2 Wochen alt, schläft nicht im Bett

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lypa 20.12.09 - 19:51 Uhr

Hallo zusammen...
Ich brauche mal euren Rat. Unsere Tochter ist zwei Wochen alt und will absolut nicht allein schlafen. Also allein im Sinne von woanders als auf dem Arm.

Auf dem Arm schläft sie ein, sobald ich versuche sie hinzulegen geht das Geschrei los. Und das seit 2 Tagen (inkl. Nächte die ich durchgemacht habe). Anscheinend tut ihr nichts weh, der Nabel kann nicht zwicken, der ist schon ab.

Kennt das jemand?

Ich will sie nicht schreien lassen, im Elternbett kann sie aber auch nicht schlafen. Was mach ich denn jetzt?

#danke euch

Beitrag von schnitte19840 20.12.09 - 19:54 Uhr

Nico hat die ersten wochen NUR in der Softtragetasche vom Kinderwagen geschlafen.Haben ihn dann Nachts immer zwischen uns gestellt.

lg janine

viel kraft #klee

Beitrag von sparrow1967 20.12.09 - 19:54 Uhr

Wieso kann sie nicht im Elternbett schlafen?
Wie siehts mit einem babybalkon aus?

Ähm- dein Baby ist noch nicht mal angekommen auf der Welt- es BRAUCHT deine Nähe zum überleben - Naturgemäß.
Sicher kann man ihm auch etwas andren "anerziehen...2-3 Nächte schreien lassen und dann hast du das vom bein.

Wozu ich dir allerdings niemals raten würde..niemals. Denn damit machst du mehr kaputt beimKind, als dir lieb ist...


sparrow

Beitrag von lypa 20.12.09 - 20:01 Uhr

Ja, verstehe ich alles.

ABER... #gruebel Ich kann nicht mal aufs Klo gehen und mir in Ruhe den Hintern abwischen, ohne dass sie schreit und wohlmöglich Angst hat das ich nicht wieder komme...

In unser Bett gibts nicht, da passen gerade mal ich und mein Mann rein. Ich möchte mir gar nicht ausmalen was da alles passieren kann. Nein, das möchte ich nicht riskieren und da lasse ich mich auch auf keine Diskussionen ein, ob das nicht besser fürs Kind wäre. Ich habe lieber ein Kind, dass angeblich eine geschwächte Bindung hat, als ein totes... #schock

Und dass ich sie nicht schreien lasse habe ich ja schon geschrieben.

Beitrag von lalal 20.12.09 - 20:04 Uhr

#kratz

größeres Bett? Matratze auf dem Boden? Couch? Beistellbett...

wo ein wille ist da ist auch ein weg:-)

Ehrlich, du hast nicht sonderlich viele möglichkeiten. Schreien lassen , und das sagst du ja selbst, willst du nicht(und das ist auch absolut vernünftig) da bleibt nicht mehr viel.

Kauf dir aber trotdem eine Trage da klappt es dann auch mit dem "stillen Örtchen"

Beitrag von lypa 20.12.09 - 20:08 Uhr

#schock

Du kaufst nicht ernsthaft ein großes Bett, weil ein Kind mit rein passen muss? Dann würd ich dir gerne meine Kontonummer geben... #gruebel

Ich werde mal versuchen das Körbchen vom Stubenwagen abzumontieren und es nebens Bett stellen. (habe ein Futtonbett)

#danke

Beitrag von lalal 20.12.09 - 20:10 Uhr

Wir haben ein großes Bett, aber ja ich würde es auch kaufen! Mein Mann hat zusätzlich aber auch noch an unser Bett angebaut, mit teilweise 3 Kindern wird es doch etwas eng;-)

Beitrag von mausebaer9 20.12.09 - 20:56 Uhr

Ich habe auch ein großes Bett und ich würde auch ein größeres kaufen... warum nicht?

Beitrag von sparrow1967 20.12.09 - 20:09 Uhr

Dann baut euch einen Babybalkon!

Kinderbett -eine Gitterseit abmontieren, Lattenrost auf Elternbetthöhe , beide Betten miteinander verbinden ( deinem Mann wird schon was einfallen) und schwupps- habt ihr ein wudnerbar großes Bett ;-) - und du kannst sie nach dem Stillen(?) wieder auf ihre Seite schieben und noch ganz nah bei ihr liegen bleiben.


Tagsüber empfehle ich dir ein Tragetuch! Es gibt Kinder, die brauchen wirklich die Nähe, das Herzklopfen, den Geruch von Mama....

