Kann mir jemand helfen? Annabell pullert nur noch in die hose

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 2mama 20.12.09 - 12:38 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich verzweifel hier zur Zeit wirklich mit meiner Tochter Annabell. Sie wird um Februar 6.
Im September ist von meinem Bruder die freundin gestorben, die für unsere Kinder etwas besonderes war, weil sie wirklich allen mist mit den Kids gemacht hat #schmoll.

Ich habe das Gefühl, dass sie Saskia wahnsinnig vermisst #heul.

seit gestern habe ich das Gefühl, dass sie total abwesend ist. Außerdem pullert sie sich nur noch in die hose #schmoll.
ich weiß nichtmal mehr wie oft es gestern war, aber es hat sie nichtmal gestört #schock. wenn ich zu ihr gesagt habe: komm, wir ziehen eine ander Hose an, kam von ihr: nein, ist mir egal#schmoll#schwitz.

heute morgen war dann ihr Bett auch nass und bis jetzt hatten wir weitere 2 nasse hosen.
Eben kam sie runter und meinte zu mir: mama, nicht schimpfen. Ich hab in die Hose gepillert.

Ich frage mich, wie sie darauf kommt, dass ich schimpfen könnte, weil das tue ich nicht. Ich frage mich nur, was ich machen kann. Begleite ich sie auf toilette, macht sie kein pipi, bzw. sagt von vornherein, dass sie nicht muss.
Selbst als wir gestern unterwegs waren hat sie es einfach laufen gelassen#schmoll.

Kann es mit dem tod ihrer "tante" zusammenhängen#schmoll. ich weiß wirklich nicht, was ich machen soll. weil ich will sie auch nicht dazu drängen dann und dann aufs Klo zu gehen, weil sie seelisch irgendwie wirklich total angeknackst ist #schmoll.

Hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht?

Verzweifelte Grüße kathrin mit annabell

Beitrag von nana141080 20.12.09 - 12:59 Uhr

Hallo,
die ablehnende "mir egal" Haltung deutet darauf hin das sie in eine Art Depression rutscht. Du solltest am Montag zum Kia fahren!
Ich bin normalerweise die Allerletzte die einen Therapeuten vorschlägt, aber in eurem Fall ist es vielleicht gar nicht schlecht dem Kia darauf anzusprechen.

Alles Gute
Nana

Beitrag von 2mama 20.12.09 - 19:28 Uhr

Hallo Nana,

danke für deine Antwort.
Das problem ist, dass unsere KiÄ ab morgen Urlaub hat.
Habe jetzt überlegt, ob ich ihr mal eine Mail schicke oder sie anrufe.
ich bin selber in therapeutischer Behandlung #schmoll, aber auch meine Therapeutin hat ab morgen urlaub, sonst hätte ich sie mal gefragt.

Liebe Grüße Kathrin

Beitrag von clautsches 20.12.09 - 13:31 Uhr

Ich würde an deiner Stelle auch morgen zum Arzt fahren, das klingt nicht gut. #schmoll

Ich wünsche dir und vor allem deiner Tochter alles, alles Liebe! #liebdrueck

LG Claudi

Beitrag von 2mama 20.12.09 - 19:29 Uhr

Hallo claudi,

danke #liebdrueck.

Leider hat unsere KiÄ ab morgen Urlaub und meine Therapeutin auch #schmoll.
Bin schon die ganze Zeit am überlegen, ob ich morgen mal anrufen soll oder eine Mail schreibe. Aber dann hab ich wieder ein schlechtes gewissen #schwitz

LG Kathrin

Beitrag von miau2 20.12.09 - 13:40 Uhr

Hi,
wenn du schon den Verdacht eines Zusammenhangs hast, hol dir professionelle Hilfe. Ansprechpartner dafür wäre zunäcsht dein Kinderarzt.

Viele Grüße und viel Erfolg,
Miau2

Beitrag von 2mama 20.12.09 - 19:30 Uhr

#danke.
Unsere KiÄ ist allerdings erst morgen in 2 Wochen wieder da #schmoll.

LG kathrin

Beitrag von anja1968bonn 20.12.09 - 14:41 Uhr

Mein Sohn ist inzwischen schon 7, war also 6,5 Jahre alt, als im Sommer letztes Jahr sein Opa gestorben ist.

Er hat in der Zeit nachts wieder regelmäßig ins Bett gemacht und auch das große Geschäft kurze Zeit nicht mehr ins Klo, sondern in die Wäsche gemacht. Das Problem hatten wir auch schon, als er kleiner war, glaubten aber eigentlich, seit längerer Zeit klappte aber alles.

Mein Sohn hat noch Monate später manchmal aus für uns heiterem Himmel Heulkrämpfe bekommen, weil er traurig war, dass sein Großvater tod ist.

Wir haben sehr viel geredet und besuchen regelmäßig das Grab, auch der Kontakt zur Oma, die ja nun allein ist, ist sehr eng - das alles hat meinem Sohn geholfen.

Was sagt Deine Tochter denn, wenn Du mit ihr über den Tod der Tante sprichst - wie geht ihr mit dem Thema grundsätzlich um? Suche das Gespräch mit Deiner Tochter - vielleicht ist es die Erinnerung an die Tante, vielleicht aber auch etwas ganz anderes, was sie so beschäftigt, dass die Körperkontrolle nicht mehr funktioniert.

Natürlich kannst Du Dir auch professionelle Hilfe suchen, wenn Du nicht an Deine Tochter herankommst - da es in der Regel aber eine Zeit dauert, bis man überhaupt einen Termin hat, würde ich erst einmal selbst das Gespräch suchen.

LG

Anja

Beitrag von 2mama 20.12.09 - 19:32 Uhr

Hallo Anja,

#danke#herzlich

ich rede viel mit meiner Tochter über Saskia. Zumindest dann, wenn sie davon anfängt.
Und sie "schwärmt" immer total von Saskia, weil Saskia wirklich allen mist gemacht hat mit den Kindern und für alles zu haben war. Dafür war sie für die Kinder etwas sehr besonderes #schmoll.

LG kathrin