Es ist verdammt hart

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von verona23 20.12.09 - 11:14 Uhr

Hallo ihr lieben....

Es geht darum, das meine anderen beiden Kinder bei dem Vater leben. Ich habe damals nach unserer Trennung das geteilte Sorgerecht dem Vater gegeben und war auch damit einverstanden das die Kinder zu ihm ziehen( lange Geschichte mit vielen Problemen).

Dies war ein sehr grosser Fehler von mir, ich bereue es total das ich diese Entscheidung getroffenhabe. Er hatte mich damals total unter druck gesetzt. (Lange Geschichte) Will es eben kurz fassen. Seit dem sehe ich meine Kinder sehr selten. Ich wohne von meinen Kindern 180 km entfernt.
Er verhindert es auch das die Kinder mich mal an Wochenenden besuchen. Nix, kann nicht mal bei den Treffen alleine mit meinen Kindern sein, er ist immer dabei. Sehe sie 1 mal im Monat.
Habe natürlich einen Antrag gestellt wegen Besucherzeiten und das die auch mal bei mir schlafen an Wochenenden.
Nicht mal telefonieren kann ich mal in ruhe mit meinen Kindern, meistens sagt er er ist nicht da, oder sie schlafen schon.
Er versucht mit allen Mitteln das ich keinen Kontakt mehr mit meinen Kindern habe und Jugendamt sagt das die da nix machen können wenn er nicht möchte.
Das Jugendamt sagt das es 1 mal im Monat reicht sie zu sehen und das im ersten Sonntag im Monat von 14-18 Uhr und er soll noch dabei sein.
Er hat mich so schlecht beim Jugendamt gemacht, das ich eine Schlechte Mutter wäre. Obwohl das alles nicht stimmt. Das 3. gemeinsame Kind lebt ja auch bei mir und es geht ihm sehr gut bei uns. Er hat das Jugendamt zu uns geschickt weil er sich angeblich sorgen machen würde. Der Herr vom Jugendamt kam und schaute sich alles an und sagte das er nichts negatives berichten kann über mich. Das Jugendamt von unseren Bezirk. Es ist alles in bester ordnung bei mir.
Er kommt auch nicht klar damit das ich geheiratet habe. Er
will auch nicht das bei dem einmaligen Treffen im Monat mein Mann dabei ist. Ich weiss nicht was ich tun soll. Weihnachten werde ich meine Kinder auch nicht sehen, es tut so weh ungerecht behandelt zu werden.
All meine ganzen Freunde, Jugendamt wissen hier bescheid das ich eine gute Mutter bin. Trotz all dem sagt das Jugendamt in Köln, dort wo er wohnt, ich könne nix machen wenn er das nicht möchte. Ich darf nicht mal mit meinen Kinder alleine reden nicht mal in meiner Muttersprache. Ach Mensch es ist alles eine lange Geschichte. weiss mir nicht mehr zu helfen, bin total verzweifelt... Bitte helft mir und gibt mir ratschläge was ich tun kann. Hat jemand von euch auch sowas ähnliches erlebt???? Wenn ihr noch fragen habt, könnt ihr gerne fragen.

Liebe grüsse Vero:-(:-(

Beitrag von melete 20.12.09 - 11:41 Uhr

Liebe Verona!

Das hört sich ja schrecklich an. Es tut mir so leid für dich, dass du deine Kinder so selten sehen kannst und dass du sie nie für dich allein hast. Gibt es für dich irgendwie die Möglichkeit, dass du nach Köln ziehst bzw. weiter in die Nähe deiner Kinder ziehst?! So bist du beim selben Jugendamt wie dein Exmann und hast wahrscheinlich größere Chancen, dass du mehr Rechte bekommst. So kannst du deine Kinder wahrscheinlich öfter sehen. Wahrscheinlich wirst du dein Kind dann wöchentlich unter Aufsicht sehen dürfen. Versuche auf jeden Fall dein Bestes! Kämpfe um deine Kinder! Das brauchen sie und du musst alles dafür tun, dass du in ihrer Nähe sein darfst. Zieh ihretwegen nach Köln und kämpfe vor Ort um die Kinder! Wenn du dahin ziehst, dann werden auch alle sehen, dass du dich für deine Kinder einsetzt! Wenn du so weit weg von ihnen wohnst, dann hast du eher schlechte Chancen gut für sie zu kämpfen!

Viel Glück!

melete

Beitrag von verona23 20.12.09 - 11:46 Uhr

DAnke für die Antwort

Aber weisst du was ich nicht verstehe... Der kleine ist doch auch bei mir und alles ist in ordnung, wieso machen die sowas? Ich bin total fertig. Er lügt so viel..... Weiss nicht was ich machen soll. Ist doch irgendwie komisch oder?
Lg

Beitrag von frau.mecker 21.12.09 - 13:34 Uhr

Du gehst zu einem Amtsgericht (Familiengericht) und nimmst dir dort den Rechtspfleger.
Mit dem kannst du den Umgang besprechen.
Sollte dem nicht so sein, nimmst du dir einen Anwalt. Dann muss eine richterliche Entscheidung her.

Was dein Mann da betreibt nennt man PA-Sydrom (Parent Alienation-Syndrom) in dem Kinder seelisch misshandelt werden und die Haltung (leider meist der Mutter, hier beim Vater) eingeprägt bekommen.
Das ist strafbar.

Hast du das Sorgerecht abgegeben oder entzogen bekommen? Teilweise oder ganz?

Beitrag von verona23 21.12.09 - 15:00 Uhr

Hallo

Ja habe das Sorgerecht freiwillig abgegeben. Aber nur das halbe.Sie wurden mir nicht weg genommen. Einen Anwalt habe ich, warten nur auf das Gerichtstermin. Ich wusste auch nicht das ich ihm das aufenthalsbestimmungsrecht damit auch abgebe. Das Jugendamt meinte ich kann meine kinder jederzeit zurück bekommen. Wie doof konnt ich nur sein?