Mettbrötchen sind soooo lecker SILOPO

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von inge79 19.12.09 - 20:29 Uhr

Schön guten Abend Mädels,

wir waren grad eben unterwegs. Und da ich tierischen Hunger hatte und es nix andres gab, hab ich zwei Mettbrötchen gegessen #mampf Und das schlimmste: die waren toooootal lecker!!!! Ich geh jetzt getreu nach dem was meine Oma letzlich zu mir sagte: Mach dich ne verrückt! Wir haben früher auch ne gewußt, das man dieses und jenes ne essen darf und es gab nie Probleme.

In diesem Sinne wünsch ich euch einen ruhigen 4. Advent
LG
Inge

Beitrag von kikiy 19.12.09 - 20:35 Uhr

Naja man weiß heute mehr als früher und das ist in vielen Bereichen auch gut so!

Jeder FA sagt dir, dass man auf rohes Fleisch in der SS verzichten soll,deshalb versteh ich nicht ganz, warum du hier noch ganz plakativ darauf aufmerksam machst und dazu aufrufst,es doch zu tun#kratz
Find ich nicht so pralle.

Beitrag von pasmax 19.12.09 - 20:35 Uhr

wenn ich darauf appetit habe esse ich das auch ... ich esse auch salamie und so.... balso guten hunger beim nächsten mal #mampf

lg pas #blume

Beitrag von nicky2308 19.12.09 - 20:36 Uhr

Guten Abend,

ich will ja nicht meckern und weiss auch nicht, wie dein Toxotest ausgefallen ist oder ob du bereits einen gemacht hast.

ABER

Ich habe Mettbrötchen gegessen, ohne von meiner Schwangerschaft zu wissen und hab mich von einem Mettbrötchen in der Frühschwangerschaft mit Toxoplasmose infiziert.

Den Weg und die Entscheidungen die wir treffen mussten, die monatelange Antibiotikagabe, die damit resultierende Übelkeit und das Erbrechen, die Angst ein krankes Kind zu entbinden, in der 21.SSW entscheiden zu müssen, ob dieser kleine Junge in meines Bauch zur Welt kommen soll/darf, nein das alles wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht.

Na dann guten Hunger!!!

Liebe Grüße
Nicole.

Beitrag von chmie 19.12.09 - 20:37 Uhr

Guter Kommentar! DH!

Beitrag von chmie 19.12.09 - 20:41 Uhr

Ich hoffe, dem Kleinen geht es gut...

Beitrag von nicky2308 19.12.09 - 20:45 Uhr

Ja wir haben uns, trotz auffälliger Ultraschalluntersuchungen (Hydrocephalus) für den Kleinen entschieden.

Jannik kam 11 Tage nach ET gesund zur Welt, die Ärzte sagten, dass die starken Antibiotika eine Übertragung auf das Kind verhindert haben - vor der Geburt waren sie diesbezüglich allerdings weniger optimistisch.

Liebe Grüße
aus Berlin
Nicole mit Jannik und Julian.

Beitrag von nicole1007 19.12.09 - 20:45 Uhr

Ist es erwiesen, dass zu 100% von diesem Mettbrötchen kam???

Ich hoffe deinem kleinen gehts gut....

LG
Nicole

Beitrag von nicky2308 19.12.09 - 20:54 Uhr

Ja es bleibt die einzige Möglichkeit#zitter.

Katzen haben wir nicht, ich hatte auch kein Kontakt, mit (Blumen) Erde habe ich nicht hantiert (es war ja Dezember).
Zur Silvesterparty gab es einen riesigen Mettigel, davon hab ich gegessen, auch noch den Tag danach.

Und die Höhe des gemessenen Wertes liess sich auf dieses Zeitfenster zurückrechnen.

Wie oben bereits geschrieben, ist unser Engel gesund zur Welt gekommen.

Lieben Dank und ein schönes Restadventwochenende
Nicole.

Beitrag von chmie 19.12.09 - 20:40 Uhr

Ich weiß, dass Mettbrötchen lecker sind! Und Rohmilchkäse und Salami und Lachs...

Aber zu Liebe meines Kindes verzichte ich in der SS darauf. Dazu muß ich sagen, dass mein Toxotest negativ war...

Ich freue mich aber auch schon wieder darauf, ungehemmt und ohne schlechtes Gewissen alles essen zu können, was ich gerne mag...

Toi,toi, toi dass es gut ging!

Beitrag von bina20 19.12.09 - 20:40 Uhr

Huhu

Ich find es super das du offen zugibst es gegessen zu haben,ich habe auh in allen meinen schwangerschaften ab und an mal ein mettbrötchen gegessen und ich war nur bei der letzten immun.

Ich denke man kann es auch übertreiben und mein FA hat immer gesagt man soll so weiter essen wie vorher und auch wenn man mal ein mett brötchen ist.

glg bina mit jeremy kjara und lilly

Beitrag von inge79 19.12.09 - 20:47 Uhr

Ich sag mal so:

Es war das erste Mal das ich sowas seit ich schwanger bin gegessen hab. Und es war eine "Notlösung". Ich hab seit ich ss bin nix "verbotenes" gegessen. Ich weiß, dass das Mettbrötchen dort wo ich es gegessen hab, so gelagert war, das es gut gekühlt war.

