Affäre meines Mannes angeblich ss....sehr lang!!!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *** 20.12.09 - 13:48 Uhr

Hallo an alle,

ich habe hier vor nicht all zu langer Zeit schon mal gepostet. Und da war ich sehr verzweifelt:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=16&tid=2390812&pid=15192438

Doch ich habe eins gelernt: SCHLIMMER GEHT IMMER!

Wir haben in letzter Zeit ungemein viel geredet. Auch ich habe meine "Fehler" erkannt. Denn es gibt immer einen Grund, warum der Partner nach was sucht.
Der Alltag hatte mich einfach fest im Griff und ich war nur noch Hausfrau und Mutter. Was ich natürlich liebe!!!
ABER: ich war keine Ehefrau mehr. Ich dachte es zwar, aber ich zeigte es meinem Mann nicht mehr.

So, jetzt kommt der riesen Knall. Letzten Mittwoch machte er seiner Affäre definitiv klar, daß sie keine Chance mehr hat und das ganze Spiel für ihn endgültig abgeharkt ist.

Am Donnerstag wollte sie ihn unbedingt treffen, es wäre sehr wichtig! Er wollte nicht. Da sagte sie ihm, daß sie schwanger wäre, sie nicht wüßte was sie tun soll und schon 3 positive Test´s gemacht hat.
Meine schlimmste Vorstellung würde sich damit bewahrheiten!!!
Seid 3 Tagen sind wir nur am rechnen. Meinem Mann ist das zu kompliziert, er versteht es nicht. Aber:
Sie hatte vor 3 Wochen ihre Periode und das ziemlich stark. Angeblich nimmt sie auch die Pille, die sie nicht abgesetzt haben soll.
Mein Mann hatte an diesem Tag der Periode mit ihr Sex, daß war der 27.11.
Eine Woche später wieder und letzte Woche. Also immer eine Woch abstand.
Ich geh mal von einem regelmäßigen Zyklus (28 Tage) aus.
Angeblich hat sie eine Krankheit, die es ihr nicht erlaubt ein Kind auszutragen, ohne daß sie dabei ums Leben kommen kann.
Wenn sie aber nicht im letzten Zyklus schwanger wurde (sie hatte ja eine sehr sehr starke Blutung) und es eben in den letzten 3 Wochen passierte, kann jetzt doch noch kein Test anschlagen!!! Das Ei würde sich ja jetzt erst einnisten!!!
Ich weiß nicht, ob es ein verzweifelter Versuch ist ihn zu halten, weil er ja einen Tag zuvor seinen Standpunkt klar machte. Oder ob sie nicht eine SS provoziert hat.
Wer kennt sich etwas mit der Rechnerei aus? Wäre es möglich?
Wir haben ANGST. Er würde sich auch über ein Kind freuen, wenn ich hinter ihm stehen würde. Aber er wäre auch froh, wenn es eine Lüge ist! Ich werde ihn nicht verlassen, und werde versuchen für ihn da zu sein. Aber wo soll ich die Kraft herbeziehen, diesem evtl. Kind gegenüber zu treten. SIe hätte ihn unweigerlich an ihn gebunden und ich würde automatisch auch ein Teil des Lebens dieses Kindes.
Mein Mann würde sie begleiten, egal wobei (Abbruch, oder bei Austragen). Aber möchte mich definitiv nicht verlieren und setzt all seine Hoffnung und Liebe in mich!

Warum kommt dieses Geständnis ausgerechnet nach der klaren Trennung? Was für ein Spiel könnte sie spielen?
Meine Angst ist ganz einfach, daß ich es nicht schaffe...

Beitrag von janamausi 20.12.09 - 14:00 Uhr

Hallo!

Ob sie nun wirklich schwanger ist oder nicht, wird sich wohl erst im Laufe der Zeit zeigen. Aber jemanden (so wie es ausschaut, hat sie deinen Mann auch geliebt und macht gerade einen "Trennung" durch und an der Affaire ist nicht nur sie Schuld!) zu unterstellen, dass sie evtl. lügt, finde ich nicht fair.

