Bissle geschockt über Posting Weihnachtsgeschenke!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von susi_84 19.12.09 - 15:05 Uhr

Hallo,

bin eher ein stiller Leser, aber nun muss ich doch mal meine Meinung loswerden und was nachfragen!
Erstmal will ich niemanden auf die Füße treten, aber:

Ist es nicht Wahnsinn, was die 2-5 jährigen Kinder heutzutage alles zu Weihnachten bekommen???
(Siehe Posting unten.)

Was bekommen die erst, wenn sie größer werden??? Rechnet man den Geldwert zusammen, wird mir bei mancher Liste echt schlecht! WOW

Deshalb noch eine Frage: Wieviel gebt ihr im Schnitt für die Weihnachtsgeschenke eurer Kids aus???
Bin mal gespannt auf die Anworten....

LG und noch viel Spaß beim "Powershopping" ;-)

Susi

Beitrag von susi_84 19.12.09 - 15:06 Uhr

Hier nochmal der Link:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=4&tid=2403769

Beitrag von cool.girl 19.12.09 - 17:34 Uhr

Ich muss dir Zustimmen. #pro

Mein Mann (hab es ihm grad gezeigt) & ich sind auch darüber sehr geschockt. #schock

Bei uns sieht es so aus:

Leon 4,5J:
- Smoby Cars Werkbank
- Cars Wecker

Noel 2J3Mon:
- Fisher Price Mickey Maus Wunderhaus Spielfreund Pluto
- Ravensburger Ministeps Aqua Doodle Zauber-Malbilder Thomas & seine Freunde

Laura 4 Tage:
- Hello Kitty Lampe

So das war es von uns & von den Großeltern wird es wohl nur jeweils eine Kleinigkeit geben & das Geld von den Urgroßeltern von den Jungs wandert auf´s Sparbuch & für die Kleine in eine Matratze & Bettsach dazu!

LG Claudia

Beitrag von clautsches 19.12.09 - 15:13 Uhr

Hallo!

Ich hab das Posting vorhin auch gelesen und bin auch ziemlich erschrocken.
Aber gut, diese Konsumgeilheit ist auch der Grund, warum ich jahrelang nicht Weihnachten gefeiert hab. Jetzt, mit fast 3-jährigem kann ich´s allerdings schlecht unter den Tisch fallen lassen... ;-)

Mein Sohn bekommt von mir ein Lego-Duplo-Set um ca. 40 Euro. Dat war´s.

Von der Verwandtschaft kommt natürlich auch was.
Der Papa schenkt auch was von Duplo und die Großeltern wohl Kleinigkeiten wie ein Buch o.ä.

LG Claudi

Beitrag von miltos 19.12.09 - 15:16 Uhr

hallo susi

ich brauch den link garnicht zu lesen. ich arbeite im kindergarten als erzieherin und mir wird echt schlecht wenn ich mitbekomme was die kinder alles bekommen.

zwei kinder in meiner gruppe sie sind geschwister (6 jahre und 4 jahre) haben beide einen fernseher, dvdplayer, stereoanlage und computer in ihrem zimmer.
es ist heftig wo ist da noch die steigerung.

die kinder von heute sind überkonsumiert, wenn was kaputt geht - egal - es gibt wieder was neues.
die spielsachen in unserer gruppe werden kaputt gemacht, wir könnten als spielzeugtester riesen geld verdienen, unsere kinder würden alles kaputt bekommen.

ganz schrecklich ist für mich immer der spielzeugtag nach weihnachten, wo jedes kind mitbringen darf was es geschenkt bekommen hat.
ganz selten ist mal was richtig schönes dabei.

lg miltos

Beitrag von sonne_1975 19.12.09 - 15:19 Uhr

Ich habe den Thread noch nicht gelesen, aber jedes Kind hat meistens grosse Verwandschaft und alle wollen doch was schenken. Da kommt automatisch einiges zusammen.

Mein Sohn bekommt von uns "Grosse Dinowelt" von Lego Duplo, das war es (30 EUR). Von Grosseltern bekommt er ein Buch, eine Dinofigur und Rest Geld.
Von Urgrosseltern bekommt er Geschenke in Wert von ca. jeweils 30 EUR. Plus von Tante noch ca. 30 EUR.

