Kind haut mich!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von chaos-queen80 20.12.09 - 19:40 Uhr

Hallo,
meine kleine Maus (2 J. und 2 M.) wollte heute Abend in die Wanne ihre Puppe (Köper aus Stoff mit Füllung) in die Wanne nehmen.
Sie fing sofort an zu weinen, weil ich ihr sagte, dass die "Laila" nicht mitbaden kann, weil sie schläft. Johanna hat sie selbst vorher in den Kinderwagen zum schlafen gelegt.
Sie ließ sich nicht beruhigen. Ich wollte mit ihr reden und hab auf sie eingeredet "Johanna, hör mir mal zu...."
Keine Chance. Geschrei, immer lauter!
Plötzlich haut sie mich mit dre Faust ins Gesicht! Ich war wie erstarrt! Sagte zu ihr, dass sie das nicht darf!
Und erklärte ihr weiter, dass die Laila jetzt schläft und nicht mitbaden kann.
Johanna brüllte lauter und wurde noch wütender! Dann, wieder die Faust ins Gesicht!
Warum macht sie das??? Wir hauen sie doch auch nicht!!

Ich bin total schockiert!!!

Sie ist ein so liebes, zwar sehr temperamentvolles Kind, aber wirklich schon weit vom Verstand her!

Die Puppe wollte ich ihr nicht geben, wenn sie in der Wanne liegt, saugt sie sich mit Wasser voll. Und Nachgeben nur damit Ruhe ist, wollte ich auch nicht!

Habt ihr mir einen Tipp?

LG
Tina

Beitrag von bienchen48 20.12.09 - 19:46 Uhr

Hallo

unser Sohn ist 3 Jahre alt und haut momentan auch sehr gerne wenn wir in einem Konflikt stecken.
Das liegt daran das die Kleinen sich noch nicht so verbal äußern können wie wir es tun hinzu kommt das sie erst lernen müssen mit der Fülle an Emotionen umzugehen...

Deine Tochter möchte dir nicht weh tun oder dich als Person ärgern, sie weiß einfach noch nicht wie sie damit umgehen soll.

Ich mache es so, wenn unser Sohn ausrastet schreit und haut. Dann sage ich ihm das er das nicht darf und es mir weh tut. Dann nehme ich ihn ganz feste im Arm und knuddel ihn. So beruhigt er sich und ich kann ihn nochmal erklären was ich von ihm wollte in deinem fall wäre es anstatt die Puppe etwas anderes Vorschlagen was sie mit ins Wasser nehmen kann.


Gruss und weiterhin gute Nerven

Bienchen mit Yannik 3 Jahre und Maya 16Mon

Beitrag von chaos-queen80 20.12.09 - 20:01 Uhr

Danke für den Tipp! Das mit der Umarmung werde ich mir merken und das nächste Mal machen!

alternativen aht sie zum baden genügend...
Sie hat die Wanne mit Wasserspielzeug voll!

Sie hat sich während dem Baden kaum selbst Platz in de Wanne! ;-)

Beitrag von majanti 20.12.09 - 20:00 Uhr

Hallo!
Mein Kleiner wäre bestimmt auch ausgerastet. Er muss immer das bekommen was er will ;-)!!
Aber warum erklärst du ihr das ganze nicht: Die Puppe kann nicht baden, ist aus Stoff, dann wird sie nass, braucht ewig zum Trocknen, fängt zu stinken an,....
Ich denke das ist einfacher zu verstehn, wie die Puppe schläft.
Ich weiß es nicht, aber ich bin mit richtigen, kurzen Erklärungen immer am besten gefahren.

Viel Glück
Marion

Beitrag von sanne90 20.12.09 - 20:17 Uhr

Hallöle Tina :-)


Willkommen in der Trotzphase ;-)

Julian ist genauso alt wie deine Tochter und hat diese "Hau-phase" bereits hinter sich.

Wichtig ist, das du dir im klaren bist, das deine Tochter das nicht macht um dir eins auszuwischen/ um dich ernsthaft zu verletzen usw.... Sie tut es, weil sie noch nicht gelernt hat, mit ihrer Wut umzugehen (denn das kommt ja jetzt erst durch die eigenen aufkommenden Gefühle ).
Wichtig ist, das ihr mit gutem Vorbild voran geht - es wird nicht geschrien und geschlagen wenn man wütend ist" und Konsequenz!

Wichtig ist auch, das du in solchen Momenten nicht so viel erklärst, fragst usw.... es kommt sowieso nicht bei ihr an! Kurze klare Ansagen! "Ich Botschaften" Schau sie an, berühre sie/halte sie - und sag ihr " Jetzt ist Badezeit, ohne Puppe", sollte dies nicht funktionieren (wie so oft), dann unternimm nach ein paar Minuten einen zweiten Versuch und sag ihr das gleiche nochmal - dazwischen solltest du deine Worte "zähmen" und dich eher zurückhalten mit reden, wenn sie es zulässt, nimm sie in Arm, gib ihr halt. Aber das musst du probieren. Bei Julian ist es so, das ich Julian dann besser in Ruhe schreien lass und in ca 1-2 Minuten meine " Ansage" wiederhole.

Beim 2ten mal, wenn du sagst "Jetzt ist Badezeit, ohne Puppe" fügst du dann die Konsequenz an - z.b. sonst muss ich dich schnell waschen und dann gehts raus aus der Wanne (also kein spielen)! (Denn wer brüllt kann nicht spielen)

Hört sie nicht auf, folgt sofort die Konsequenz, ohne viel gerede. "Also gut, jetzt wasch ich dich schnell und dann gehts raus". Wichtig: das was du als Konsequenz gesagt hast, musst du nun auch "durchziehen" - überleg dir also gut, was du ihr sagst!

Julian hat in seiner Wut nicht geschrien, sondern seinen Kopf immer auf den Boden "Laminat"gehauen - 1) Klare Ansage. "Julian, hör damit auf!" 2.) "Julian hör damit auf, sonst sitzt du draußen im Flur (Natürlich mit Wohnzimmertür offen, haben Teppich im Flur, da kann er so oft seinen Kopf draufhauen und es tut net so weh wie auf dem Laminat) 3.) Ich trage Julian raus auf den Flur ;-)


Hat bei uns prima geklappt, er hat zwar draußen weiter geweint, aber ich habe dann ab und an gesagt "Ist es wieder gut? " und habe ihm "verziehen" und ihn gedrückt



lg Sanne und Julian#liebdrueck