LG

Beitrag von bina20 19.12.09 - 20:53 Uhr

Es ist völlig in ordnung du musst dich dafür nicht rechtfertigen,wie gesagt ich halte eh nix davon sich so bekloppt zu machen und wenn du dich dabei wohl fühlst dann ist es völlig in ordnung.

glg bina

Beitrag von hardcorezicke 19.12.09 - 20:55 Uhr

es hat mit einer guten kühlung nichts zu tun...

mett ist roh und roh ist quasi gibt...

es muss nichts passieren... aber du wirst die selber in den arsch beissen wenn du dich infizierst...

ich habe auch nen tabu bekommen und halte mich dran... ich möchte es meinem kind nicht antun.. und ich würde es nicht verkraften wenn ich das 2te kind zu den sternen lasse...

Beitrag von nicole1007 19.12.09 - 20:44 Uhr

Na dann guten Hunger!
Ich hab in der 1.SS auch alles gegessen und werde es jetzt auch wieder tun....
Meine FÄ meinte sogar, man soll sich nichts verbieten denn Heißhunger ist viel schlimmer....
Ok ich bin schon Toxo Positiv, aber auch negativ hätte ich mal ein Mettbrötchen gegessen...

LG
Nicole 9. SSW

Beitrag von waffelchen 19.12.09 - 21:08 Uhr

Ich nehms auch nicht haargenau mit der Ernährung, aber rohes Fleisch würd ich nie essen und erst recht nicht unterwegs, wenn ich nicht weiß wielang das Fleisch da schon rumliegt

Beitrag von inge79 19.12.09 - 21:32 Uhr

Ich wusste das es frisch ist, es wurde quasi vor meinen Augen zubereitet... Ich hatte nunmal solchen Hunger..

Beitrag von treesa 19.12.09 - 22:43 Uhr

ja hey.. dann können ab sofort doch auch alle schwangeren Rauchen und Trinken, kann zwar schaden, MUSS es aber auch nicht unbedingt..!

WIe doooof kann man sein!? Und dann auch noch stolz sein, ich hoffe, dass bei euch alles gut geht.. denn verzeihen würdet ihr euch des nicht, wenn DOCH was passiert, wegen dem 1 Mettbrötchen!

Beitrag von xyz74 19.12.09 - 22:56 Uhr

Dann wollen wir mal hoffen, dass alles gut gegangen ist und Du meine Angst, die ich in meiner letzten SS wg Toxoplasmose durchmachen musste nicht mitmachen musst.
Und dass Dir ein krankes Kind erspart bleibt.
Die Mutter meiner Nachbarin wäre sicher dankbar gewesen wenn sie von solchen Gefahren gewusst hätte.
Dann wäre meine Nachbarin nicht nahezu blind.
Zurückzuführen auf eine Toxoplasmoseinfektion ihrer Mutter während der Schwangerschaft

Beitrag von elaje2810 20.12.09 - 00:10 Uhr

Huuhu Mädels,

ich liebe Mettbrötchen sowie auch Salamie aber ich verzichte darauf in der schwangerschaft... letztens beim essen, nen Brunch wo ich dann auch nicht genau weiß ob es roh ist oder nicht fragte ich nach wegen Lachsschinken und da keiner das selber wirklich wusste hab ich auch den stehen gelassen... denn meine angst ist einfach zu groß diese Krankheit zu bekommen...

okay muss jeder selbst wissen was er macht, aber ich werds nicht tun

Aber wisst ihr wie das mit dem lachsschinken ist? :-) mal so nebenbei nun gefragt :-)

Lg elaje2810

Beitrag von xyz74 20.12.09 - 09:14 Uhr

Guten Morgen,

Lachsschinken gehört auch zu den rohen Lebensmitteln.
HAb Dir mal zwei interessante Links einkopiert:

http://www.rund-ums-baby.de/schwangerschaft/ernaehrung/

http://www.ernaehrungfuenfelemente.de/html/berat/schwanger.html

Ich vermisse mein geliebtes Sushi auch sehr #schmoll
aber im Sommer darf ich ja dann endlich wieder :-)

Beitrag von shaha 20.12.09 - 10:40 Uhr

Ich esse auch keinerlei Mett mehr...mir fällt es wirklich schwer, da ich vor der Schwangerschaft meist sogar täglich ein Brötchen mit Mett und Zwiebeln gegessen habe...auch Sushi habe ich heiß und innig geliebt..
Da ich toxo negativ bin möchte ich kein Risiko eingehen und verzichte darauf....mir würde es auch gar nicht schmecken, wissentlich etwas zu essen was meinem Baby eventuell schaden könnte

Beitrag von iggi80 20.12.09 - 13:13 Uhr

Ich find's auch super, dass Du das so schreibst. Ich selbst habe es in 29 Jahren und nach unzähligen Mettbrötchen nicht geschafft, mich mit Toxo zu infizieren. Warum sollte ich gerade jetzt das eine böse Brötchen essen? Ok, ich vermeide es, aber wenn ich keine Alternative hätte, würde ich auch zugreifen. Ein paar nicht ganz durchgekochte Eier hatte ich auch schon - und mir geht's immer noch gut!

Allerdings würde ich, wenn, dann nur industriell hergestelltes essen. Das ist nunmal stärker überwacht als der nette Fleischer um die Ecke.

LG!

Iggi + #ei 16+3