Kuhmilchallergie?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von berlin-baby8 19.12.09 - 14:14 Uhr

Hallo alle mireinander!
Meine Tochter soll wohl (sie hat erst im januar ein termin beim allergologen) eine Kuhmilchallergie haben!
sie hat wie schupenflächten auf dem Kopf jetzt bekommt sie Milasan 1 HA milch! aber es ist immer noch keine besserung eingetroffen! wer hat ähnliche erfahrungen?

Beitrag von baby09 19.12.09 - 16:38 Uhr

Milasan ist doch auch Kuhmilch!? #kratz... damit kann es ja nicht besser werden.

Beitrag von redmami 19.12.09 - 16:53 Uhr

Wenn sie eine Kuhmilchallergie hat, wird es mit keiner gängigen Babymilch aus dem Supermarkt besser!!!!
Allerdings kann die Schuppenflechte auch andere Ursachen haben. Wissen tut man es erst durch einen Allergietest.
LG

Beitrag von muddi08 19.12.09 - 19:30 Uhr

Der Allergietest hat aber keine Aussagekraft. Man kann nur eine Diagnose mittels Verzicht und Belastung stellen, d.h. für ein paar Tage oder wenige Wochen wird die Milch weggelassen und statt dessen Spezialnahrung (Althera, Neocate) gegeben. Wird es dadurch besser, macht man noch mal einen Belastungstest, d.h. man füttert wieder die normale Säuglingsmilch. Tritt wieder eine Verschlechterung ein, hat man den Übeltäter lokalisiert.

Beitrag von creni 19.12.09 - 20:37 Uhr

"keine Aussagekraft" stimmt aber auch nicht - die Aussagekraft íst eingeschränkt, das stimmt, aber ein guter Allergologe kann damit schon in den meisten Fällen seine Schlüsse ziehen. Die Austestungsvariante geht natürlich auch.
Allerdings hab ich noch nie gehört, dass Kuhmilchallergie sich in einer nur auf dem Kopf auftretenden Schuppenflechte äußert#schwitz Ich würde mal bei einem Hautarzt nachfragen!

Beitrag von redmami 19.12.09 - 20:50 Uhr

Mir wurde gesagt bei Kindern unter einem Jahr hätte der Allergietest nicht so eine große Aussagekraft.
Bei uns hat der Test voll und ganz gestimmt.
Mein Sohn ist jetzt 3,5 Jahre alt und hat die Allergie immer noch und leider auch noch ein paar mehr dazu entwickelt.
Belastungstest würde ich nicht im Alleingang machen, sondern unter ärztlicher Aufsicht. Das kann nämlich schön nach hinten los gehen, wenn man dann nicht weiß, wie man bei einer heftigen allergischen Reaktion helfen soll.

Beitrag von muddi08 19.12.09 - 21:10 Uhr

Ja, bei uns war alles negativ und er hat trotzdem eine Kuhmilch-und Hühnereiallergie. Milch testen wir jetzt seit 3 Wochen und er scheint sie jetzt zu vertragen#huepf. Bei der letzten Blutuntersuchung mit 1 Jahr war wieder alles negativ, wahrscheinlich verträgt er jetzt auch Hühnereiweiß, aber das wird erst später getestet.
Oh na klar, nur unter ärztlicher Aufsicht. Wollte nur das eigentliche Vorgehen schildern. hätte mich besser ausdrücken müssen#hicks