Meine Mutter ist "hyperaktiv"

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von merline 20.12.09 - 13:58 Uhr

Seit mein Vater vor zweieinhalb Jahren verstorben ist, ist meine Mutter eine andere geworden. Wir hätten das nie für möglich gehalten, da ihre Ehe alles andere als gut war und mein Vater durch seine Krankheit zum Ende hin eine sehr große Belastung für sie war, die sie aber immer tapfer ertragen hat und ich war stolz auf sie. Noch ist sie berufstätig, wird aber ab Januar nur noch 2 Tage die Woche gehen. Gott sei Dank, denn nur noch zuhause - da würde sie kaputt gehen. Nun steckt sie all ihre Energie in ihre "Kinder" (ich, 44, mein Mann 50 und meine Freundin, 43 - für die sie seit dem Tod ihrer Mutter ein wenig die Ersatzmama geworden ist) - und das kann manchmal ganz schön nervig sein. Letztes Beispiel: gestern sagte ich ihr, dass mein CD-Player im Auto kaputt sei und sie (in der Hoffnung, uns zu Weihnachten noch was gutes tun zu können) guckt im Prospekt ein Gerät aus, ruft in dem Laden an und fragt direkt nach und lässt sich direkt einen Termin zum Einbau aufquatschen - natürlich alles ohne uns vorher zu fragen. #augen "Die Kinder" kämen dann vorbei zum Einbau.................#augen Oft genug auch peinliche Situationen: Letztens beim Weihnachtsshopping: An der Kasse mit einem Geschenk für meinen Mann erzählt sie einem wildfremden Typen die halbe Lebensgeschichte meines Mannes #schock Ich weiß ja, dass sie aus ihrer Einsamkeit heraus jede Möglichkeit zur Konversation nutzen will.............aber das ist mir schon oft unangenehm. Vorige Woche war sie mit meinem Mann zusammen im Möbelhaus, um eine neue Lampe zu kaufen. Als das Modell ausgewählt war, fing sie (lt. meinem Mann wohl recht laut) an, über den Preis zu handeln und wenn das nicht ginge, dann sollte man doch mal Herrn so und so holen, der wüsste, was wir in dem Laden immer so einkaufen #schock Wieder peinlich! Also wenn sie jetzt schon 85 und senil wäre, aber doch nicht mit 65 und bei vollem Verstand! :-[ Und wenn man ihr das später dann mal (natürlich schön in Watte verpackt) sagt, dann ist sie direkt immer beleidigt. Auch am Anfang meiner jetzigen Beziehung/Ehe, sie musste sich erst dran gewöhnen, dass ich nun nicht mehr allein war und man mich eben nicht mehr mal eben 10x am Tag anrufen konnte, ohne dass ich genervt war (und mein Mann erst) obwohl mich das vorher als Single auch ab und zu nervte. Sie kann einfach nicht einmal anrufen und ALLES erzählen, nein ihr fällt alle 15 min. was neues ein und dann ruft sie halt wieder an. #augen Sagt man ihr das, dass man das ganze doch auch in ein oder vielleicht zwei Gespräche packen könnte -> beleidigt! #schmoll Was soll man da machen? Wir lassen uns ja meist nichts anmerken, aber manchmal wenn es doch zuviel wird, dann sagen wir was - ist das verkehrt? #kratz Eben habe ich wieder mit ihr telefoniert, um das von gestern mit dem Autoradio wieder "hinzubiegen", weil ich kann das dann auch nicht ertragen, wenn sie zuhause allein und schmollend ist. Aber sie sagte, es ginge ihr schlecht (angeblich wegen Magen/Darm) aber dafür kenne ich sie zu gut ;-) Ich wollte ihr Medikamente bringen (sie wohnt ca. 200 m entfernt) aber sie sagte, sie hätte noch was (wäre zwar schon abgelaufen, aber wäre ja egal) Das kommt in letzter Zeit auch immer häufiger vor, dass sie sich aufgibt, oder als wir letztens über Körpergrößen sprachen, sagte sie "mit meiner Größe passe ich wenigstens in einen Normsarg, da braucht ihr nicht drauf zahlen" oder sie ist wie wild ihre Wohnung am putzen und entrümpeln, damit wir im Fall des Falles dann nicht soviel zu tun hätten! #schock Als wenn sie nächste Woche tot umfallen würde..................Oder ist das eine handfeste Depression? Aber wie soll man ihr das sagen und sie zu einem helfenden Arzt/Therapeuten bringen, ohne dass sie wieder beleidigt ist?

