Harry Potter und Kleinkind

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von blumensee 20.12.09 - 12:23 Uhr

Hallo!
Ich durft heut, da wochenende ist ausschlafen. Dann wurd ich geweckt von meinem Mann.. und komme ins Wohnzimmer.. und was sah ich?
Die großen Kinder (nicht meine kinder) lagen auf dem Sofa. Mein Mann stand daneben, unser Sohn (17monate) hielt sich auch im Wohnzimmer auf.. und sie guckten Harry Potter.

Ich bin grad total stinkig auf meinen Mann, das er den großen Kindern erlaubt Harry Potter im Wohnzimmer zu gucken, während unser Sohn wach ist und sich hier auch aufhält.

Dann haben wir gefrühstückt.. Dann gings weiter. Die große fragte, ob sie an der angezündeten Kerze eine Tannennadel anbrennen darf, was sagt mein Mann? Ja, klar.
und was macht unser Sohn? Schaut zu..

Super!

Was haltet ihr davon?

Beitrag von tevwoman 20.12.09 - 12:25 Uhr

Zeig deinen Mann an, denn dein Sohn wird jetzt sicher ein zauberstabschwingender Pyromane....

Ich würde mich da nicht aufregen, ehrlich gesagt, oder willst du den Kleinen permanent von allem abschotten, was zu einem normalen Leben gehört?

Beitrag von blumensee 20.12.09 - 12:31 Uhr

und wozu gibt es altersgrenzen?
Ich setz ein 10jähriges kind auch nicht vor einen film, der erst ab 18 bestimmt ist..

Beitrag von dominiksmami 20.12.09 - 13:39 Uhr

Huhu,

diese Altersgrenzen sind Freiwillige Selbst Kontrolle.

D.H. das ein jüngeres Kind sehr wohl einen Film ab 6 sehen DARF, aber eben darauf hingewiesen wird das Inhalte zu sehen sind die jüngere Kinder nicht verstehen.

Ich darf z.B. meinen 8 jährigen wenn ich das möchte auch im Kino mit in einem Film ab 12 nehmen, wenn ich davon überzeugt bin das er den Film versteht und die Inhalte ihm nicht schaden.

Man, siehs doch nicht so eng, dem Lütten passiert nix.

Welchen Teil haben sie denn geguckt?

lg

Andrea

Beitrag von floh79 20.12.09 - 12:46 Uhr

#rofl#rofl#rofl

Beitrag von mutterschaf 20.12.09 - 12:46 Uhr

Gut, Tannennadeln anbrennen ist ein Grund zum ärgern. Mit Feuer wird nicht gespielt, da hast Du Recht.
Zu Harry Potter muss ich sagen, dass ich die nicht schlimm finde. Altersbegrenzung hin oder her. Mein Sohn hat die Filme auch schon gesehen. (Ausser den letzten Teil).
LG,
Sandra

Beitrag von blumensee 20.12.09 - 12:47 Uhr

der jüngste ist davon auch scho mindestens 6.. nech?

und da kann man sachen auch schon erklären.

nem kleinkind nicht wirklich..

Beitrag von sini60 20.12.09 - 13:27 Uhr

Ein Kleinkind schaut ganz bestimmt nicht bewusst diesen Film an. Er sieht vl. ein paar Szenen, die er noch gar nicht einordnen kann. Da kann ein 6-jähriger schon viel mehr Angst bei diesem Film haben. Erklärung hin oder her.

Beitrag von mutterschaf 21.12.09 - 08:27 Uhr

Meine Jüngste ist drei. Und Du bist `ne hysterische Tante.

Beitrag von dominiksmami 20.12.09 - 12:49 Uhr

Hey,

ich bin bin Tannennadelabrennen groß geworden und durfte auch immer zusehen....mein Elternhaus steht erschreckender Weise heute noch.

Und wenn der Zwerg Harry Potter geguckt hat...na und? Es war ein gemütlicher Morgen unter Kindern.

Und so kleine Kinder die noch kein Fersehen gewohnt sind, sehen a) niemals die ganze Zeit hin, sondern spielen zwischendurch und b) verstehen sie die "gruseligen" Stellen noch gar nicht und gruseln sich auch nicht.

Schraub deine Laune ein wenig runter und wenn du glaubst dein Mann man so fürchterliche Fehler, dann steh demnächst früher auf.

Ich finde dein Mann hat alles richtig gemacht, schliesslich haben die Großen sich auch einen gemütlichen Sonntagmorgen verdient und Papa hat dafür gesorgt. Es zählt nicht nur euer Zwerg.

lg

andrea

Beitrag von gedankenspiel 20.12.09 - 13:28 Uhr

Mehr als bedenklich fände ich, wenn dein Sohn mit 17 Monaten wirklich konzentriert vor der Glotze sitzen würde und von einem Film völlig gebannt wäre.