Da sind noch Lego Dinos dabei, ein Kran, 2 Bücher, 2 Spiele usw. Irgendwie muss ich auf die Summe kommen...

Übrigens, warum meinst du, dass die Kinder, wenn sie älter werden, teurere Geschenke bekommen müssen?

LG Alla und Juri, 3,5 Jahre

Beitrag von engelchen28 19.12.09 - 15:20 Uhr

hi susi!

bei uns geht's nicht um den wert - sonst wäre es sehr ungerecht, dass unsere große ein fahrrad mit helm bekommt (200,- euro) und die kleine "nur" ein paar einzelne kleinigkeiten.

unsere große braucht JETZT ein fahrrad, also bekommt sie es zu weihnachten. wäre das fahrrad nicht "dran" gewesen, hätte es etwas anderes, wahrscheinlich im wert niedrigeres, gegeben.

mir ist wichtig, dass die kids sich freuen, dass sie die sachen gut gebrauchen können - und wenn da etwas teureres dabei ist, okay, und wenn nicht, auch okay.

lg
julia

Beitrag von miau2 19.12.09 - 15:25 Uhr

Hi,
wie ist denn deine Antwort? Die wäre doch ein guter Einstieg in die Umfrage ;-).

Bei uns gibt es von uns

für Max:
zwei kleine Packungen Lego Duplo
ein Kuscheltier
eine (gebrauchte) Tafel und Kreide

für Sebastian:
eine Sache von Fisher-Price
das gleiche Kuscheltier wie bei Max (andere Farbe)

Was die Großeltern usw. schenken- keine Ahnung (größtenteils - wer fragt, bekommt natürlich eine Antwort, aber wer nicht fragt - da wird auch nichts "bestellt", der soll sich selbst Gedanken machen). Bei einem Paten wird es für Max der langersehnte Traktor von Playmobil...von dem lieb gemeinten Gedanken, alternativ ein Riesenset (gabs gerade so günstig im Angebot) zu kaufen haben wir sie abgebracht.

Wie viel das geschenkte Wert ist ist dem schenkenden überlassen. Wir haben nur irgendwann mal die Bitte geäußert, dass es keine Berge von Geschenken gibt - daher hat Sebastian (der am Nikolaus auch noch Geburtstag hatte) da z.B. von meinen Eltern ein Sparschwein mit Inhalt bekommen (beide Kinder haben ein Sparbuch, das kennen alle als Alternative zu einem Berg Geschenke - wer also mehr schenken will, kann das gerne machen - für später halt).

Der Spaßfaktor ist bei uns höher, wenn es mehrere kleine Sachen gibt...wobei - von meinen Eltern hat Max letztes Jahr zu Weihnachten und zum Geburtstag zusammen ein Laufrad mit Helm bekommen.

Aber stimmt schon, das ist irgendwie Wahnsinn...was heute schon z.T. für einjährige ausgegeben wird (an Dingen, die man nicht wirklich unbedingt braucht, also nicht Jeans fürs nächste Jahr in verschiedenen Größen o.ä.).

Aber es verleitet halt auch...mal hier eine Kleinigkeit, mal da eine Kleinigkeit...als Summe sind es bei uns für beide Kinder zusammen gute 50 Euro geworden. Aber nicht mitgerechent, was andere schenken - wie gesagt, wir wissen es zum Großteil gar nicht.

Noch extremer finde ich aber, was es teilweise zum Nikolaus gibt...NOCH ist unser Großer mit Nüssen, Mandarinen, etwas süßem und ein paar Buntstiften glücklich...aber wenn er erst mal so ein, zwei mal mitbekommen hat, was seine KiGa-Kollegen so alles bekommen (und das wird natürlich auch weitererzählt) kann sich das mit "zufrieden" auch irgendwann ändern. DAS ist für mich wirklich extrem geworden.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von susi_84 20.12.09 - 12:43 Uhr

Berechtigte Frage:
Wir schenken unserer Biene ein Buch von Pipi Langstrumpf - Wert 11 €.

Was sie von den Großeltern bekommt, weiß ich nicht - nur, dass die es bei 1-2 kleinen Sachen belassen.

LG und schönen 4.#kerze

Beitrag von money2901 19.12.09 - 15:26 Uhr

Hallo,

von uns bekommt unsere Tochter eine DUPLO Eisenbahn (89€) und ein PlayDo Knetset von Dora für umgerechnet 8€ (hatten wir in Florida schon im Oktober gekauft)

Also sind wir bei gut 100€.


