Mir fehlt es so sehr!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von flocke26 20.12.09 - 12:33 Uhr

Hallo liebe Mamis!
Irgendwie fühl ich mich wie eine Versagerin! Mein Henry ist jetzt 5 Monate alt, ich liebe ihn überalles und er macht mich jeden Tag aufs neue glücklich! Aber denoch fehlt mir das Geburtserlebnis! Ich mußte ihn per KS zur Welt bringen da er mit seinem Kopf nicht an meinem Beckenknochen vorbei gekommen ist! Damals hatte ich schon 27 Stunden Wehen aber der Mumu hat sich nicht geöffnet! Sollte dann damals überlegen ob ich noch 5-6 Stunden an den Wehentropf möchte um zu gucken was passiert oder KS! Hab mich dann leider für den KS entschieden was ich heute bereue!
Meine Hebi meinte damals das ich froh sein soll,er wär nur mit der Glocke da raus gekommen (36 KU),aber jetzt hat meinen Freundin am 17.auch ihr erstes Kind bekommen und ihr süßer hat eine KU von 37 cm und Sternengucker und er ist spontan gekommen!
Ich bin irgendwie neidisch und traurig,das ich es nicht geschafft hab Henry normal zu gebären!

Versteht mich jemand?
Anke
silopo

Beitrag von yasemin1983w 20.12.09 - 12:36 Uhr

hallo

diese endscheidung kannst du nicht mehr ändern, und es ist ja auch nicht so schlimm... 27std wehen sind für die babys auch nicht leicht...also vieleicht die richtige endscheidung...

und was deine hebi sagte ist schwachsinn, sorry, mein kind hatte 39cm KU und ist ohne probs mit 7std wehen auf die welt gekommen. habe ein normal breites becken...

liebe grüße

Beitrag von yasemin1983w 20.12.09 - 12:39 Uhr

ps.
vieleicht hast du die changse beim 2. baby eine spontale natürliche geburt zu erleben!

mach dich nicht fertig! denk dran vieleicht ist es die richtige endscheidung gewesen...!

Beitrag von flocke26 20.12.09 - 19:38 Uhr

Das hoffe ich sehr, auch wenn es bis zum 2. noch ne Weile dauern wird!

Vielen Dank

Beitrag von carolinchen263 20.12.09 - 12:44 Uhr

was ich jetzt erzaehle klingt vielleicht ein bisschen grausam, aber es ist vor ein paar wochen einer bekannten meiner freundin passiert.

sie hat auch so lange in den wehen gelegen, der kopf wollte nicht durchs becken, das kind war relativ gross und sie ist eher eine groesse 36. sie hat nichtmal eine pda bekommen. sie musste das kind normal gebaeren, weil dieses krankenhaus kaiserschnitte ungern macht (statistiken...). dabei ist sie dann bei einsatz der zange vorne und hinten gerissen und zusaetzlich ist ihr die blase gerissen. sie mussten sie dann also doch noch aufschneiden. dann haben sie die blase nicht richtig vernaeht und mussten sie am naechsten tag wieder aufmachen.

sei einfach froh, dass es dir gut geht und du und dein kind gesund aus der sache rausgekommen sind.

lg carolin

Beitrag von woelkchen1 20.12.09 - 13:04 Uhr

Du hast meiner Meinung nach etwas sehr sehr Tolles gemacht!

Nämlich 27 Stunden in den Wehen gelegen- was dein Kind optimal auf die Welt vorbereitet!!!

Mir haben 12 Stunden vollkommen gereicht!

Du kannst es nicht ändern- und hast die Geburt ja fast mitgemacht- so viele Stunden....

Beitrag von fine2000 20.12.09 - 13:29 Uhr

Sei nicht traurig! Wenn Dein Kind nach 27 Stunden Wehen nicht ins Becken gerutscht ist, hätte es das wahrscheinlich auch nicht in den nächsten 5 Stunden getan. Ich spreche aus Erfahrung. Bei mir waren es nämlich 33 Stunden :-p Ich war auch traurig und hab mich als Versager gefühlt. Ich hatte die selben Gedanken, wie Du. Deshalb wollte ich es beim zweiten Kind unbedingt noch einmal versuchen.

