Berufsverbot wegen Schweinegrippe????Unglaublich..

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von caffi 19.12.09 - 20:25 Uhr

Hallo
Wer kennt solche Fälle, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass das oft so gemacht wird- meine Kollegin(ganz frisch schwanger) ist bis auf weiteres(bis der Höhepunkt der Schweingrippeinfektionen überschritten ist) vom dienst ausgeschlossen- sie darf nicht zur Arbeit, wegen dem Risiko der Ansteckung-wobei bei uns im Kindergarten kein Verdachtsfall zur Zeit vorhanden ist, und meine Kollegin ja sicherlich auch einkaufen fährt...
ist das üblich? und kann das sein, dass sie gar nicht wiederkommt?
bin dankbar für Eure Beispiele, Erfahrungen..
lg caffi

Beitrag von rosali25 19.12.09 - 20:34 Uhr

Ein Berufsverbot wird sie sicher nicht haben ;-)

Aber es kommt immer öfter vor, dass schwangere Lehrerinnen/Erzieherinnen ein Beschäftigungsverbot bekommen, ging auch groß durch die Presse.

Deinem Text entnehme ich, dass du damit überhaupt nicht einverstanden bist. Warum?

Gruß Lena

Beitrag von caffi 19.12.09 - 20:47 Uhr

Ja klar, natürlich Beschäftigungsverbot.....
Ich bin da jetzt nicht sauer oder so, aber ich kann das nicht nachvollziehen, das wurde sonst auch nicht bei den üblichen Grippewellen (saisonale Grippe) gemacht.. und wie gesagt, sie kann sich genausogut beim Einkaufen anstecken, zumal ihre Tochter in einen anderen Kindergarten geht, und die nicht zu Hause gelassen wird-die kanns ja dann auch einschleppen.. finde ich halt nicht sehr logisch....
LG caffi

Beitrag von ratzundruebe 19.12.09 - 20:45 Uhr

Hallo

kann es vielleicht auch daran liegen dass ihr der Immunschutz gegen Ringelröteln und Zytomegalie fehlt.
Denn dann ist es völlig normal dass sie bis zur Geburt freigestellt ist.

LG Kerstin

Beitrag von caffi 19.12.09 - 20:50 Uhr

Nein, daran liegt es nicht... und sie ist ja auch nicht pauschal bis zur Geburt freigestellt.. sondern, wie es so schön heisst- BIS AUF WEITERES

Beitrag von ratzundruebe 19.12.09 - 20:54 Uhr

Ich denke der Arzt der sie krankgeschrieben hat wird wissen warum er das getan hat.
Gönn es ihr doch ;-)

Beitrag von xysunfloweryx 19.12.09 - 20:57 Uhr

Sei doch froh für sie...oder hast Du es lieber, dass sie sich ansteckt? Mensch, das klingt, als seist Du eifersüchtig, dass Du weiter arb. gehen musst *ts
Sicher ist es nicht zwingend üblich, aber Du kennst doch ihre SS nicht, viell. wäre das in Ihrer Lage schlecht, wenn sie die SG bekäme....

Grüße

Beitrag von similia.similibus 20.12.09 - 12:08 Uhr

Die Klassenlehrerin meiner Tochter ist auch seit Wochen wegen der Schweinegrippe krank geschrieben.

LG
similia

Beitrag von similia.similibus 20.12.09 - 12:08 Uhr

Ach so - ganz vergessen zu erwähnen, dass sie auch schwanger ist.

Beitrag von ivik 20.12.09 - 15:59 Uhr

Nachdem wir in der Schule die ersten Verdachtsfälle hatten, wurden bei uns sofort auch alle Schwangeren nach Hause geschickt.
Da keine Meldepflicht für SG mehr besteht und viele Eltern den Test auch nicht selber bezahlen wollen (habe ich auch nicht gemacht), bleiben die Schwangeren zum Eigenschutz eben zu Hause. Ich finde es gut, denn ich habe schon im Kollegium mitbekommen, wie die SG auch verlaufen kann. Eine junge und sonst sehr gesunde Kollegin hatte damit richtig schwer zu kämpfen und ist auch immernoch nicht durch. Da bestand auch schon Lebensgefahr.

lg ivik

Beitrag von mille78 20.12.09 - 22:01 Uhr

Hallo,

ich teile Deine Meinung. Bin selber FAchkrankenschwester und hatte schon viel SG - Kontakt und wir bekommen alle keine BV! Es sei alles halb so wild und wir haben ja öfters Kontakt zu ansteckenden Krankheiten.

LG
mille78 (31.SSW)