Frage zu Bronchitis (Medikamente)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von snake1379 19.12.09 - 17:03 Uhr

Hallo

jetzt hab ich folgendes Problemchen: Seit gut und gerne vier Wochen trage ich jetzt eine üble Bronchitis mit mir rum. Anfangs war der Husten festsitzend und trocken, war beim FA und hab mir erklären lassen, dass ich als Hustenstiller Dextrometorphan nehmen darf. OK. hab ich drei Tage dann nachts immer, der Husten wurde dann auch locker. So, und diesen lockeren Husten hab ich jetzt eben seit fast vier Wochen und bekomm den nicht los, die Neben- und Stirnhöhlen waren zwischenzeitlich auch vereitert, hatte zwei Wochen lang meinen Geschmacks- und Geruchssinn verloren. Ging alles problemlos, musste zwar, damit sich das ganze löst die Nasentropfen für Kinder nehmen, aber nun gut. Aaaaaaaaaber: ich bring diesen verdammten Husten nicht weg. Ich inhalier wie ne Verrückte und locker ist er auch, lösen tut sich ja ne Menge, aber weggehen will er einfach nicht. Jetzt hab ich noch dunkel in Erinnerung dass ich ACC nehmen darf, hab auch die 200er daheim, weiß aber nicht, wie hoch die Tagesdosis sein darf. Weiß das einer von Euch. Und wie gesagt, Globulis oder Weleda hab ich schon durch, brachte nichts.

Lieben Dank schon mal,

Marina

Beitrag von binecz 19.12.09 - 17:11 Uhr

Guck mal ob du GELOMYRTOL in der ss nehmen kannst. Die kann ich nur empfehlen. Stand kurz vor ner chronischen Bronchitis und mit denen habe ich das in den Griff bekommen.

ACC nehme ich nicht mal wenn ich nicht ss bin. Kann man zwar angeblich nehmen, aber hast du dir mal die Nebenwirkungen angeguckt *grusel*

Aber im Endeffekt entscheidet das ja jeder selbst!
GUTE BESSERUNG!!! #blume

Beitrag von bella1725 19.12.09 - 17:31 Uhr

Hallo,

also eigentlich sollte man bei einem Husten der seit über vier Wochen anhält zum Lungenarzt (Pulmologen).

Mein Mann hatte auch ca. vier Wochen lang leichten Husten und am ende hatte er eine schlimme Bronchitis mit fast 40 Grad Fieber 5 Tage lang. Nach Antibiotakagabe von 10 Tagen, wurde er zum Lungenarzt geschickt und jetzt muss er ein entzündungshemmendes Inhalationsspray nehmen.

Die Gefahr besteht nämlich bei lange anhaltendem Husten, dass sich das Ganze in Asthma umwandelt, hat sowohl die Hausärztin wie auch die Lungenärztin gesagt.


Als Tipp gegen die Nebenhöhlenentzündung allein, hätte ich aber noch die Nasendusche. Ich selbst habe immer wieder starke Probleme mit Nebenhöhlenvereiterungen gehabt, seit dem ich diese nutze aber überhaupt keine mehr. Man muss sich nur etwas dran gewöhnen und schon wirkt es Wunder. In das Wasser kommt noch ein speziell gereinigtes Salz rein, vom selben Hersteller und alles völlig Problemlos auch in der Schwangerschaft nutzbar:
http://www.sanicare.de/produkte/sortiment/Erkaeltung_und_Grippe/Nasenreinigung_und_pflege/631363-detail.html

Grüße, Belli

Beitrag von -catwoman- 20.12.09 - 01:33 Uhr

im kh wurde mir gelomyrtel empfohlen... man kann auch bronchipret in tablettenform einnehmen. ich leider unter chronischer bronchitis... und zur zeit habe ich mal wieder eine.

gute besserung;-)