Im Allgemeinen bekommt sie aber auch sehr viel geschenkt.

Eisenbahn
Knete
Eisenbahnbrücke
Billy Bieber Spiel
Brotbox
2 Pullis
Gute Nach Geschichten Buch
Winx Club DVD Staffel
Wintermantel

Und noch Geschenke von einer Oma (im Wert von ca. 50€) und Tante (ca. 15€) von denen wir auch nicht wissen, was es gibt.


Ich finde das ist schon sehr viel. Habe jetzt das andere Posting nicht gelesen, aber ich denke schon dass es recht viel ist, was sie bekommt.


LG

Beitrag von hsi 19.12.09 - 15:56 Uhr

Hallo,

meine zwei bekommen von alleine ein grosses Geschenk und das reicht dann auch. Meine Grosse bekommt ein Fahrrad und der Kleine eine Holzeisenbahn und fertig. Mehr brauchen sie nicht, weil es dann einfach zu viel wird und das ist nicht das wahre. Ich bin auch wieder dabei ihre Spielsachen auszusortieren was sie nicht mehr brauchen, aber vieles kann ich auch nicht weg räumen (Puppen etc.) wegen meinen Tageskinder.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 3,5 J. & Nick 2,5 J.

Beitrag von girl08041983 19.12.09 - 16:14 Uhr

Huhu,

meine Geschenke z.B. waren die die sie von allen aus der Familie bekommen, bei manchen die allein sowas als Eltern schenken stelle ich mir die Frage auch.

Lg Lia

Beitrag von juniorette 19.12.09 - 16:27 Uhr

Hallo,

was ist daran besser, wenn ein Kind 100 Geschenke bekommt, weil es eine große Verwandtschaft hat, als wenn nur die Eltern diese 100 Geschenke finanzieren?

Ich finde beides absolut schädlich für ein Kind.

Mein Sohn bekommt ein Bruchteil dessen, was viele hier schenken und das ist schon nicht wenig.

Wenn ich eine große Verwandtschaft hätte, würde ich vermutlich um Geld fürs Sparbuch bitten, denn so viel Spielzeug auf einmal weiß ein Kind doch gar nicht zu schätzen und ist somit rausgeschmissenes Geld.

Mal abgesehen davon, dass man sich Kinder heran zieht, die jedes Jahr noch mehr und noch teurer bei den Geschenken erwarten. Arme Kinder...

LG,
J.

Beitrag von girl08041983 19.12.09 - 16:34 Uhr

Meine Kinder kriegen einen Mix aus dessen was sie brauchen, Geld und Geschenke.

Der Kleine z.B. kriegt von den Großeltern einen neuen Autositz. Zum Kitastart gab es für die Jungs zum Geburtstag bzw. früher die ganzen Kitasachen und mein Großer wird nächstes Jahr die Sachen für die Schule bekommen.

Ich bin auch dagegen sinnlosen Kram zu schenken, deswegen sortieren wir z.B. nächste Woche (wollten das eigentlich schon die Zeit vorher machen, aber die Jungs waren krank und Zuhause) das Spielzeug aus, mit dem sie gar nicht mehr spielen.

Lg Lia

Beitrag von creni 19.12.09 - 17:01 Uhr

Im Prinzip stimm ich dir zu - aber erzähl das mal den lieben Verwandten! Wir haben davon wirklich viele, das wissen die natürlich alle auch, aber mit "Geld für's Sparbuch" als Antwort auf die Frage nach Weihnachts-/Geburtstagswünschen geben sich die allerwenigsten zufrieden! (Weil: "dann bin ich ja die böse Oma, die kein tolles Spielzeug schenkt" etc.#augen - generell gibt es unter den Omas bei uns schon fast einen Geschenke-Konkurrenzkampf! Find ich fürchterlich! "Naaa ihr Kinder, welches Weihnachtsgeschenk hat euch denn am besten gefallen?").
Dazu kommt noch, dass man sich den Mund fusselig reden kann, was die Anzahl der Geschenke betrifft. Es ist IMMER mehr als abgemacht! Na und ich kann den Kindern ja schlecht ihre vor Omas Nase ausgepackten Geschenke wegnehmen#gruebel
Bei uns "verschwindet" dann manches so nach und nach, noch funktioniert das, aber wenn sie größer sind, werden sie bestimmt merken, dass Mama da ihre Finger im Spiel hat...andererseits hab ich noch die Hoffnung, dass Geldgeschenke, wenn sie größer sind, vielleicht auch von Seiten der Omas eher akzeptiert werden (also z.B. Beteiligung für die Klassenfahrt, Musikschule oder sowas)...

