Gerichtstermin kündigung trotz Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von puppe.pb 19.12.09 - 15:10 Uhr

hallo Mädels ich habe mal ne Frage an euch. Und zwar, ich habe ende November von mein Chef eine fristlose Kündigung bekommen.Wie erfahren hat ich bin schwanger. habe einen unbefristeten vertrag und war auch nächsten Tag gleich beim Anwalt.Mein Arzt stellte mir ein Beschäftigungsverbot aus. Ich arbeite in einer Spielhalle wo viel geraucht wird.
Nun ahbe ich gestern Post bekommen das der Gerichtstermin anfang Januar ist.
Wenn ich diesen Prozess gewinne bezahlt das dann mein Chef die Verhandlung?
Ich hoffe ich gewinne diesen Streit.
Hatte hier schon jemand Erfahrung damit gemacht?
Ich hoffe ihr könnt mir Mut machen.
Was meint ihr,wie sehen meine Chancen aus???
sorry wegen mein#bla

Beitrag von dominiksmami 19.12.09 - 15:12 Uhr

Hallo,

>>Wenn ich diesen Prozess gewinne bezahlt das dann mein Chef die Verhandlung?<<

Leider NEIN, bei arbeitsrechtlichen Dingen zahlt normalerweise jeder seine Hälfte selber, egal wie es ausgeht.


liebe Grüße

Andrea

Beitrag von tinemaya 19.12.09 - 15:52 Uhr

also ich sehe das völlig anders. Mir geht es momentan ähnlich. Bin vorletzte Woche mit starken Blutungen ins KH eingeliefert worden und habe prompt die Kündigung erhalten. Und ich bin noch in der Probezeit. Habe mich beim Anwalt erkundigt und es ist so, daß selbst während der Probezeit Kündigungsschutz besteht. Im Schreiben meines Anwaltes an die Firma hat er erwähnt, daß der Beklagte, also die Firma, die Kosten des Verfahrens zu tragen hat, da die Kündigung rechstwidrig ist. Wünsche dir trotzdem viel Glück !!

Beitrag von puppe.pb 19.12.09 - 16:02 Uhr

ich hoffe ja das es so ist. mein anwalt hat auch zu mir gesagt das ich gute chancen habe.ich hoffe es.... weiler ja sagte trotz probezeit darf er mich nicht kündigen.
ich hoffe es geht dir bzw.euch gut???????????????
wegen deine Einlieferung im Kh#klee

Beitrag von tinemaya 19.12.09 - 16:55 Uhr

also ich bin heute aus dem KH zurück. Die 10 Tage waren die Hölle, tagelange extreme Blutungen, ständig die Angst das Kind zu verlieren. Mir ist ein Stück vom Mutterkuchen abgegangen, das wünsche ich niemanden. Ich habe aber noch einmal Glück gehabt. Das ich das Kind behalten kann ist das schönste Weihnachtsgeschenk, nach 2 FGs und 1 ELSSW. Sch...was auf den Job, war eh nur auf 400 € - bei Schlecker. Besser so als umgekehrt......Aber wissen möchte ich es trotzdem......

Beitrag von dominiksmami 19.12.09 - 16:07 Uhr

>>http://www.arbeitsrecht-ratgeber.de/arbeitsrecht/arbeitsgericht/content_03.html<<

hmm da würde ich mich nicht drauf verlassen.

Stimmt zwar das meine Ausbildung zur RAfachangestellen schon was her ist.
Aber dennoch scheint sich das nicht geändert zu haben.

lg

Andrea

Beitrag von dominiksmami 19.12.09 - 16:09 Uhr

ach mann...ich klick immer zu schnell.

Das einzige das eventuell geltend gemacht werden könnte wäre eine betriebverfassungsrechtliche Streitigkeit. Aber das ist oft gar nicht so einfach.

Beitrag von pejaz 19.12.09 - 16:35 Uhr

Ich bin n icht vom Fach, aber besteht für Schwangere nicht ein besonderer Kündigungsschutz? Der Arbeitgeber hat auch eine Sorgepflicht und wenn der Arbeitsplatz nicht schwangerschaftgerecht ist, dann wir dman bei vollem Gehalt freigestellt bis der Muschu anfängt... dachte ich... aber wie gesagt bin nicht vom Fach... Denke jedoch nicht, dass du den Prozeß verlieren wirst...