinungen um die Ohren #schwitz,
ich lächze nach Bestätigung oder guten Argumenten dafür und dagegen.

#danke #danke#danke

Beitrag von felicity27 19.12.09 - 13:29 Uhr

Also mein Arzt hat mir nach meiner FG in der 9 ssw auch gesagt dass wie zwei Mentruationen abwarten sollen!

Da ich noch in der 8 Woche das Herzschen schlagen hab sehen hat mich die FG extrem traurig gemacht, dass wir sogar noch 4 Monate gewartet haben! Mein Mann hat es aber mich entscheiden lassen!

Wir haben auch schon ein Kind (3 Jahre) und ich wollte damals dass der Altersunterschied nicht zu hoch wird, die FG war Anfang dieses Jahres und trotzdem habe ich mich nachher gegen eine schnelle erneute ss entschieden!

Ich habe eines gelernt und zwar dass man nichts erzwingen kann. Die 2 ssw hat auch gleich im 2 ÜZ geklappt aber ich habe nie, wirklich nie obwohl man sich doch bewusst ist dass es passieren kann, gedacht dass ich eine FG haben werden!

Dein Mann hat Recht denn er will Dich nur beschützen und bis März ist doch nicht mehr lange!

Wenn Du aber unbedingt jetzt schon loslegen willst musst Du ihn dazu überreden. Ich glaube aber dass die FG nicht nur Dich fertiggemacht hat sondern auch ihn, mein Mann war für mich stark aber ein paar Monate später war er dann ehrlich zu mir und ihn hat es auch sehr zugesetzt!

Beitrag von luzibaby 19.12.09 - 13:50 Uhr

Hallo Felicity.

Danke für Deine Meinung. Ich verstehe das auch.
Und jeder braucht seine eigene Zeit, der eine mehr, der andere weniger, was auch voll und ganz zu respektieren ist.

Ich persönlich will jetzt auch gar nichts erzwingen, deshalb schrieb ich ja auch, dass es ja auch gar nicht gesagt ist, dass es gleich wieder klappt. Ich will einfach "nur" normal weitermachen können, ohne zusätzliche Verhütung, schnelle Normalität. Und "Abwarten" ist für mich eben keine Normalität. Das ist was, womit ich jetzt nur schwer umgehen kann.

Ich nin mir auch bewusst, dass mein Mann gelitten hat und noch leidet ( das geht wohl auch bei allen Betroffenen nie GANZ weg). Ich weiß, dass er nur an mich denkt, wofür ich ihm auch sehr dankbar bin. Deshalb ist es mir jetzt auch wichtig, dass wir und gemeinsam für etwas entscheiden. Überreden müssen möchte ich ihn nicht. Er versteht ja auch meine Argument und einen endgültigen Entschluss haben wir beide noch nicht getroffen. Das tun wir heute abend oder morgen sicher.
Deshalb bin ich bis dahin ja an Meinungen hier interessiert um evtl auch weitere Denkanstöße zu bekommen.

Danke Dir und alles Liebe und Gute für Dich.

Beitrag von steffie1310 19.12.09 - 13:51 Uhr

Hallo!
Ich glaube, dass man es im Gefühl hat, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Ich habe nach meiner FG ein ganzes Jahr gewartet. Einfach weil ich so lange gebraucht habe es zu verarbeiten. Und mein Mann hat mich entscheiden lassen. Als ich dann wieder soweit war, hat es dann auch sofort im ersten Zyklus geklappt und unsere Tochter ist jetzt 9 Monate alt!
Hör einfach auf Deinen Körper und Dein Gefühl!
Alles Gute und liebe Grüße
Steffie1310