Das ist ne Phase die auch wieder vergeht.
Wirklich.

Außerdem...nur mal so am Rande bemerkt:

Du bist noch im Wochenbett. Soll heißen: du solltest dich schonen und dich nur auf dein Kind konzentrieren. Es ist wirklich eine Kennenlernzeit, das Wochenbett und die Natur hat das nicht umsonst so eingerichtet ;-). Wenn du rumlümmelst zwischen Couch und Bett und dein Kind immer nah bei dir hast, wird es sich schneller einleben udn auch Vertrauen fassen...es ist noch so winzig und hat nun mal Panik, ohne dich nicht überleben zu können. Das ist von der Natur so vorgegeben und bei einigen Babys stärker ausgeprägt als bei anderen.


lg
sparrow

Beitrag von lypa 20.12.09 - 20:12 Uhr

#danke

Ich verstehe das alles, keine Frage. Und ich lümmel auch rum, auch wenn mir das ehrlich gesagt sehr schwer fällt.

Naja, und eine andere Seite- ich habe schon eine Tochter. Sie ist drei und schon manchmal sehr traurig, dass ich nicht mit ihr spielen kann weil das Baby sonst weint.

Ich brauch sone Trage #schwitz

Beitrag von sparrow1967 20.12.09 - 20:16 Uhr

Eben- ein Tragetuch oder ähnlich GUTES - ist Goldwert.

3 Jährige können anstrengend sein. Kann die Oma nicht mal einspringen oder jemand anderes?

Hat die Kleine ne Puppe? Bastel ihr auch n Tragetuch, sag ihr zwischendurch, dass IHR Baby weint, weil es trinken will...macht n Spiel draus und bezieh sie ein.

So viel rumlümmeln wie jetzt und in den nächsten 3-4 Wochen wirst du NIE MEHR ---NIE MEHR- können ;-)

Also genieß es einfach.


sparrow

Beitrag von dreamer87 20.12.09 - 20:21 Uhr

Ja ne gute Trage ist Gold wert. Ohne wär ich die erste Zeit auch nicht ausgekommen ;-)
Mit dem Bett findet ihr schon ne Lösung.
Deine Tochter kannst du ja - wie schon gesagt - mit einbeziehen. Und wenn das Baby im TT schlummert, hast du Zeit für deine Tochter ;-)

Beitrag von jans_braut 20.12.09 - 20:32 Uhr

Den Bondolino kannst du direkt bei Hoppediz (der Hersteller) kaufen, oder such dir eine Trageberaterin und lass dir die Tragen vorführen.

Zu deinem Baby: versuch sie seitlich hinzulegen - ganz vorsichtig und tue ein T-Shrit rein, dass nach dir riecht.

Meine Motte ist neun Monate, und schläft nur ruhig, wenn jemand neben ihr liegt. Da sie Einzelkind zurzeit ist, geht das.
Bei dir ja nicht. Ich habe sie immer bei mir gehabt - sie hat es auch seit dem Krankenhaus lautstark eingefordert. Aber vielleicht hätte ich sie häufiger - ohne Schreien lassen und bei ihr bleiben - in ihrem Stubenwagen zum Schlafen ablegen sollen.

Beitrag von saskia33 20.12.09 - 19:54 Uhr

Ich sag nur TT ;-)

Kauf dir eins oder eben eine andere Trage für so kleine(Marsupi+ oder Bondolino)

Die braucht deine Nähe und mit einer Tragehilfe hast du die Hände frei und die Kleine deine Nähe !

lg sas,die Julian am Anfang auch nur tragen mußte #schwitz

Beitrag von lypa 20.12.09 - 20:02 Uhr

#danke

Über ein Bondolino habe ich auch schon nachgedacht. (Gibts sowas im Babyfachgeschäft??)

Und nachts? #gruebel

Beitrag von lalal 20.12.09 - 19:55 Uhr

Hallo,

warum kannst du sie nicht im Elternbett schlafen lassen?
Ich kenne das verhalten, es ist völlig normal. Dein Baby muss sich erstmal auf dieser Welt zurecht finden und braucht deine Nähe.
Ich habe die ersten 4 Monate mit Baby auf dem Bauch geschlafen weil sie ohne Körperkontakt gar nicht schlafen konnte, aber das vergeht auch wieder. Gib ihr was sie braucht

