An ALGII Empfänger oder aber Experten :-)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jennychrischi 19.12.09 - 16:02 Uhr

Hey ihr lieben,

ich habe vor ein paar Tagen schonmal für eine Freudin gefragt, die kein Geld von der Arge bekam.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2400213&pid=15251672&bid=28

Nun war ich leider nicht mit ihr mit bei der Arge wegen dem Vorschuss, da ich ja im KH war. Kann also nur wiedergeben was sie erzählt :-( Sie hat KEINEN Vorschuss bekommen, sondern nur die Antwort, Montag oder Dienstag wird sie angerufen und kann sich einen Scheck abholen.

Heute hatte sie dann wohl endlich den Bescheid im Briefkasten, mit der Berechnung. Allerdins wird ihr laut diesem Bescheid nur die Hälfte der Miete bewilligt, da ihr Partner, der nur hin und wieder dort zu Besuch ist, mit einberechnet ist. Fest wohnen tut er dort jedoch erst ab dem 1. Januar 2010.

Nun möchte sie Widerspruch einlegen. Er war schon recht häufig dort zu Besuch, meiner Meinung nach. Aber meine Meinung zählt dort nicht, sondern die Ansicht der Arge.

Macht es Sinn, Widerspruch einzulegen? Das ganze verzögert es doch nur, oder sehe ich das falsch?
Ausserdem ist ihr ET in 4 Wochen, bekommt sie da nicht Mutterschutzgeld und kein ALGII? Und wann muss sie Elterngeld beantragen? Ich kann ihr da leider nicht wirklich helfen, aber vielleicht hat eine von euch Erfahrung?


Liebe Grüße, Jenny

Beitrag von littledream 19.12.09 - 17:53 Uhr

Hallo Jenny

na wenn sie Alg2 bekommt .. dann arbeitet sie ja nich .. also woher soll dann das mutterschaftsgeld kommen? Und Elterngeld bekommt sie den grundsaitz von 300 euro .. wie und wo sie das beantragen muß, bekommt sie eigentlich bei ihrer Hebamme gesagt .. so ists zumindest bei mir gewesen, sie hatte den Antrag gleich dabei.

Und zu ihrem Freund... wenn er dort nicht gemeldet ist also sprich einen eigenen Wohnsitz hat .. dann darf er dort nicht mti angerechnet werden.
Da würde ich Einspruch einlegen .. Besuch ist Besuch und wohnen ist da wohnen... Ganz egal wie oft er kommt ..

Ich hab in irgendeinem Forum mal gelesen .. das es als Besuch gilt bis zu 3 Monate .. sogar mit Übernachtung.

lg
dream

Beitrag von jennychrischi 19.12.09 - 18:16 Uhr

Danke für deine Antwort :-) Daran habe ich gar nicht gedacht, mit dem Mutterschaftsgeld. Ich bekomme da nämlich nen Zettel der zur Krankenkasse muss sagte meine Ärztin und meine Chefin.

Gut, dann werd ich ihr sagen, das ein Widerspruch schon geschrieben werden sollte. Zu verschenken hat sie schließlich nichts.

Danke dir, für deine Antwort. :-)

Beitrag von windsbraut69 20.12.09 - 07:37 Uhr

Ja, noch darf Ihr Partner wohl nicht mit eingerechnet werden bei der Miete - es werden aber mit Sicherheit Unterhaltsforderungen der ARGE auf ihn zukommen für sie.
Ab Beginn des Mutterschutzes ist er ihr gegenüber ja unterhaltspflichtig.

Gruß,

W