ALG I und Krankschreibung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von myimmortal1977 20.12.09 - 00:50 Uhr

Hallo :-)

Frage für eine Freundin: Sie bezieht ALG I. Jetzt soll sie operiert werden. Die voraussichtliche Arbeitsunfähigkeit soll lt. Arzt ca. 2 Monate dauern.

Fällt man nach 6 Wochen auch ins Krankengeld? Oder bekommt man ALG I? Gibt es diese 6-wöchige "Lohnfortzahlung" überhaupt, wenn man ALG bezieht? In dem Falle bezieht man ja keinen Lohn in dem Sinne, sondern eine Lohnersatzleistung. Und steht dem Arbeitsmarkt in dem Sinne ja auch eigentlich nicht zur Verfügung?

Danke für die Antworten :-)

LG Janette

Beitrag von hellokitty87 20.12.09 - 12:12 Uhr

Hallo Janette,

bei einer Arbeitsunfähigkeit während des ALG I-Bezugs wird das Arbeitslosengeld ganz normal für 6 Wochen weitergezahlt. Auch hier tritt die sogenannte Lohnfortzahlung ein. Am 48 Tag wird sie von der AfA aus dem Leistungsbezug und aus der Arbeitsvermittlung abgemeldet und fällt in den Krankengeldbezug. Das Krankengeld wird in selber Höhe wie das Arbeitslosengeld geleistet. Am 1. Tag der Arbeitsfähigkeit/Genesung muss sich deine Freundin erneut arbeitslos melden. Dieses bekommt sie dann jedoch nach Einreichung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung von der AfA noch mitgeteilt.

Einen schönen 4.Advent wünsche ich dir :-)#niko

Beitrag von myimmortal1977 20.12.09 - 22:12 Uhr

#danke

#liebdrueck #niko