Tja, und das Ergebnis? Mein Becken ist tatsächlich zu klein! Auch Nr. 2 rutschte nicht ins Becken. Als ich das wußte, war ich irgendwie versöhnt und überhaupt nicht mehr traurig. Es gibt eben Frauen, da paßt der Kopf nicht durchs Becken! Erfreue Dich an Deinem Kind. Nix ist schlimmer als ein Baby, das durch die Geburt Schaden genommen hat. Dann hast Du nämlich auch nix von einem "echten Geburtserlebnis".

Lg,
fine

Beitrag von perserkater 20.12.09 - 14:08 Uhr

Hallo

Natürlich ist der KS ist das optimalste für Mutter und Kind. ABER in deinem Fall hattest du schon richtige Wehen. D.h. dein Baby war wirklich so weit um raus zu kommen. Es hat das Signal gesendet und hat mit dir zusammen viele Wehen durchgestanden.

Darauf kannst du auch stolz sein. Und du hast die Gewissheit, das es nicht zu früh war. Viele KS werden ja gerne 2 Wochen vor ET gemacht. Mal angenommen das Baby hätte sich bei ET+7 selber auf die Weg gemacht. Das wären 3 Wochen zu früh für dieses Baby gewesen!

Alles Gute

Beitrag von schnuffel0101 20.12.09 - 14:48 Uhr

Auch wenn mich jetzt einige erschlagen werden, aber ich kann das nicht so wirklich verstehen. Kaiserschnitte haben in ich sag mal 95% der Fälle einen medizinischen Hintergrund und es muss schnell gehen. Ich habe das ganze schon 2x hinter mir. Beim ersten Mal nach ungefähr 25 Stunden Wehen und die Herztöne wurden bei jeder Wehe schlechter. Es wurde also mächtig Zeit. Was hätte ich dann davon gehabt, wenn ich auf Biegen und Brechen versucht hätte, ihn auf normalem Weg zu bekommen. Hätte dann gut passieren können, dass er es nicht überlebt hätte.
Der 2. Kaiserschnitt ist jetzt etwas über 9 Wochen her. Da das Kind schon von vornherein als sehr gross und schwer eingeschätzt wurde, hatten wir uns schon direkt für einen Kaiserschnitt entschieden. In der Nacht vorher hatte ich dann einen Blasensprung und die Herztöne wurden auch immer schlechter. Die Ärzte haben dann einen Notkaiserschnitt gemacht, da die Herztöne fast weg waren. Sie haben dann gesehen, dass der Kleine die Nabelschnur einmal um den Hals und die Hand hatte. Bei einer normalen Geburt hätte er sich wahrscheinlich stranguliert. Was wäre dann gewesen!? Ich darf gar nicht nachdenken.
Versucht doch einfach positiv zu denken. Kaiserschnitte haben schon oft das Leben von Mutter oder Kind gerettet. Das ist doch dann viel wichtiger als eine normale Geburt.
Ich kann diese Meinung also ehrlichgesagt nicht ganz verstehen.

Aber jetzt her mit den Steinen.

Beitrag von fine2000 20.12.09 - 17:38 Uhr

Naja, das hat mit "Meinung" ja nicht wirklich etwas zu tun. Die TE hat mit ihrem KS seelische Probleme. Und das ist leider nicht so selten. Irgendwann wird sie sicher auch an dem Punkt sein, wo sie damit gut leben kann. Denn natürlich zählt nur das "Ergebnis".

Lg,
fine

Beitrag von flocke26 20.12.09 - 19:41 Uhr

Vielen Lieben Dank!
Ihr habt ja Recht,ich bin sehr froh das mein süßer dicker gesund und munter ist! Und vielleicht kann ich dann mein 2.normal gebären,auch wenn es bis dahin noch ne Weile dauert!

Liebe Grüße