Ich habe selber meinem Ex 3 Tage nach der Trennung erzählt, dass ich Schwanger bin, das war "schlimm" genug, aber hätte ich dann noch solche Unterstellungen erfahren müssen, wüßte ich nicht, wie ich reagiert hätte!

Auch dein rumgerechne und Aussagen bzgl. ihrer Privatsphäre (starke Regel) etc. finde ich nicht in Ordnung. Eigentlich sollten das dein Mann und sie klären, aber nicht Du!

Und helfen kann dir bei der Rechnerei auch keiner. DU gehst von einem 28 Tage-Zyklus aus, aber das heißt noch lange nicht, dass sie ihn wirklich hat.

Sicherlich ist alles nicht leicht für dich, aber letztendlich ist es eine Sache zwischen deinem Mann und ihr.

LG janamausi

Beitrag von klara1982 20.12.09 - 14:16 Uhr

Also ob sie nun wirklich schwanger ist oder nicht das kommt wohl erst noch raus. Aber seltsam find ich das schon. So kurz nach der Trennung stellt sie fest, dass sie schwanger ist. Und dann hat sie noch diese Krankheit, dass sie sterben müßte wenn sie das Kind bekommt. Find ich schon seltsam. Und ich finde auch dass dich das was angeht.

Hoffe jedenfalls für alle beteiligten dass sie nicht schwanger ist. das Wäre für die Ex deines Mannes besser, für deinen Mann, für deine Kinder und für dich!

Alles gute für euch

Beitrag von *** 20.12.09 - 14:17 Uhr

Danke für deine Antwort,

aber es ist auch fakt, daß ich mir mit ihm Gedanken machen MUß!

Es sind auch keine direkten Unterstellungen, ich frage mich nur wie sie trotz Pille und Schwierigkeiten überhaupt ss zu werden, auf einmal doch ss sein soll.

Über fair reden ist auch schwer, denn was ist mir gegenüber fair? Natürlich gehören zwei dazu. Und so mit geht es auch mich was an.

Sicher, es tut ihr weh. Aber sie wußte von mir!
Wenn sie die Pille genommen hat, hat sie notgedrungen einen regelmäßigen "Zyklus".

Beitrag von windsbraut69 21.12.09 - 10:44 Uhr

Wenn sie die Pille genommen hat, hat sie GAR KEINEN Zyklus.

Sorry, ich habe selbst Erfahrungen mit Betrug gemacht, von unterschiedlichen Positionen aus aber es gibt für JEDEN der Beteiligten eine Privatsphäre, in der der/die andere NICHTS zu suchen hat.

Weißt Du, Dein Mann hat vor der Affäre nicht mit Dir geredet, Dir seine neue Gespielin auch nicht vorgestellt und Dich um Einverständnis gebeten.
Laß ihn die Sache auch allein und fair mit ihre beenden und schau dann, ob Du damit leben kannst.

Gruß,

W

Beitrag von lanijala 21.12.09 - 10:26 Uhr

sorry, will dich nicht angreifen, aber ich sehe das komplett anders (und lasse mich trotzdem gern eines besseren belehren)!

die frau hat sich doch auf einen verheirateten typen eingelassen und ist somit in eine dreier konstelation rein.
die ehfrau wusste davon nicht mal was, und soll jetzt mit den folgen leben und sich auch noch raushalten? so was dämliches hab ich seltend gehört! die frau hätte sich besser aus der ehe gehalten genau wie der ehemann sich besser auf seine ehe konzentriert hätte.

klar ist es in erster linie das problem von ehemann und geliebter, aber die beiden sind die affäre wissentlich und mit vollem bewusstsein eingegangen, sie kannten die risiken! die ehefrau wusste nichts und wär es nicht zufällig eine schwangerschaft sondern eine geschlechtskrankheit die aus der affäre mitgeschleppt wurde, würdest du jetzt auch sagen die frau soll sich nicht einmischen? das kind würde nunmal auch die ehefrau betreffen!

