Seit Geburt des Kindes schlechtes Verhältnis zu den Schwiegereltern!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von meritene 20.12.09 - 12:43 Uhr

Guten Mittag zusammen,

aus aktuellem Anlass - mein Freund ist allein bei seinen Eltern zum Mittag und ich sitze mit dem Kleinen zu Hause, alle sind genervt - würde ich gern mal Eure Meinung und Erfahrung zu dem Thema wissen. Da ich kein Crossposting schreiben darf und es auch zum Thema Partnerschaft gehört, habe ich dort das längere Posting geschrieben. Vielleicht habt Ihr ja Lust dort zu lesen und mir dann zu antworten...

Einen schönen 4. Advent,
Daniela

Beitrag von thalia72 20.12.09 - 13:07 Uhr

Hi,
ein Stück weit erkenne ich mich in deinem Posting wieder. Klärende Gespräche haben wir immer mal wieder, mit mäßigem Erfolg. Aber auch sie gibt sich Mühe, kann aber nicht so richtig aus ihrer Haut.

Genervt sind wir (mein Mann und ich) auch von ihr, mal mehr mal weniger, momentan mein Mann besonders.

ABER sie ist halt seine Mutter und Justus´Oma, eine liebevolle und (leider) hyperengagierte noch dazu.
Es steht mir einfach nicht zu einen derartigen Groll gegen sie zu hegen. Da muss ich meine Bedürfnisse zurück stecken und drüber stehen. DA MUSS ICH EINFACH DURCH.
Und du wohl auch, zumal sie dich ja ernst nimmt und sich bessert.

Ich wünsche dir viel Erfolg und schöne Feiertage (mit ihr).
vlg tina + justus 17.06.07

Beitrag von biszummond 20.12.09 - 13:36 Uhr

Hi,

hier bin ich mit genau der gleichen Geschichte wie du. Meine Schwie-eltern wohnen bei uns in der Nähe und schlagen ständig hier auf und unser Sohn ist ihr "Prinz"...nerv...
Das erste Jahr war ganz schlimm, da hockten sie ständig hier, mittlerweile hat es sich auf ca. 3x wöchentlich eingependelt. Meine Eltern wohnen sehr weit weg und als Babysitter kommen somit nur die Schwieeltern in Frage. Ich geh abends nicht mehr weg und versuche die paar Aktivitäten die ich ohne Kind machen muss (Arzt, Friseur) auf Zeiten zu legen wo mein Mann für den Kurzen da ist. Ich möchte immer vermeiden dass die mit dem Kleinen alleine sind. Ist ja eigentlich auch nicht richtig, immerhin ist er das Enkelkind (das einzige) Aber ich kann nicht mehr aus meiner Haut. Blöde Situation, ich kann dir GANZ GENAU nachempfinden.

LG Carina

Beitrag von meritene 20.12.09 - 13:47 Uhr

Hallo Carina,
3 mal die Woche? #schock Das wäre für mich völlig inakzeptabel. Mir reicht schon ein Mal in zwei Wochen...

Ich wünschte ich wache auf und das Gefühl ist so wie vor der Schwangerschaft - aber so einfach ist es dann wohl nicht...

Daniela

Beitrag von moon86 20.12.09 - 14:26 Uhr

das kenne ich auch sehr gut!!! meine schwiemutter ist auch fast so!! erst ( die ersten 8 wochen nach der geburt ) wollte sie nicht einmal kommen hat auch nicht einmal angerufen. seit 3 monaten will sie als vorbei kommen. sie kommt jeden sontag und wie oft auch so unter der woche ich gehe schon nicht mehr ans tele wenn ich die nr. von ihr sehe.

immer wenn ich sage nein das kann der kleine nicht zum spielen haben ( zp kuchengabel temops tassen ) gibt sie ihm die einfach. wenn ich die sachen dann ihm weg nehme kommt dann immer von ihr :: oh du hast ja eine böse mama , oh eine rabenmama hast du da aber mein kleiner schatz ::

es ist schon soweit das luke jetzt 1 jahr wenn die bei uns war nachts kaum schläft und wie lange braucht um einzuschlafen weil er nie auf den arm von ihr will aber sie ihn einfach holt und dann mir ihn nicht mehr gibt auch nicht wenn er weint.

will auch das er seine oma nicht oft sehen muss!! mein mann versteht mich jetzt und sagt es reicht ja wenn sie alle paar wochen 1 mal kommt