Für ihn ist das wahrscheinlich nicht mehr als eine nette Hintergrundkulisse gewesen.
Außerdem kommt das ja nicht täglich vor.

Falls dir ein netter Sonntagvormittag in dieser Runde grundsätzlich zuviel ist, könntest du mit deinem Sohn einen ausgedehnten Spaziergang unternehmen.
Ein bißchen befremdlich finde ich es schon, dass ein Kleinkind das Familienleben / Fernsehprogramm dominiert.
In diesem Fall stand es drei gegen einen.
Dann brauch Sohnemann eben mal eine Alternativbeschäftigung im Kinderzimmer.

Zum Nadeln-Abbrennen:
Das gehört auch irgendwie dazu. Nur weil dein Sohn zugeschaut hat, wird er sicher kein Feuerteufel werden - Außerdem denke ich, dass du Feuerzeuge etc. unter Verschluss hast.. oder?

Wünsch dir zu Weihnachten eine Portion Gelassenheit.
Auf deinen Kleinen werden noch weit mehr Situationen zukommen, in denen sein Umfeld sich nicht pädagogisch wertvoll verhält!

Schöne Adventszeit,
gedankenspiel

Beitrag von silbermond65 20.12.09 - 15:09 Uhr

Krieg dich mal wieder ein.
Meine Tochter ( 2 1/2 ) ist auch im Wohnzimmer ,wenn der Fernseher läuft. Immerhin hab ich noch einen 14 jährigen hier und nur einen TV.
Und nun? Meine Tochter interessiert sich überhaupt nicht für das ,was da in der Glotze läuft.Sie schaut höchstens mal,wenn irgendwelche Tiersendungen laufen.
Es ist besser ,Kinder lernen den vernünftigen Umgang mit solchen Sachen wie TV schauen,Schokolade essen und weiß ich worüber sich hier ab und an aufgeregt wird,als wenn alles verboten und dadurch erst richtig interessant gemacht wird.
Oder ärgert dich mehr ,daß dein Mann eher was für "seine" Kinder gemacht hat als nur für euer gemeinsames?

Beitrag von yozevin 20.12.09 - 17:57 Uhr

hallo

verstehe ehrlich gesagt deine aufregung wegen dem film auch nicht so ganz! mein kleiner ist 10 monate alt und wenn abends mal der fernseher läuft, bekommt er ganz andere sachen mit als "nur" harry potter! das kann dann auch mal supernatural sein, wenn es wieder läuft! aber es interessiert ihn kein stück und bisher war er auch noch nicht auffällig deshalb!

mit dem tannennadeln verbrennen ist nun nicht soooo toll, aber ich bin auch mit sowas aufgewachsen und ich habe eigentlich angst vor feuer! also wird nicht aus jedem, der mal in der kindheit irgendwas ankokelt, gleich ein pyromane!

werd mal bissel lockerer, grad im umgang mit kindern sollte man ja doch flexibel sein! sei deinem mann dankbar, dass er dich hat ausschlafen lassen, das tun nicht alle männer! es werden noch genug dinge kommen, in denen du sicher bist, dass dein mann alles falsch macht! im gegenzug wird aber auch dein mann mal finden, dass du nicht alles richtig machst! aber das ist nun mal der unterschied zwischen mama und papa!

LG Yoze

Beitrag von rienchen77 20.12.09 - 18:16 Uhr

ach Harry Potter geht nocht, schlimmer wärs er hätte Fluch der Karibik geguckt oder so...

Beitrag von mama-042009 20.12.09 - 20:32 Uhr

wie wäre es mit früher aufstehen..#kratz..und "euren" sohn beschäftigen.....dein mann hat auch nur 2 hände...
und seine anderen kinder haben auch ein recht auf beschäftigung....denke mal sie kommen nur 2mal im monat.
wenn der sohn meines mannes bei uns ist stehe ich immer früh auf......damit mein mann zeit für ihn hat.
und ich gehe jeden tag arbeiten und steh um 5.00uhr auf....
nicole +jana 8monate

Beitrag von tabea33 21.12.09 - 06:57 Uhr

Hallo,

im Gegensatz zu den anderen möchte ich nicht gleich auf dir rumhacken, von wegen "eher aufstehen" und "fernsehen macht Kleinkindern doch gar nichts aus".

Das sehe ich anders:
1.) Natürlich darfst du auch mal ausschlafen. Klar!
2.) Er hat drei Kinder, also schafft er auch drei. Außerdem sind die Kinder wohl nicht 2 und 3 Jahre alt, sollte also für wenige Stunden schaffbar sein.
3.) Fernsehen ist nichts für Kleinkinder!