Jedenfalls - soooo einfach ist es gar nicht immer, die Kinder vor diesem Übermaß zu "bewahren".

Beitrag von girl08041983 19.12.09 - 17:05 Uhr

Huhu,

aus dem Grund sagen wir was die schenken sollen, ist zwar nervig für uns, weil wir (momentan jedenfalls noch) alles selber aussuchen müssen (ich bin froh, wenn die selber sich was aussuchen), aber so haben wir nie das Problem, dass unsere Kinder nicht das bekommen, was wir als unsinnig ansehen.

Lg Lia

Beitrag von creni 19.12.09 - 17:17 Uhr

Ja, das mach ich auch - aaaber, wie gesagt, das läuft fast immer darauf hinaus, dass die Kinder das bekommen, was abgemacht war, PLUS noch diverse "Kleinigkeiten", wo eben recht häufig auch einiges dabei ist, was ich als unsinnig betrachte. Mal ganz abgesehen, dass es so eben in meinen Augen zu viel ist. Das hab ich natürlich bei allen angesprochen, aber gerade die, bei denen es extrem ist, sehen da meine Sichtweise leider überhaupt nicht ein#schwitz

Beitrag von girl08041983 19.12.09 - 17:19 Uhr

Ich hab das nur bei Süßigkeiten, da können wir irgendwie 100x sagen, dass die Jungs das nicht essen und trotzdem kriegen die dann so viel (letztens mussten wir schon Sachen von letzten Weihnachten aussortieren, weil wir nicht alles an die Nachbarn verschenken können)

Lg Lia

Beitrag von marathoni 19.12.09 - 16:18 Uhr

Jedes meiner Kinder ( habe 4 ) bekommt von uns Geschenke im Wert von 100.-€
Von der einen Oma bekommen sie jeweils Sachen im Wert von 50.-@, von der anderen jeweils für 30.-€.
Von einer lieben Tante noch jeder was für 20.-€. Ja, und dann sind dann noch die Paten. Die geben pro Kind zwischen 50-100.-€ aus. Das wars. Ist aber auch genug, denke ich.
Für uns ist es doch ein großer Batzen, gleich 400.-€ sind weg. Aber es ist o.k.
Ich kenne aber im Freundeskreis genug , die geben mind. das Doppelte aus. Also alleine von den Eltern 200-250.-€ pro Kind. Die haben dann aber meistens nur 2 Kinder.:-D

Beitrag von olegre 19.12.09 - 16:25 Uhr

Hallo,
ich stimme da teilweise zu.
Manche Sachen sind wirklich heftig. Z.B. PC´s und Fernseher bei 4-6 jährigen im Zimmer, wie ich es irgendwo gelesen habe, das finde ich auch übertrieben.
Allerdings ist es auch sehr schwer, den Geldwert immer so aufzurechnen.
Meine Kinder bekommen zusammen z.B. in diesem Jahr u.a. eine Spielküche. Und jeder noch was für sich alleine.
Die Spielküche hat z.B. 179,- EUR gekostet, schon sehr teuer. Nur, diese komischen Plastikteile, die eine billigere Alternative gewesen wären, die halten doch kaum was aus. Da auch ein drittes Kind noch mit den Sachen spielen wird, wird sich eine teurere Anschaffung letztlich schon rentieren. Aber wenn man immer nur den Preis betrachtet, könnte man sowas dann ja gar nicht kaufen. Ich sehe das daher irgendwie von zwei Seiten.
Übertreiben würde ich es allerdings auch nicht in der Menge. Lieber ein paar gute Sachen als viel Billigmasse, die nichts aushält.
Ansonsten bekommt jedes Kind noch zwei Teile.
Die Große einen Puppenschrank und ein Puppenbett (zus. 100,00 EUR) und der Kleine ein Werkzeugset und eine kleine Holzeisenbahn (zus. 90,00 EUR). Das Baby eine Puppe von Schildkröt (55,00 EUR), ist sie eigentlich noch zu klein zu, finde ich aber sinnvoller als diese ganzen Rasseln u.ä.
Wenn man jetzt die Preise zusammenrechnet ist das natürlich sehr viel. Ich finde es von der Menge her aber keineswegs übertrieben. Leider ist es ja so, daß man viele Sachen heute nur nopch zu diesen Preisen bekommt. Und für so Billigkram bin ich enfach nicht. Ich habe einfach zu viele schlechte Erfahrungen damit gemacht, vieles hielt kaum was aus.
Und ganz ehrlich, es hat ja nun auch was damit zu tun, was man sich leisten kann und was nicht. Früher, als ich weniger Geld hatte, habe ich da auch mehr gerechnet. Aber eben bin ich halt in der glücklichen Lage, daß mir diese Saqchen finanziell nicht weh tun. Da finde ich es nicht schlimm, wenn ich teurere Sachen kaufe.
LG
olegre