verstehe deine meinung nicht mal im ansatz! die an der affäre beteiligten dürfen auf der würde der ehefrau rumtrampeln? aber die ehefrau darf nichts intimes über die geliebte ausplaudern? hier wurde einzig und allein die intimsphäre der ehefrau verletzt! denn alle anderen wussten wie gesagt was sie tun!!!

lg

dani

Beitrag von windsbraut69 21.12.09 - 10:47 Uhr

Die Ehefrau und Geliebte haben miteinander überhaupt KEINEN Vertrag.
Ansprechpartner ist der EHEMANN/Geliebte, der hat mit beiden irgendwelche Vereinbarungen getroffen!

Hätte er Anstand, hätte er weder seiner Geliebten irgendetwas von Zuhause ausgeplaudert, noch, würde er es jetzt anders herum tun.

Beitrag von lanijala 21.12.09 - 11:22 Uhr

ja, den hat er aber wohl nicht und das er zuhause jetzt auspackt ist wohl das mindeste was er tun kann, wenn er möchte das seine frau bleibt. DIESES risiko ist die geliebte wissentlich eingegangen, während die ehefrau das nicht tat. sorry, aber ich finde es echt unmöglich der ehefrau mangelndes taktgefühl vorzuwerfen.

keinen vertrag ist gut, aber trotzdem wusste die geliebte von der ehefrau und nicht andersherum und auf eine perverse weise hat sie sich durch ihre affäre in das leben der ehfrau gedrängt. im kopf der ehefrau wird sie mit sicherheit für lange zeit bleiben und wenn sie pech hat wird auch die ehefrau im leben der geliebten für immer eine rolle spielen, denn sollte sie schwanger sein sind die kinder der beiden ja halbgeschwister!

Beitrag von windsbraut69 21.12.09 - 11:56 Uhr

Nein, dass er über die Zyklen und Menstruationsbeschwerden seiner Geliebten Zuhause auspackt, ist nicht das Mindeste, sondern übergriffig.

Wenn überhaupt, hat der betrügende Ehemann seiner Frau mal Treue versprochen, nicht die Geliebte. Woher weißt Du überhaupt, dass sie von vornherein wußte, dass er ein einer "intakten" Ehe lebt???

Ich habe der Ehefrau keine Taktlosigkeit vorgeworfen, sondern meine Meinung geäußert, dass der Unterleib fremder Frauen sie nichts angeht.

Sie kann mit ihrem Mann jetzt Dinge klären aber alles, was die Dritte im Bunde angeht, ist weiterhin SEINE Baustelle. Vorher hat er die Ehefrau ja auch nicht gebraucht...

Deinen Satz "selten so was Dämliches gelesen" finde ich im übrigen völlig daneben.

Beitrag von lanijala 21.12.09 - 12:20 Uhr

sorry, das mit der taktlosigkeit galt gar nicht dir sondern der userin der ich ursprünglich geantwortet habe.

ja es mag übergriffig sein, ich würde mir soetwas auch nicht anhören wollen, wenn sie es aber wissen möchte, muss er ihr es wohl sagen, denn sie hat ein recht auf die wahrheit und ja auch auf intime und geschmacklose details. was anderes wäre es wenn sich die eheleute trennen würden. aber das sie jetzt alles über die affäre wissen möchte, finde ich verständlich.

ich habe nie behauptet das die ehe intakt ist, wär wohl auch albern. die geliebte wusste aber so wie ich es verstanden hab vonb der ehefrau und ist somit sehr wohl wissentlich das risiko einegegangen, dass intimitäten aus der affäre in der ehe irgendwann in der ehe breitgetreten werden.

seine baustelle wird nur dummerweise zu ihrerer wenn da ein kind unterwegs ist, denn dieses kind betrifft zumindest ganz direkt auch ihre eigenen kinder und diese müssten dann über kurz oder lang wohl auch von der affäre erfahren. das widerum ist nicht in ordnung denn eigentlich sollte man die kinder wohl aus den erwachsenenangelegenheiten raushalten, aber ihnen einen halbbruder oder eine halbschwester vorenthalten geht auch nicht. soviel zu seiner baustelle...

