Angststörung - über 1 Jahr (fast) weg und jetzt kommts wieder :o(

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von samuel06 19.12.09 - 17:25 Uhr

Huhu ihr Lieben,

ich leide schon länger an einer Angststörung, die so schwer war, dass ich ca. 1 Jahr fast nicht raus bin ... das war total schrecklich

Hab mich dann überwunden und bin zum Psychologen/ Neurologen, der mir dann sofort Fluoxetin verschrieben hat.

Das hat dann nach 1 Woche sofort angeschlagen und mir ging es besser. Bis vor ner Woche war ich eigentlich angstfrei und gestern kam dann wieder die erste Panikattacke :-( ich könnt sooo heulen #heul

Ich muss dazu sagen, dass ich vor 3 Monaten die Tabletten abgesetzt hatte (davor natürlich schrittweise) weil es mir so gut ging.

Ich bin jetzt total deprimiert ... ich dachte nicht, dass das wieder so schnell geht

Ich nehm seit heute wieder 20mg Fluoxetin.

Sorry für das #bla tut gut das mal aufzuschreiben

LG Miri

Beitrag von .berliner-kindl. 19.12.09 - 17:30 Uhr

Du hattest nur die eine Attacke gestern?

Warum knallst du dir gleich wieder die Tabletten rein?

LG

Beitrag von samuel06 19.12.09 - 17:32 Uhr

Nee, hatte es die ganze Woche aber gestern wars eben besonders schlimm und bin heute wieder garnet raus

Beitrag von 20girli 20.12.09 - 11:25 Uhr

Pack die Medis weg und geh raus...und wenn es nur eine runde ums Haus ist...wenn du dann wieder reinkommst...und das wirst du...weis du das dir die Angst nichts tun kann.

Sich den Ängsten aussetzten immer und immer wieder ist leider der einzigste Weg raus aus der Angst.

Ich fahre sogar mittlerweile wieder Auto...aber nicht immer ohne Angst...aber ich schaffe es...ich geh sogar wieder Einkaufen...nicht ohne Angst...aber ich schaffe es...

Geh und hole dir Psychologische Hilfe...und lass die Medis weg...die helfen nicht wirklich.

Nur wenn du merkst das nichts passiert wenn du raus gehst...kannst du die Angst besiegen.

LG kerstin

Beitrag von tweety12_de 19.12.09 - 18:07 Uhr

hallo,

hattest du begleitend zur tabletteneinnahme auch eine therapie??

denn nur so wirst du ohne medis klarkommen.

gruß und alles gute alex

Beitrag von herzensschoene 19.12.09 - 18:08 Uhr

hallo miri,

hast du nur die tabletten genommen oder auch nebenbei eine therapie gemacht?
ohne therapie ist es doch eigentlich klar, dass die symptome wiederkommen.

maren

Beitrag von sandra7.12.75 19.12.09 - 18:31 Uhr

Hallo

Ohne Therapie kannst du das erstmal knicken.Ich habe einen Mann bei uns in der Nachsorge Reha(habe selber Angst und Panikattacken) und der nimmt die medis macht aber sonst nichts.Ihm geht es ja gut #schein.

Ich selber mache viel um von den Ängsten wegzukommen.Jetzt lese ich gerade das Buch:Sorge dich nicht,Lebe.

Ich habe es mir gestern ausgeliehen und ich hoffe das ich da viel mitnehmen kann.

Nach der Nachsorge Reha werde ich mir einen Therapeuten suchen falls es wieder schlimm werden sollte.

lg

Beitrag von lauras_stern 19.12.09 - 19:58 Uhr

hallo


ich nehm auch nun die 6. woche Flooxetin und kann nur sagen, das ich in der 3.und 4. Einnahmewoche wahnsinns Probleme hatte!!! Wollte schon absetzen....und dann gings mir schlagartig besser :-)
Ich hatte wahnsinns Angststörungen und ne kleine panikattake, was ich vorher nicht hatte.

Halt durch!

Ich nehm auch 20 mg.

Ganz Liebe Grüße

Diana

Beitrag von rosali25 19.12.09 - 20:38 Uhr

Die Tabletten wirken doch auch nur solange, wie du sie nimmst.
Klar, kommt die Krankheit zurück, wenn du das Medikament absetzt.
Deshalb soll man in der Zeit ja auch eine Therapie machen um das Grundproblem zu lösen.
Medikamente halten nur die Symptome in Schacht, nicht das eigentliche Problem.

Ich war 5 Jahre angstfrei (die letzten 3 Jahre davon ohne Medikamente) und mich hat es seit knapp einem Jahr wieder voll erwischt.

Hat dir der Arzt gesagt, dass du wieder mit den Tabletten anfangen sollst? Mich wundert es nämlich, dass du direkt mit 20mg anfängst!!

Gruß Lena

Beitrag von 20girli 20.12.09 - 11:19 Uhr

Hi,

ich habe das auch. Seid über einem Jahr...aber ich nehme keine Medis.
Das problem bei den Medis ist das die Ursache bleibt.
Bei Psychologischer Behandlung mit gleichzeitiger einnahme von Medis ist der Erfolg nicht wirklich da. Denn man kann gegen Panik Attacken nicht angehen wenn diese von den Medis unterdrückt sind.

Ich empfehle dir zum Psychologen zu gehen und keine Medis mehr einzunehmen. Sondern die Attacken so anzugehen. Nur so lernst du das diese eigentlich nur vom Kopf her kommen und wie du sie in den Griff bekommst...bzw. lernst damit umzugehen.

Denn das ist klar das dir das passiert...rückfälle werden wir wohl immer haben...ABER...wenn man einmal gelernt hat das auch richtig einzuordnen könnne sie uns nicht wieder aus dem Leben werfen.

Du hast nicht gelernt damit umzugehen...und jetzt hast du sie wieder und bist sofort wieder eingeschränkt.

Ein Leben lang müsstest du Tabletten nehmen...aber ich denke nicht das das Sinn macht.

Mit der richtigen Hilfe schafft man das auch ohne Medis.

LG Kerstin

Beitrag von doucefrance 20.12.09 - 13:08 Uhr

Hi Kerstin,
ich stimme Dir voll zu - Medikamente beseitigen nur die Symptome, sprich die Angst und Panik, nicht aber die Ursache.
Das war auch der Grund, warum ich immer alle Medikamente abgelehnt habe, auch als es mir im letzten Jahr schlechter als je zuvor ging...
Hat trotz Therapie mehr als 1 Jahr gedauert, bis ich wieder zu 70% komplett angstfrei Dinge genießen kann.

Angsterkrankungen sind niemals komplett weg, sie schlummern latent immer in einem und je nach Stress-und Stimmungslage kommt wieder ein Schub, der uns eben dieses ins Bewusstsein holen will.

An die Threaderöffnerin:

bitte melde Dich für eine Therapie, ggf. zur Überbrückung auch erst bei einem Heilpraktiker für Psychotherapie. Das ist immer noch besser und wirkungsvoller als ohne und mit diesen Hammermedikamenten, die man übrigens nicht einfach, weil sie beim letzten Mal halfen, ohne nochmaligen Arztbesuch einfach schlucken sollte.

Überlege mal, was im letzten halben Jahr bei Dir im Leben so los war, emotional, beruflich, familiär, etc...; manchmal bringt einem das schon die Erkenntnis, woher die Attacke rührt, bzw, was uns die Seele damit klar machen will.

Liebe Grüße