Tagsüber würde ich sie in eine geeignete Trage packen ;-)

lg

Beitrag von lypa 20.12.09 - 20:03 Uhr

Ich habe sparrow oben auf die Bettfrage geantwortet... #gruebel

#danke dir

Beitrag von koerci 20.12.09 - 20:08 Uhr

Hey!! Das ist doch ganz normal...das Mäuschen war gerade 9 Monate in DEINEM Bauch und soll jetzt ohne DICH schlafen?? Neee, das können die wenigsten Babys. Unsere Maus hat sogar jetzt, mit 5 Monaten, auch wieder so eine Phase...ich muss sie teilweise ewig auf dem Arm behalten bis sie richtig schläft...lege ich sie zu schnell hin, ist sie sofort wieder wach. Wir hatten sie seit der 4.Lebenswoche im Familienbett, weil sie und auch wir anders nicht richtig geschlafen haben. Seit letzte Woche liegt sie in ihrem Gitterbett, das steht allerdings -mit einer Seite offen- direkt an meinem Bett dran. Diese Möglichkeit gibts ja auch noch, wenn du sie nicht ins Familienbett nehmen möchtest. LG, Kerstin mit Inci *15.07.09

Beitrag von schnubbi83 20.12.09 - 20:09 Uhr

Hey...

Könnt ihr denn ihr Bett/Wiege etc ganz dicht an deine Seite stellen? Das ging/geht bei uns gut

Ich hab gut reden, unsere Tochter war eigentlich nie so ein Baby was enorm viel Nähe brauchte....
Ich denke es wird sich in einigen Tagen wieder ändern oder vielleicht hat sie einfach Bauchweh!?


LG

Schnubbi83

Beitrag von dreamer87 20.12.09 - 20:17 Uhr

Klar, war bei uns auch so.
Mein Kleiner schläft auch nicht in seinem Bett.
Wir haben ein 1,40m Bett, zwischen uns kann er nicht liegen, weil mein Mann so unruhig schläft und trotzdem geht es.

Dass sie nicht alleine schlafen will liegt sicher auch nicht dran, dass ihr was weh tut. Sie braucht deine Nähe. Sie war ja auch 9 Monate in deinem Bauch und auf einmal ist alles neu für sie. Klar dass sie da bei ihrer Mama sein will.

Warum kann sie nicht mit im Bett schlafen?

LG

Beitrag von sarah722510 20.12.09 - 20:34 Uhr

Hallo,

versuch sie mal zu "pucken"! Musst mal googeln oder die Suchfunktion nutzen, bei uns hat es wahre Wunder gewirkt!

LG Sarah

Beitrag von murphymaus1983 20.12.09 - 20:35 Uhr

Hallo uns ging es da genauso.

Ich habe angefangen sie zu pucken und nun klappt es wirklich super. Sie schläft alleine in ihrem Bett.

Ein Versuch wäre es auch bei euch wert.

LG

Beitrag von tasche6 20.12.09 - 20:44 Uhr

Ja pucken hat bei uns auch super geholfen. Wir haben den SwaddleMe.

Liebe Grüße

Beitrag von freaggle 20.12.09 - 20:52 Uhr

Hallo,

hatte genau das gleiche Problem. Meine Hebi meinte es sei ihr evtl. zu kalt. Hatte einen Schlafanzug, einen Schlafsack, eine Fliesdecke über die Matratze gespannt (an den Seiten fest gemacht) und eine Wärmflasche an den Füßen.
Dachte es wird ihr zu warm, aber nix, die hat auf einmal in ihrem Bettchen geschlafen.
Ach ja und wir haben die Matratze von unten ein bischen angehoben (Vorne etwas drunter gelegt)

Probiers mal aus.
Unsere hat auch im Kiwa nicht geschlafen, da haben wir auch eine Wärmflasche rein getan und sie hat auch da geschlafen (gelegen)

Wenn das nicht hilft, evtl. Pucken.

LG und viel Erfolg
Katja mit Melissa 3 und Emily 9 Mon.

Beitrag von alexa81 20.12.09 - 21:20 Uhr

Hallo,

anstatt der Wärmflasche würde ich lieber ein Kirschkernkissen nehmen.

Bei der Wärmflasche ist eine Gefahr, dass sie auslaufen könnte. Bei heißem Wasser wirklich gefährlich, aber auch bei warmem Wasser nicht wirklich angenehm.

Außerdem kühlt die Wärmflasche irgendwann ab bzw. das Wasser wird kalt. Dann entzieht es dem Baby die Wärme, sprich, die Kleinen können regelrecht ausgekühlt werden von der Wärmflasche.

Passiert alles bei Kirschkernkissen, Dinkelsäckchen o.ä. nicht.:-)

Viele Grüße, Alex