mit dem "dämlich" hab ich auch gehardert, aber mir fiel kein passenderes wort ein (galt ja im übrigen auch nicht dir). in meinen augen ist es schlichtweg dämlich einer frau zu sagen die privatsphäer der geliebten ginge sie nichts an. denn die geliebte ist diejenige die sich besser aus der privatsphäre der frau und somit aus der ehe gehalten hätte.

Beitrag von janamausi 21.12.09 - 20:22 Uhr

Hallo!

Nachdem Windsbraut (ich hoff ich hab das jetzt richtig geschrieben :-)) meiner Meinung ist, gilt wohl das dämlich etc. uns beiden. Aber darum geht es ja gar nicht.

Sicherlich ist es nicht die feine Art von der Geliebten, sich in die Ehe einzumischen, aber letztendlich war der Mann es, der seine Frau betrogen hat, hintergangen hat etc. Es wäre eigentlich seine Aufgabe gewesen, der Geliebten gleich von Anfang an eine Absage zu erteilen, anstatt - nur weil die Ehe nicht gut lief - mit der Geliebten anzubandeln.

Und sicherlich, wenn sie schwanger ist und das Kind da ist, geht es der Ehefrau auch etwas an, aber ihr geht doch nichts an, ob die Geliebte eine starke Regel hatte oder nicht! Und so etwas ist in meinen Augen einfach Anstand (und davon hat der Ehemann nicht viel) so etwas nicht zu erzählen.

Da könnte ja jeder Mann nach einer Trennung erzählen, wie stark die Regel seiner Ex war, wie gut sie im Bett war etc.

Vorher ist der Mann so feige und redet nicht mit seiner Frau über Eheprobleme, aber im nachhinein erzählt er ihr solche Sachen? Gerade in so einer Situation, nach dem es ja gar nicht gewiss ist, ob die Ehe all das durchhält oder nicht über kurz oder lang durch die Affaire kaputt geht.

Ja, die Ehefrau hat ein Recht auf die Wahrheit, aber nicht auf intime Details.

janamausi

Beitrag von s.cheri. 20.12.09 - 14:40 Uhr

dein mann hätte verdient, so richtig schön auf die schnauze zu fallen.

aber leider hat er dich da auch mit rein gezogen, also wünsche ich euch natürlich, dass die ss sich nicht bestätigt.

da könnt ihr wohl nur abwarten, natürlich kann sie ss sein. es ist ja alles möglich.

du solltest auch darüber nachdenken, wie du dich in nächster zeit beim sex mit deinem mann schützt. ich nehme doch mal an, er wird sich - schon dir zu liebe - auf krankheiten testen lassen?

das ist eigentlich das ekligste an der sache. durch fremde betten springen, dabei nicht verhüten und in kauf nehmen, die eigene frau krank zu machen.

lg
cheri

Beitrag von melly_80 20.12.09 - 14:44 Uhr

Hallo,

also wenn jemand das recht hat sich einzumischen, dann ja wohl DU!
Welche Frau kann das schon ihrem Mann verzeihen und würd ein Kind von der Affäre akzeptieren können.
Hut ab, ich denk, ich wäre weg, hätt mein Mann das gemacht, ich könnt ihm nie mehr vertrauen.
Aber alles im allem denk ich nicht, das sie schwanger ist! Das mit den 3wochen ist einfach zu kurz um schon einen positiven test in der hand zu halten.
Und wenn man die regelmässig nimmt, ist es sehr unwahrscheinlich das da was passiert.
Leider musst Du warten, Dein Mann sollte sie zum arzt schicken und darauf bestehen, den "beweis" zu sehen, vorher würd ich ihr nicht glauben. ist eher der verzweifelte versuch, ihn zu halten.

schönen 4. advent!
melly

Beitrag von lollylolly 20.12.09 - 15:16 Uhr

mein gott, wie kann man nur so DERART BESCHEUERT sein wie du?

echt, du hast es doch verdient verarscht zu werden und dich wird man immer wieder verarschen.

dein mann hat ne affaire, du schreibst hier munter wann genau er die andere gevögelt hat und suchst die schuld bei dir ... BLA BLA.

du bist schlichtweg dumm und naiv!

und dein mann ein verlogenes arschloch aber den hast du verdient bei soviel dummheit die du an den tag lebst.

frohe und besinnliche weihnachten in deinen scheinheiligen leben!

