an alle Mama`s

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von larissa-marie 19.12.09 - 21:28 Uhr

Hallo liebe Frühchenmama`s,

also erstmal zu mir ich bin auch eine frühchen mama und meine Tochter kam in der 26 ssw zur Welt und ist heute ein gesundes 15 monatiges Baby.....

aber warum ich schreibe ist eigentlich das ich an alle frühchen mamas eine frage habe....

unzwar besuche ich gerade eine schule wo ich eine Präsentation nächtes Jahr bei der Prüfng halten muss und ich habe mir das Thema Frühchen ausgesucht und jetzt ist meine frage ob ich paar erfahrungen von euch dir ihr mir dann vielleicht schreibt ( z.b. wann ist eurer Kind gekommen und hat es sehr viele Probleme gehabt, wie hat es sich entwickelt, hat es späterer Folgen von der Frühgeburt?).....

Vielleicht noch warum ich gerade dieses Thema gewählt habe ist, dass ich mit meiner Tochter sehr viel Glück hatte und ich es einfach sehr schön und Fastinierend finde was die Medizin heutzutage alles schon leisten kann.

Ich würde mich sehr freuen wenn ich auch ein paar von euren geschichten mit in meine Präsentation nehmen dürfte.........

Liebe Grüße Sandra und Larissa

Beitrag von jessie86 19.12.09 - 23:31 Uhr

Hallo!

Jetzte alles zu schreiben wäre ien bisschen viel.Can kem bei 27+3 mit nur 690gr.
Genaueres kannst bei uns auf der HP nachlesen...da stehts als Tagebuch geschrieben...Can ist heute fast 10 bzw 7 monate alt und im März steht noh n Leistenbruch und Beschneidungs OP an...sonst steht alles da!

canim-askim.unsernachwuchs.de

Viel spass und glück bei deinem Projekt!

lg

Beitrag von minkabilly 20.12.09 - 07:26 Uhr

Hi!
Bei uns ist es schon etwas her; mein 2.Sohn kam 2004 wegen vorzeitiger Plazentalösung in der 30+4 SSW mit 1200g und 40cm.
Anfangs hatte er halt die typischen Frühchenprobleme und auch 2x Leistenbruch-OP. Ja und eine leichte Hirnblutung (Grad 1).
In der gesammten Entwicklung war er zurück; er bekam gleich nach der Entlassung aus der Klinik KG nach Vojta und mit 9 Monaten Frühförderung. Seit seinem 3.Lebensjahr besucht er einen heilpäd. Kiga.
Mein Sohn ist nun 5 J. und dieses Jahr bekamen wir endlich eine Diagnose (mein Sohn verhielt sich oft seltsam)...er ist frühkindlicher Autist, aber vom Kopf her ist er fit.
Nur zur Info /Ergebnis einer Studie:
Etwa 25% aller kleinen Frühchen ,die vor der 30.SSW und weniger als 1500g Geburtsgewicht hatten, anfängliche Probleme hatten, und vor allem Jungs....zeigen im Alter zwischen 2-3 Jahren autistisches Verhalten.
Meine persönliche Erfahrung ist, daß viele sich alles "schön" reden und nicht offen mit diesem Thema umgehen. Da heißt es sehr früh immer "alles gut" und wenn man weiter fragt sieht man "es ist doch nicht alles so gut".
Falls du Fragen hast kannst du mich gerne anschreiben.
Ich bin jetzt in einem anderen Forum mit autistischen Kinder und dort gibt es auch viele ehemalige Frühchen mit Autismus.
LG und viel #klee für deine Präsentation.

Beitrag von larissa-marie 20.12.09 - 09:21 Uhr

danke schön das ihr mir geschrieben habt.......

das kann ich alles gut für meine Präsentation nehmen.....

LG Sandra und Larissa

Beitrag von charli81 20.12.09 - 16:49 Uhr

na das macht mir ja jetzt angst. mein sohn(geb. am 5.4.09.) erfuellt naemlich alle kriterien,die du gerade aufgezaehlt hast#schock

wie zeigt sich denn so ein verhalten?

lg charli

Beitrag von minkabilly 21.12.09 - 15:24 Uhr

Hi!
Das sollte nicht heißen, daß jedes sehr frühe Frühchen Autismus hat...also nicht verrückt machen.
Bei uns hat es lange gedauert bis wir diese Diagnose bekamen; mein Sohn ist 5 Jahre gewesen. Anfangs wurde es halt auf die Frühgeburt zurückgeführt; denn er war von Anfang an in der Entwicklung zurück.
Das etwas nicht stimmt merkte ich aber schon recht früh. Am Anfang dachte ich immer "was ist nur mit ihm los" , und fand einfach keine Erklärung.
Hier mal ein paar Beispiele:
-er stopfte den Mund immer voll und merkte nicht wann er voll ist...
-oder er faßte an den Backofen, wenn er warm war und zog die Hand nicht weg (er spürte Schmerzen nicht); später (mit 2 J.) schlug er sogar mit dem Kopf auf die Fliesen...
-ich durfte ihn nur am Fußende aus dem Kinderbett nehmen....sonst riesen Geschrei
-er hatte Angst vor vielen Dingen wie Wasser, Schnee u.s.w....
-er hielt wenig bis gar kein Blickkontakt und mochte zuviel Nähe nicht
-er kam mit kleinsten Veränderungen schwer zurecht,z.B. fuhr er anfangs mit einem blauen Kiga-Bus und nachdem wir umgezogen sind kam ein weißer Bus...die erste Zeit gab es nur Geschrei, denn der blaue Bus muß ja kommen..........u.s.w.
LG

Beitrag von chris.1984 20.12.09 - 13:42 Uhr

Erstmal schön, das es deinem Frühchen gut geht.
So eine Präsentation finde ich super.

Wenn du magst, kannst du mal auf unserer Homepage bisschen rumschnüffeln, auch da habe ich den Krankheitsverlauf unserer Maus aufgeschrieben.
Leider hatten wir nicht so viel Glück. Unsre Maus kam in der 27.SSW mit nur 440 g, da sie stark unterversorgt war. Nach 2 Jahre langem Kampf haben wir sie verloren.
Leider gibt es viel zu viele Familien, die nicht so viel Glück haben. Aber genau das ist es, was beweist wie ernstzunehmen solche Frühgeburten sind. Es wird leider oft unterschätzt und es kann nicht immer ein gutes Ende nehmen.

www.terrorkruemel-lara.de.tl

Wünsche dir viel Erfolg bei deiner Präsentation.

LG