Zu 3.
Wir haben keinen Fernseher. Hier würden also auch keine halbwüchsigen Gäste Harry Potter schauen. Das zeigt einiges von unserer Einstellung, die in Bezug auf Kleinkinder erst recht ausgeprägt ist. Ich möchte nicht argumentieren, warum schädlich usw. Da gibt es selbst hier im Urbia Magazin entsprechende Beiträge. Abgesehen von wissenschaftlichen Studien, die aber eine gewisse Schicht niemals ernst nehmen wird. Ich möchte nicht die ganze Welt verbessern, für mein Kind will ich jedoch das Beste. Ich find es immer interessant, dass gewisse Schichten alles negieren, was empfohlen oder sogar belegt ist. Aber dank meiner Wassersuppe....

Vielleicht war es ja eine Ausnahme, die muss es immer geben. Aber falls dein Mann das grundsätzlich anders sieht, solltet ihr euch mal unterhalten.

Gruß Tabea


P.S.: Die Sache mit der angezündeten Tannennadel finde ich auch nicht so toll. Aber das schadet einem kleineren Kind wohl weniger. Er hat es sich sicher nicht gemerkt.

Beitrag von dominiksmami 21.12.09 - 11:40 Uhr

im Prinzip, ein guter Beitrag.

Allerdings ab hier:

>>abgesehen von wissenschaftlichen Studien, die aber eine gewisse Schicht niemals ernst nehmen wird. Ich möchte nicht die ganze Welt verbessern, für mein Kind will ich jedoch das Beste. Ich find es immer interessant, dass gewisse Schichten alles negieren, was empfohlen oder sogar belegt ist.<<

disqualifizierst du dich selber.

Traurig das es solche Leute wie dich gibt, die sich über "gewisse" Schichten hinauf heben und doch tatsächlich denken sie seien etwas besseres.

nachdenkliche Grüße

Andrea

Beitrag von silbermond65 21.12.09 - 15:36 Uhr

Wie hat meine Oma immer gesagt : Einbildung ist auch eine Bildung.

Beitrag von tabea33 21.12.09 - 17:07 Uhr

Habe ich gesagt, welche Schichten? Nö....

Beitrag von dornpunzel 21.12.09 - 09:58 Uhr

Hallo,

ich glaube, du warst gestern trotz Ausschlafens nicht besonders gut gelaunt. Ansonsten kann man doch nicht so überreagieren!

Ich sehe wirklich nicht, dass es einen bleibenden Schaden bei deinem Kind verursacht, wenn es Harry durch die Winkelgasse laufen oder auf einem Besen fliegen sieht. Oder fürchtest du, er könnte das nachmachen? Er dürfte wohl allenfalls ein paar Bilder aufgefangen haben, mit denen ein Kind in diesem Alter noch absolut überhaupt nichts anfangen kann.
Meine Jüngste sitzt auch hier im Wohnzimmer in ihrer Spielecke, wenn der Große zum Beispiel Harry Potter guckt und läßt sich davon nicht im Mindesten beeindrucken. Naja gut, außer von Seidenschnabel, DEN fand sie nämlich gaaaanz toll.

Und nicht zuletzt: Wenn du deinem Mann nicht zutraust, dass er so verantwortungsbewußt ist, euren 17 Monate alten Sohn nicht vor dem Fernseher zu parken und einen ganz schlimmen Film sehen zu lassen, dann lass ihn nicht mit ihm alleine.

Beruhig dich wieder, lass öfter mal die Fünf gerade sein und du wirst merken, die Welt dreht sich dennoch ohne Katastrophen weiter und das Leben wird entspannter.

Schöne Grüße,
Dornpunzel

Beitrag von andvari 22.12.09 - 18:21 Uhr

Deine Aufregung über das Tannennadel-Kokeln kann ich ganz und gar nicht verstehen. Mein Kleinkind sieht zumindest täglich tausende Tätigkeiten, die er so nicht direkt nachmachen darf - vor seinen Augen wird mit scharfen Küchenmessern geschnitten, werden Herdplatten angeschaltet, wird Kaffee oder Wein getrunken, wird im Auto der Zündschlüssel umgedreht, usw. Wenn ich durchsetzen wollte, dass er nur Sachen sieht, die er gefahrlos auch selber nachmachen kann, müsste ich ihm die meiste Zeit die Augen zuhalten... :-p

Fernsehen für Kleinkinder ist wirklich nicht prickelnd, aber als einmalige Ausnahme fände ich das jetzt auch nicht dramatisch, solange sich gleichzeitig auch jemand mit dem Kleinkind beschäftigt und es vom Geschehen auf dem Bildschirm ablenkt.