an alle Schonmamas.....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von melna09 20.12.09 - 18:48 Uhr

Ich habe zwar noch 12 Wochen zeit bis unsere Kleine Prinzessin kommt, aber ich mach e mir so meine Gedanken....
Da ich sehr schmerzempfindlich bin, möchte ich mir gerne eine PDA geben lassen.
Tut die Spritze in den Rücken sehr weh? Und bekommt man dann einen Kateder geschoben, oder merkt man dann noch wenn man auf Toilette muß??


Danke für eure Antworten.

Melna09 und Bauchprinzessin Lina 28. Woche#verliebt

Beitrag von maxi4188 20.12.09 - 18:51 Uhr

ich habe gemerkt das ich musste und das war so als die presswehen einstezten bin ich noch schnell gegangen und dann gings los mit der geburt die spritze in den rücken habe ich gar nicht gemerkt und die haben 3 oder 4 mal gestochen was für mich das schlimmste an der pda war war dieses eisspra was die vorher drauf sprühen das lief den rücken runter und ich durfte mich ja nicht bewegen


lg maxi mit maurice 15M. + 18ssw

Beitrag von sessy 20.12.09 - 18:55 Uhr

Hey also ich hatte keine PDA zum Schluss wollte ich eine aber das war dann schon zu spät,von manchen hab ich gesagt bekommen das die pda schon weh tut und bei manchen nicht,das ist von Frau zu Frau unterschiedlich....ich würde mich dafür aber erst entscheiden wenns soweit ist und nicht im vorhinein denn so machst du dich doch nur verrückt.....ist es dein erstes Kind?
Dann lass es auf dich zukommen....ich war zu neugierig dafür um mich für irgendetwas enscheiden zu müssen und ich würde es immerwieder so machen!


Lg Sessy

Beitrag von juye 20.12.09 - 18:58 Uhr

Hallo,

kommt drauf an was für nee PDA du bekommst. Ich hatte eine mit Bonussystem, da kannst selber nachdosieren ;-)
Aufstehen konnte ich nicht mehr, Dauerkatheter legt man aber nur noch bei einem KS wurde mir gesagt. Ab und an wurde katheresiert (oder wie nennt man das?! ;-)) aber alles ganz harmlos :-)

LG Julia u Aron + #ei (23.SSW)

Beitrag von esk 20.12.09 - 18:58 Uhr

hallo!

Ich hatte keine bei meiner tochter, und glaub mir: ich bin ein weichei, aber es ging auch so. bin gespannt, wie es diesmal wird...

aber als krankenschwester: ob das weh tut oder nicht, hängt ganz doll davon ab, ob der arzt das kann, oder nicht. ob du nen katheter kriegst, hängt vom kh ab (auch, ob der dann vorher oder nachher gelegt wird), auch wie die pda dosiert wird. das geht von schmerzen erträglicher machen bis zur völligen lähmung unterhalb der pda. letztes halt ich persönlich für völlig besch***rt, weiß aber, dass es kh gibt, wo das so gemacht wird.

anderes problem: wenn der arzt blöd sticht, kann es sein, dass du ne woche mit mörder kopfschmerzen liegst, das sollte nicht passieren, aber ich jetzt aber schon wiederholt gehört.

lg, esk

Beitrag von abrocky 20.12.09 - 18:59 Uhr

Oh Gott was hatte ich Schiss vor einer PDA! Deshalb habe ich bei der 1. Geburt darauf verzichtet. Tat höllisch weh, aber ich hab´s ja überlebt. Beim 2. Kind waren die eingeleiteten Wehen noch heftiger: ich hab dann energisch(:-p) nach einer PDA verlangt. Habe Wehenhemmer bekommen und die Hebi war total nett. Sie hat sich vor mich gestellt, meinen Kopf musste ich gegen ihren Bauch lehnen. Die Anästhesitin hat hinter der Liege gestanden und hantiert. Ich hab mich extra nicht umgedreht oder hingeschaut - sonst hätte ich beim Anblickl der Geräte Panik bekommen!
Die Betäubungsspritze habe ich überhaupt gar nicht mitbekommen. Und die PDA auch nicht. Einmal ist mir ein "Blitz" ins Bein geschlagen, das habe ich gesagt und sie hat die Nadel korrigiert. Aber ab da hab ich nix mehr gespürt.
Meine Beine konnte ich allerdings noch merken! Auch dass da Wehen (Tropf war ab) kamen, das hab ich alles mitbekommen. Aber null Schmerzen mehr.
Es war ganz toll: konnte völlig entspannt zuschauen, wie das Köpfchen kam....#verliebt
Ich denke schon, dass ich mir diesmal auch wieder eine PDA setzen lasse (Kanüle in die Hand tut echt weher!)

Eins hatte ich allerdings noch ein Jahr lang: ab und an ein Pieksen an der Einstichstelle. Aber das ist auch schon lange weg.

Anja

Beitrag von babychen.nr2 20.12.09 - 19:00 Uhr

Bei mir wurde die Entbindung eingeleitet und aufrgund der Medikamente hatte ich sofort extrem starke Wehen, sodass ich wieder Wehenhemmer bekommen musste.

Ich hab mir dann gleich eine PDA geben lassen. Die Spritze war im Vergleich zu den Wehen ein Klacks. Nur einen runden Rücken machen mit einem Riesenbauch, das fand ich schwierig.

Ich habe auch trotzdem die Wehen gemerkt, auch, dass ich auf die Toilette musste.

Alles Gute für dich. Sandra

Beitrag von augustbaby2010 20.12.09 - 19:01 Uhr

Hallo,
also ich dachte auch, dass ich die Obermemme schlecht hin bin, ganz ehrlich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich lass mir ne Spritze geben, wenn der Zahnarzt nur in meinen Mund schaut und kollabiere da eigentlich immer, obwohl nix weiter ist!