Danke fürs Lesen

LG Merline

Beitrag von xyz74 20.12.09 - 14:14 Uhr

Mensch! Ich hab noche ne Schwester! Nicht zu fassen!

Nee! Scherz beiseite!
Das könnte ich meine Mutter(67) sein.

Ich muss leider auch öfter mal mit der Faust auf den Tisch hauen.
Ansonsten hilft nur auslasten.
Ich habe ein Jahr nach dem Tod meines Stiefvaters meine Mutter einfach in einer Seniorenturngruppe angemeldet.
Sie war total beleidigt und wollte nicht hingehen.
O-Ton:Was soll ich zwischen den alten Weibern?!"#augen

Ich hab ihr dann klar gemacht, dass ich sie bis aufs Blut blamiere wenn sie nicht freiwillig geht.
Hab einfach gesagt, dass ich die Gruppenleiterin anrufe und ihr erzähle, dass meine Mutter total schüchtern ist und sie sie bitte abholen soll, weil sie sich sonst nicht trauen würde zum Turnen zu gehen.
Erste Reaktion war: "DAS tust Du nicht!"
Antwort: "Mama! Du kennst mich! Ich spreche NIE eine leere Drohung aus! Du gehst wenigstens 3x hin. Wenn es dir dann immer noch nicht gefällt, kündige ich das Ganze wieder!"

Da ihr klar war, dass mit Töchterchen nicht zu scherzen ist, ist sie dann tatsächlich hingegangen :-)
Ende vom Lied.... Muttern ist total begeistert: "Ach die sind ja alle soooooooo nett!"
Inzwischen hat sie dort ein paar neue Freundinnen gefunden und geht nicht nur 1x wöchentlich Turnen sondern mit diesen Freundinnen zusätzlich 1x wöchentlich wandern.
Die gehen zusammen auf Weihnachtsfeiern und machen auch sonst viel zusammen.

Schau mal ob Du was findest womit Du Deine Mutter beschäftigen kannst.
Und ab und zu muss man Menschen zu ihrem Glück zwingen...

Beitrag von merline 20.12.09 - 14:23 Uhr

Hallo, Schwester! *g*

Ja, ich denke auch, man muss sie zu irgendwas zwingen. Immerhin hat sie sich im nächsten Jahr für einen Töpferkursus angemeldet, obwohl das vor ein paar Wochen noch was für "wirklich alte" Leute war - zu denen sie natürlich noch nicht gehört!
Was mir auch Sorgen macht, dieser ständige Wechsel zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Mal schwärmt sie nur von meinem tollen Ehemann, drei Tage später ist er ein sturer Muffelkopp, der wieder mal den falschen Ton angeschlagen hat und überhaupt..........#augen

Beitrag von merline 20.12.09 - 14:25 Uhr

und immer dieses "Vermitteln" zwischen ihr und meinem Mann, wenn es mal wieder geknallt hat - das strengt mich total an........................#gaehn

Beitrag von xyz74 20.12.09 - 20:23 Uhr

das Problem haben wir zum Glück nicht aber das liegt wohl auch daran, dass ich im Umgang mit meiner Mutter ziemlich tough geworden bin.
Wenn sie schmollt, dann bekommt sie von mir einen entsprechenden Spruch: "Meld Dich wieder wenn Du wieder erwachsen bist!"
Sie hat inzwischen gemerkt, dass ich mir von ihr nicht mehr auf der Nase herum tanzen lasse und mich auch nicht merh erpressen lasse.
Hat sie früher gern gemacht!
Es hat dann so richtig geknallt und ich hab ihr gedroht den Kontakt abzubrechen wenn sie so weiter macht.
Sie hat ein paar Tage geschmollt und dann hat sie sich wieder eingekriegt.
Lag aber wohl auch dass ich echt hart geworden bin.
Sie hat es früher einfach zu doll getrieben in der Hinsicht

Beitrag von bensu1 20.12.09 - 18:44 Uhr

super, danke für deinen beitrag!

#rofl

liebe grüße

karin

Beitrag von xyz74 20.12.09 - 20:19 Uhr

gern geschehen :-)