Beitrag von aletheia 20.12.09 - 15:33 Uhr

hui, was ist denn mit dir los????

Beitrag von lollylolly 20.12.09 - 15:37 Uhr

naja *gg*

ist doch wahr, lies doch mal ihren beitrag durch.

eine normal denkende frau die ein klein wenig was auf sich gibt hätte den kerl hochkannt einen a..tritt verpasst.

aber stattdesen sucht sie dich schuld bei sich und überlegt gemeinsam mit ihrem mann, der sie verarscht und gedemütigt hat ob die affäire schwanger sein könnte und zerpricht sich den kopf wann er sie gevögelt hat und wie stark sie ihre tage hatte.

das ist mir echt zu heavy was unter manchen dächern so abgeht.

Beitrag von *** 20.12.09 - 15:40 Uhr

Danke für deine Antwort!!!

Wenn meine Freundin mir "meine" Geschichte so erzählen würde, würde ich ihr evtl. das selbe sagen wie du mir jetzt.

Ist Liebe und Verantwortung Dummheit? Ich bin vielleicht naiv, aber nicht dumm. Sicher trägt er die meiste Schuld daran, aber einen kleinen Teil auch ich.

Ich schreibe auch nicht munter darüber, sondern daß sind Dinge, die ich wissen wollte und jetzt auch wissen muß!

Beitrag von lollylolly 20.12.09 - 15:47 Uhr

Ist Liebe und Verantwortung Dummheit?

von welcher L I E B E sprichst du denn???

belügst du dich nicht eher selber?

wen man jemanden L I E B T dann verletzt und DEMÜTIGT man diesen menschen nicht ABSICHTLICH so derart! ... so wie es dein mann mit dir gemacht hat über MONATE.

dein mann L I E B T dich deffinitiv nicht und du bist abhängig von ihm sonst würdest du es nicht zulassen das man dich so verletzt und demütigt.

dein ehe ist eine einzige lüge und du hällst daran fest, das solltest du überdenken.

würde dein mann dich wirklich LIEBEN dann hätte er dich nicht absichtlich SO verletzt egal welche fehler du hast etc.

es ist einfach erbärmlich wie du mit so einem mann noch zusammen leben kannst.

du tust mir schlichweg leid und ich wünsche dir so sehr das du endlich aufwachst.

alles gute und sorry für die harten worte

Beitrag von *** 20.12.09 - 15:53 Uhr

Ach Lolly,

irgendwo hast du recht und ich kann auch mit deinen harten Worten umgehen.

Wo fängt Abhängigkeit an und Liebe auf?
Ich bin im Moment so oder so wie gelähmt, das einzige was ich im gerade fühle ist ein großes Kopfkarussell.

Ich weiß einfach nichts mehr...

Beitrag von windsbraut69 21.12.09 - 10:53 Uhr

Meld Dich mal auf www.beziehungsdreiecke.de an - da kannst Du Dich mit dem Thema Betrug von allen 3 Seiten aus beschäftigen und findest hoffentlich Antrieb, aus Deiner Opfer- und Büßerrolle auszubrechen.

Dein Verhalten - so schlimm es für Außenstehende aussieht - ist leider völlig typisch aber nicht produktiv, wenn Dir daran liegt, irgendwann wieder eine vernünftige Beziehung auf Augenhöhe mit Deinem Mann zu führen!
Du machst Dich klein und abhängig und badest den Scheiß aus, den Dein Mann verzapft hat.