Beitrag von cludevb 19.12.09 - 16:30 Uhr

Juchu!

Wir geben pro Kind 50 Euro aus!
Michel bekommt dieses Jahr aber nichts spezielles an Spielzeug sondern Esslernzubehör (erstes Besteck und Teller etc) und "Gebrauchssachen" für das Geld :-p

Der Grosse bekommt von uns:

- grosser Müllwagen
- "4 erste Spiele"
- Hot Wheels Parkgarage... allerdings billig auf nem Kinderfloh gesschossen ;-)

ich zähle uns nicht speziell zu "Konsumfreaks" und übertriebenen Markenspezis, da gibts viiiiiel Schlimmere in der Familie #klatsch

wär sowieso übertrieben, weil der Grosse am 30.11. Geburtstag hat und mit viel mehr Zeugs auch nichts anfangen könnte ;-)

LG Clude, Lukas (3) und Michel (8 Mon)

Beitrag von creni 19.12.09 - 16:48 Uhr

Ausgegeben haben wir nur wenig - wir haben einen alten Kaufmannsladen vererbt bekommen und den wieder aufgemotzt, das bekommen die beiden Großen zusammen. Außerdem baut mein Mann ein altes Nachttischschränkchen um zu einem Puppenwickeltisch, das bekommen sie ebenfalls beide zusammen, denn auch mein Söhnchen liebt Puppen;-)
Meine Tochter bekommt dazu noch einen bei e**y ersteigerten Pulli mit Bambi drauf, weil ihr Lieblingspulli (eben auch mit Bambi) zu kurz wird und sie sich seeehr schwer tut, sich davon zu trennen;-) Mein Söhnchen bekommt dafür eine dicke Mütze.

Für den Kaufmannsladen hab ich, auch ersteigert, gebrauchtes Holzobst und anderes Zubehör gekauft. Das geb ich einer der Omas (insgesamt haben sie davon 11, wenn man alle geschieden-und-wiederverheirateten mitzählt#schwitz ), sie gibt mir dafür das Geld und schenkt es dann den Kindern. An die anderen Omas/Tanten etc. hab ich verschiedenes Kaufmannsladenzubehör in Auftrag gegeben - Waage, Kasse etc., außerdem bekommen sie da noch ein paar Teile für die Holzeisenbahn.

Also im Vergleich zu manch anderen bekommen unsere eher wenig...und ich find es trotzdem zu viel, aber das lässt sich bei unserer Familiensituation nicht ändern - von den 11 Omas + 4 Tanten + jeweils 4 Paten sind gerade mal 2 so einsichtig, dass sie sich mit Geld-für's-Konto-schenken begnügen #schwitz Und ich geh mal stark davon aus, dass sich die meisten Omas nicht an die Abmachung halten und noch die ein oder andere "Kleinigkeit" dazu schenken werden, na und Süßkram sowieso#zitter

