Einschlafen - der reinste Terror

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von giulia76 20.12.09 - 12:17 Uhr

Liebe Urbinchen,
ich brauche Eure Hilfe, ich bin langsam echt am Verzweifeln!

Meine kleine Tochter, 3 Monate, ist ein echter Sonnenschein. Sie lacht und freut sich an ihrem Leben, und wir uns mit ihr und über sie. Sie schläft tagsüber zwei mal. Morgens ca. 30 bis 60 Minuten und nachmittags im Kinderwagen 1 bis 2 Stunden. Am Abend beginnt eine schwierigere Zeit für sie, wir kriegen das aber immer besser hin. Wenn ich sie dann aber ins Bettchen lege (meist gegen 22 oder 23 Uhr) plärrt sie wie eine Wilde. Manchmal zappelt sie ganz arg. Aber vor allem schreit sie. Gestern fast 2 Stunden, dann ist sie aufgewacht und es ging weiter. Nichts hilft wirklich. Weder Elternbett noch rumtragen, vorsingen findet sie ganz schrecklich...

Normalerweise ist es aber so, dass sie, wenn sie mal eingeschlafen ist, bis morgens durchschläft. Das ist super, aber dieser Einschlaf-Wahnsinn kostet mich echt viel Nerven und Kraft. Und ich glaube, die Kleine strengt das ja auch total an.

Hat jemand eine Idee? Habe schon Kümmelzäpfchen probiert, Wärmflasche, Lavendelöl...

Ich habe aber eigentlich nicht das Gefühl, dass ihr was weh tut. Eher hat sie Angst vor der Nacht, oder "kommt einfach mies drauf". Ich weiss es nicht. Ab einem gewissen Zeitpunkt könnte ich dann völlig müde immer mitheulen und mach das teilweise auch.

Bin für jede Anregung dankbar.
Vielen Dank Euch und alles Liebe.

#danke

Beitrag von woelkchen1 20.12.09 - 13:16 Uhr

Ich vermute, sie kommt schlecht zur Ruhe! Die Mäuse verarbeiten abends sie Millionen Eindrücke, und viele Baby´s haben Probleme damit.

Versuch mal, den Abend möglichst ruhig zu verbringen, mit möglichst wenig Eindrücken- TV aus, Radio aus ect.
Bei uns hat tägliches Baden auch super geholfen- danach dann schön massieren. Gerad Fußmassage und Massage im Nierenbereich sind schlaffördernd.

Nicht so viel schaukeln ect., so viel wie nötig, so wenig wie möglich. Leise summen, ein Föhn im Nachbarzimmer....

Es muß nicht klappen, kann aber!

Beitrag von kasad 20.12.09 - 15:58 Uhr

hmmm, das kenne ich. Seitdem mache ich alles abends mit Lenny smoothie, d.h. jeden Abend das gleiche, ich mache ihn bettfertig gegen 18 Uhr (dann wird er mit einem Waschlappen gewaschen und eincremt, alles bei ziemlich wenig Licht und Kerzen). Um 19 Uhr liegt er im Bett, braucht aber meine Hand zum einschlafen.

Was mir auch geholfen hat waren die Globulis Chamomilla D12 (3x täglich eine) und der Gang zum Osteopathen und siehe da es war ein Wirbel verschoben, deswegen hatte er auch so viel geheult.

Probiers mal aus. Und kleiner Tipp, die kleinen merken ganz schnell, wenn du am verzweifeln bist, also erstmal tief ein und ausatmen bevor der Ganz zum Bettchen ist.

Viel Glück