Da ich Krankenschwester bin ich schon mal live bei einer PDA dabei war, die daneben ging, wo das Liquor rauslief(Hirnwasser), hab ich mir geschoren es so lange auszuhalten wie nur möglich.

Fazit: Ich fand es wirklich nicht schlimm. Klar tut es weh aber es ist auzuhalten! Bin in die Wanne und dachte mir wenn das so bleibt schaff ich das. Und so wars dann auch. Ich hätte mir nicht vorstellen können, wenn man alle 2 Min. Wehen hat, sich ruhig hinzusetzten und darauf warten bis er die PDA sticht.

Wenn einer Geburt allerdings länger als 12 Stunden dauert würde ich auch darüber nachdenken. Bein mir dauerte es von der ersten bis letzten Wehe 6,5 Stunden.

Lass es doch auf Dich zukommen. Es kann auch sein, das eine PDA die Geburt total verlangsamt.

Hab nicht so viel Angst, es ist ein wunderschönes Ereignis. Ich kann nicht sagen das es die schlimmsten Schmerzen meines Lebens waren und siehe da--->

Unsere Geburt ist erst 7 Monate her und ich bin wieder SS in der 8.SSW

Das wird schon, entspann Dich und nicht verkrampfen bei den Wehen

Alles Gute

Beitrag von chrissytiane 20.12.09 - 19:20 Uhr

Hey Du!

Okay, ich bin grade nicht schwanger, "geistere" hier aber trotzdem noch ab und an herum! ;-)

Meine Geburt ging 31 Stunden, über zwei Nächte. Nach 20 Stunden war ich mit der Kraft völlig am Ende, vor allem als ich hörte, dass sich bis dahin noch NICHTS am Muttermund getan hatte!
Die Hebamme hatte mir schon nach 8 Stunden zu einer PDA geraten, aber ich wollte es ohne machen und hab noch heldenhaft (heute finde ich es fürchterlich schwachsinnig) ausgehalten.
Habe dann also nach 20 Stunden ne PDA bekommen und zwar war die von der Anästhesistin EXTRA so dosiert, dass ich ab der Einstichstelle abwärts nichts mehr gespürt hab. Dadurch konnte ich wenigstens zwischendurch 4-5 Stunden vor mich hin dösen.
Vom Einstich habe ich nichts bemerkt, die Stelle wurde vorher betäubt. Nur war es schwierig, die PDA zu legen, da ich kaum Wehenpausen hatte und während einer Wehe nicht gestochen wurde.
Als dann die Presswehen anfingen, wurde die PDA runtergeregelt, so dass ich die Wehen gespürt habe und mitpressen konnte. Weh getan hat das aber dann trotzdem nicht.

Allerdings war ich eine der wenigen, bei der es dann doch schiefging und das Spinalrohr wurde angestochen. So hatte ich hammer Kopfschmerzen und musste 4 Tage nach der Geburt wieder zurück ins KH (wir waren ambulant nach Hause gegangen) um dort intravenös Flüssigkeit zu bekommen, da ich nichts mehr bei mir behalten habe.

Ich wollte keine PDA und will auch bei einer weiteren Geburt keine. Wenn es allerdings so lange geht, dann geht es wahrscheinlich fast nicht anders. Ich hätte ohne diese 4-5 Stunden ausruhen zwischendurch definitiv keine Kraft mehr für die Presswehen gehabt.

Lass am besten einfach alles auf dich zukommen, entscheiden kannst du dann auch spontan noch! Und oft kommt es sowieso anders als geplant (ich wollte eigentlich im Wasser gebären... #augen).

Ich wünsche dir alles Gute für die Geburt!

Herzliche Grüße, Chrissy

Beitrag von baby.2010 20.12.09 - 19:29 Uhr

hi, ich dachte, ich schau hier mal rein, weil es an alle schon-mamas gerichtet ist;-)

aber leider kann ich dir nicht antworten.
ich erwarte zwar baby nummer 6, hatte 5 ganz tolle , natürliche Geburten, aber mir nie eine PDA geben lassen. auch diesmal plane ich keineswegs eine.

LG sandra 27.ssw:-D

Beitrag von baby.2010 20.12.09 - 19:39 Uhr

achso... und ich hatte übrigens auch 3 einleitungen und 1 sehr schwere geburt in gesichtslage... da hier so einige über starke schmerzen bei einleitungen und mehrstündiger geburt schreiben...

Beitrag von sophiamarie 20.12.09 - 19:43 Uhr

Also ich hab mir ne PDA geben lassen.Lag schon 8Std in ganz fiesen Wehen aber am Muttermund tat sich ausser 2cm auch nichts mehr.Also bei 4cm ne Pda bekommen und ab diesem Zeitpunkt ging der mumu auch schön schnell auf#schwitz.War ab Bauch gelähmt so das sie mir nur nach Bedarf nen Kateter reingeschoben haben.Haben mich ablaufen lassen.Davon bekommt man aber nichts mit ausser das geplätscher:-).Als ich dann 10cm offen war hat meine Hebi die PDA ausgemacht und Wehenmittel gegeben.Nach 1Std war ich voll da mit Schmerzen damit ich auch wusste wann ich pressen soll.War für mich ein tolles Erlebnis und ich hatte sooo tolle Ärzte und Hebis die mich weitgehend unterstützt haben.Wünsch dir viel Glück bei deiner Geburt,du wirst sie nie vergessen#verliebt#verliebt
lg sophia mit minnimoh(5Mon)