Wer hat im Klinikum Landshut entbunden??

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von happymama24 19.12.09 - 15:20 Uhr

Suche Erfahrungsberichte :-)

Danke

Beitrag von norwegian_girl 19.12.09 - 18:14 Uhr

...ich habe 2007 im Klinikum Landshut entbunden. Kannst mich gerne per PN anschreiben und fragen, was du wissen möchtest.

Hier schonmal ein paar kurze Infos:

- Mit den Ärzten war ich sehr zufrieden! Total nett und kompetent

- Hebammen: hatte leider eine Blöde erwischt, die ich ziemlich grob fand... und unsere Süße hatte es so eilig, dass es nicht mehr für einen Schichtwechsel gereicht hat... Mein Mann wurde von der Hebi auch gelegentlich angeraunzt und blöd behandelt (so nach dem Motto: das ist hier nix für Männer...), was wir beide unmöglich fanden. So wollte sie ihn beim PDA-Setzen aus dem Zimmer rausschmeißen, obwohl ich explizit wünschte dass er dablieb und der Anästhesist auch meinte, dass er gerne bleiben könnte. Er blieb dann auch!

- leider war am Geburtstag unserer Süßen im Kreissaal viel los: mit uns vier Geburten, von denen eine einen Notkaiserschnitt bekam. Bei uns lief alles bilderbuchmäßig und schnell. Daher hatte leider keiner wirklich Zeit für uns - es hat mich keiner gefragt, was ich brauche, gerne hätte... Ich habe daher weder geduscht, noch gebadet, nix Homöopathisches oder Akupunktur gekriegt... Sie haben mich ins Bett verfrachtet und meinten ich sollte mich doch endlich mal entspannen... Letztlich hab ich mich dann für eine PDA entschieden (Anästhesist super!) und hatte dann meine "Ruhe". Daraufhin ging der Muttermund innerhalb von 1,5h die restlichen 7 cm auf und unsere Süße kam mit ca. 4 Presswehen. Hatte nur einen mini Scheidenriss, den der Arzt super genäht hat.
Leider litten wir danach wieder an der "Überfüllung" der Station und verbrachten die ersten Stunde zu dritt in einem kleinen Nebenraum, der mehr einer Abstellkammer glich. Mein Mann stand und mein Bett war in die Ecke gequetscht... schön ist anders.

- auf der Station waren die Schwestern alle sehr nett zu mir, hatte ein 2-Bett-Zimmer mit Dusche und Klo. Man musste allerdings trotzdem auch das große Bad auf dem Flur nutzen, da nur dort die Möglichkeit bestand nach dem Pipigehen die Scheide mit einer Art "Springbrunnen" zu spülen... nervig, immer auf den Flur zu gehen, das Kind vorher im Kinderzimmer abzugeben (...und dann war es wieder besetzt...)

- Kinderzimmer vorhanden, hab unsere Süße dort nachts gehabt, das wurde einem von den Schwestern nahegelegt, und eben wenn ich geduscht hab oder auf Toilette war. Die Kinderschwestern waren etwas zickig und haben mich beim Stillen-lernen eher gestresst.

- Hüftultraschall durch die Orthopäden und U2 durch die Kinderärzte war supi

Ich war letztlich froh nach Hause zu kommen, bin allerdings auch echt ein Heimwehtier und tu mich daher wegen fehlender Privatsphäre im KH sehr schwer.

Für die Geburt unsere kleinen Zwergs im März geh ich nicht nach Landshut, sondern liebäugle mit dem Geburtshaus in München. Ich möchte sicherstellen, dass man mehr auf meine Bedürfnisse Rücksicht nimmt, als das in Landshut der Fall war. Dies lag allerdings bestimmt auch daran, dass die an dem Tag soviel zu tun hatte. An einem anderen Tag wäre es vielleicht besser gewesen.

Wenn du noch Fragen hast, meld dich einfach!

Liebe Grüße und alles Gute,

Annkatrin mit Amélie ganz fest an der Hand und Prinz Lukas im Bauchi (27. SSW)

Beitrag von happymama24 19.12.09 - 18:45 Uhr

das hört sich ja nicht so toll an ich glsub ich überleg es mir wieder anders mit dem Krankenhaus#schmoll

Beitrag von anja570 20.12.09 - 01:35 Uhr

Hallo,

bei mir ist es zwar schon länger her, aber ich habe unseren 2. Sohn 97 in La-Achdorf entbunden und war zufrieden.

Es war eine ambulante Geburt, ich hatte eine nette FÄ und auch eine nette Hebamme.

Ich kam gegen 1Uhr an, um 04.13Uhr war er da.

7 Stunden nach der Geburt sind wir nach der U1 nach Hause gefahren.

Ich kannte das Achdorfer KH, lag vorher schonmal wegen einer ELS drin und eine Nachbarin hatte dort entbunden.

Guck Dir am besten mal beide Kliniken an, falls Du es noch nicht hast.

Gut ist immer eine Beleghebamme mit zu nehmen, die kennt Dich schon länger vor der Geburt und ist eine vertraute Person.

Unser 3. Sohn kam dieses Jahr im Geburtshaus, das war eine ganz neue Erfahrung und die schönste von allen 3 Geburten.

LG
Anja

Beitrag von clau79 20.12.09 - 15:03 Uhr

Hallo,

ich habe mein erstes Kind 2004 im Klinikum Landshut zur Welt gebracht und war mit allem sehr zufrieden. Ich hatte zwei richtig tolle Hebammen, nette Ärzte, nette Schwestern. Gerade mit den Kinderschwestern, im Bezuge des Stillens, hatte ich recht gute Erfahrungen gemacht.
Eine Freundin von mir hat Anfang diesen Jahres dort entbunden und war auch sehr zu frieden.

LG Claudia