Das gesündeste für Dich wäre, Dich zumindest vorübergehend zu trennen und ihn seine Probleme allein bzw. mit der Affäre zu lösen, bevor er zurück kommt!

LG

Beitrag von lanijala 21.12.09 - 10:58 Uhr

hm, musste unwillkürlich schmunzeln als ich das gelesen habe.

ich kann deine meinung 100% verstehen, aber:

nur weil man meint, man könnte damit nicht leben, heißt dass doch noch lange nicht das es anderen auch so geht!

meinst du nicht dass sie gerade das gegenteil von schwäche beweist? in meinen augen wäre es eher schwäche alles hinzuschmeißen und zu verschwinden.
sie zeigt doch gerade eine ungemeine stärke: sie stezt sich mit wirklich heftigen details auseinander und schon allein das zeugt von stärke!


vermutungen über liebe und abhängigkeit anzustellen steht dir nicht im mindesten zu. DU definierst liebe vielleicht mit einem absolutheitsanspruch, er offenbar nicht.
das ist hart für sie und es wird sich erst noch zeigen ob sie damit leben kann.
natürlich liebt sie ihn, diese liebe verschwindet doch nicht im nichts nur weil er sie verletzt hat. ihre liebe steht also entweder über ihrem ego oder aber sie weiß das sie grade alles andere als schwäche zeigt und somit steht ihr ego ihr nicht im weg!

ich ziehe einen riesen hut vor ihr! sie hat zwei kinder mit diesem mann und hat obwohl er ihr den boden unter den füßen weggerissen hat nicht gleich die flucht ergriffen. sollte es dennoch zur trennung kommen, kann sie sich wenigstens reinen gewissens sagen, sie hat alles versucht!


ich finde eher dich naiv. sie hat definitiv alle naivität grade verloren!

ich weiß nicht woher sie die kraft nimmt das durch zu stehen, es wäre doch viel leichter einfach zu verschweinden!

lg

dani

Beitrag von janamausi 20.12.09 - 19:58 Uhr

Hallo!

<<Sicher trägt er die meiste Schuld daran, aber einen kleinen Teil auch ich. <<

Nein, Du trägst gar keine Schuld daran! In keiner Beziehung läuft es immer zu 100% gut, aber wenn es Probleme gibt, sollte man darüber reden und sich nicht einfach eine Affaire suchen! Und eine gute Beziehung schafft es auch, schlechte Zeiten zu durchstehen, ohne das einer fremd geht!

Du magst einen Teil Schuld haben, dass die Ehe nicht gut gelaufen ist, aber keinesfalls daran, dass dein Mann fremd gegangen ist!

LG janamausi

Beitrag von windsbraut69 21.12.09 - 10:50 Uhr

Nein, diese Dinge mußt Du definitiv NICHT wissen.
Schlimm genug, dass Dein Mann Dich damit nicht verschont und Dich jetzt als "Verbündete" benutzt.

Warum bist Du Schuld an seinem verantwortungslosen Seitensprung (noch dazu ohne Verhütung!)?
Klar war bei Euch was nicht okay aber hätte er mit Dir nicht reden oder sich trennen können???

Beitrag von ttr 21.12.09 - 11:53 Uhr

sachlich und wohlwollend....

sag mal, welchem hochhausadel bist du denn entsprungen?

Beitrag von .x.x.xx.x.x.x.x 20.12.09 - 15:20 Uhr

Hallo,

das ist ja wirklich der Hammer. Hut ab, dass Du Deinem Mann noch eine Chance gibst, obwohl er Dich betrogen hat.

Ich finde es fast noch schlimmer, dass er ohne Schutz rumgemacht hat.

Bist Du Dir sicher, dass es an dem Tag der Regel zum 1. Mal passiert ist oder geht diese Affäre schon etwas länger?

Ich kann es mir kaum vorstellen, dass man während der Regel mit jemanden zum 1. Mal ins Bett geht.

VG
#schwitz