Beitrag von katharina1 19.12.09 - 16:49 Uhr

hallo, also bei uns werden die Kinder folgendermaßen beschenkt:
Fabian- 3 Jahre bekommt ein Puppen Haus- aber eins als Feuerwehrwache. Es ist aus Holz und incl Spiel puppen und Möbeln, sowie ein passendes feuerwehr auto. Das alles ist aus Holz und hat um die 120€ gekostet.
Aaron- 15 Monate- bekommt ein Parkhaus von BIG mit ein paar flitze Autos dazu- Wert 50€
Hab eigentlich erstmal gedacht das es zu wenig sein könnte und noch paar Sachen dazu gekauft, stelle aber seit paar tagen fest das die Verwandschaft sich wohl auch hat einiges einfallen lassen. Meine Eltern haben für die jungs diese Werkstatt von Bosch gekauft, die Paten schenken ja auch noch was und unsere Freunde kommen meistens auch noch mit kleinigkeiten. So werde ich wohl die Sachen die ich noch extra gekauft habe bis Ostern im Schrank lassen- dann muß ich mir im April keinen Kopf mehr wg Geschenke zerbrechen.
Schöne Feiertage und liebe Grüße
Katharina

Beitrag von fruehchenomi 19.12.09 - 16:53 Uhr

Ich finde es nicht zum Aufregen, wie manche Kinder überschüttet werden sondern ich finde es einfach traurig - nämlich für die Kinder ! Die reißen auf und reißen auf und reißen nochmal auf an Hl. Abend, sitzen vor einem Riesenberg Spielzeug und dann ? Ist es ein paar Tage interessant und dann fliegt es in die Ecke zum Berg der anderen Sinnlosigkeiten. Richtig freuen über etwas ? Fehlanzeige !!
Wir haben in der Familie auch 2 Mädels, 9 und 12 - es gibt NICHTS, was die nicht haben. Wenn die Mutter Klamottenpakete an meine Enkelin verschenkt, sind teilweise noch original verpackte Sachen dabei.
Schauderhaft häßliche Barbiepferde haben sie herdenweise - Elektronikzeug ohne Ende - aber richtig spielen können diese Kinder nicht - schade !
Steigerung ist nicht mehr möglich, man schenkt nur noch Geld, sollen sie sich doch selber was kaufen.
Traurig, nicht schön, auch nicht für die Schenker.
NOCH freut sich Enkelmaus mit ihren 3 Jahren über jede kleinste Kleinigkeit, die sie auspacken darf, sie kriegt auch nicht laufend was und auch an Weihnachten wird es sich in Grenzen halten. Kleinigkeit von den Paten, ein Papp-Puppenhaus von mir für ihre Playmobilfigürchen und von Mama noch eine Kleinigkeit - das wars. Sie freut sich auch noch über ein Päckl Gummibärchen und ich hoffe sehr, wir können das noch lange erhalten. Ihre strahlende Frage "für mich?" gibts noch immer dafür.
Übrigens - ich habe meine Kinder auch so erzogen und die freuen sich heute - mit Mitte 30 durchaus auch über ein NICHT-Designer- Shirt oder Hemd - (keines um 100 Euro) Mein Sohn bekommt zu Weihnachten "nur" die neueste Kuschelrock-CD - das reicht, seine Partnerin ein gutes Buch - warum auch mehr ?
LG Moni

Beitrag von sterni2005 19.12.09 - 16:55 Uhr

Hallo,

wir haben dieses Jahr für jedes Kind 100€ ausgegeben.
Ich gehöre wahrscheinlich zu denjenigen,die ihren Kindern mehr schenken.

Dazu muss ich aber sagen,dass unsere Kinder übers ganze Jahr verteilt recht wenig bekommen.
Ihre Kinderzimmer sind absolut überschaubar und zu anderen Kindern aus dem Kindergarten haben sie sogar WENIG Spielzeug #schock
Wie gesagt sie bekommen eben sonst eigentlich kaum etwas.Und wenn sind es eher Kleinigkeiten.
Meine Kinder haben keinen Fernseher im Zimmer stehen,keinen Computer,keine Konsolen.Sondern Kinderspielzeug.
Mein Sohn bekommt dieses Jahr zwar einen Lernlaptop,aber auch nur weil er daran wirkliches Interesse zeigt und ihm Rechnen,Schreiben etc. Spaß macht.

Ich kann auch von meinen Kindern sagen,dass sie nicht verwöhnt sind.Sie wissen ihr Spielzeug zu schätzen und wissen auch noch mit was sie spielen sollen bzw. wollen.
Ich kann immer noch in einen Laden gehen,ohne das Rumgeschreie ist,weil sie dies und jenes nicht bekommen.

LG,
Sterni