Bitte euch um tröstende Worte !

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von miriam72 20.12.09 - 20:58 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
ich möchte mir etwas von der seele reden:
Ich bin schwanger in der 15.W. Meine beste Freundin ,die ich seit 33 Jahren kenne ist in der 22.W
Wir haben uns rießig auf unsere gemeinsame ssw gefreut, auf das die kinder miteinander spielen und wir eine schöne Zeit haben....Ich hatte die ersten 3 Monate in meiner ssw probleme bei meiner freundin verlief alles prima. Beide hatten wir super werte bei der nachenfalten messung. Jetzt wurde bei Ihr festgestellt, dass das kind einen offenen rücken hat und wahrscheinlich nicht überlebensfähig ist .
Sie muß das kind gebähren in der 22 ssw. Seit dem kann ich nicht mehr schlafen, ich habe angst um meine freundin, ich habe angst um mein baby#zitter
was ist wenn etwas nicht in ordnung ist und mann kann es nicht sehen ? Ab wann kann man einen offenen rücken sehen ? Bitte helft mir ! Sorry für das viele Bla Bla

Beitrag von bieni01 20.12.09 - 21:03 Uhr

Das ist doch kein Bla, Bla!

Es tut mir wirklich wahnsinnig Leid für Deine Freundin!
Es ist leider so, das man manche Defekte erst spät sieht. Aber es ist schon aussergewöhnlich das man eine anscheinend so gravierende Schädigung erst jetzt sieht. Hat es denn noch etwas oder "nur" einen offenen Rüücken.

Bitte doch Deinen FA beim nächsten Termin um einen Blick auf Dein baby und erzähl ihm warum Dir das so wichtig ist!

Viel Kraft für Dich und Deine Freundin#liebdrueck

Bieni

Beitrag von miriam72 20.12.09 - 21:10 Uhr

Es hat einen offenen Rücken, aber anscheinend an einer Stelle bei der man davon ausgehen kann, das die behinderungen so grawierend sind, dass es nicht lebensfähig ist..:-(

Beitrag von bieni01 20.12.09 - 21:14 Uhr

#heul Sei für sie da wenn sie Dich braucht!

Und pass gut auf Dich auf!

Beitrag von melanie237 20.12.09 - 21:08 Uhr

hallo miriam.

das mit deiner Freundin tut mir sehr leid. Ich wuenscht sowas muesste man nicht durchmachen. Ich wuensche ihr genug kraft um das alles zu ueberstehen.

Deien Sorgen kannich nun gut verstehen.man macht sich in der ganzne ss-schaft sorgen udn wenn man das dann hautnah miterlebtbekommtman es natuerlich mit der panik zu tun.
Mit dem offennen ruecken kenn ich mich leidernicht aus.Ich drueke dir jedoch fest die Daumen, das mit deinem Baby alles in ordnung ist und du ein gesundes baby zu Welt bringen wirst.

#liebdrueck#liebdrueck

lg mel +Michelle Ami(2)+Kairi Georgie(16m)+Baby13+3

Beitrag von tanja_s 20.12.09 - 21:09 Uhr

Oh nein!
Sowas muss schlimm sein...ich schicke deiner Freundin und dir einen lieben Drücker. Und glaub mir, ich würde meinen FA bei der nächsten VU darauf ansprechen und ihn beten, genau danach zu schauen.

Beitrag von binci1977 20.12.09 - 21:17 Uhr

Hallo!

Also das tut mir wirklich sehr leid für deine Freundin.

Ich habe meinen Sohn in der 20.SSW tot zur Welt bringen müssen und davor hatte ich auch eine stille Geburt in der 16.SSW.

Das ist so schlimm und zieht einem den Boden unter den Füßen weg.

Ich fand es damals sehr hilfreich, dass ich darüber reden konnte. Ich konnte meinen Freundinnen von der Geburt erzählen, vom Kleinen ect..Das war mir sehr sehr wichtig.

Es kann auch sein, dass sie sich am Anfang etwas von dir zurückzieht. Nimm ihr das nicht übel, falls es passiert, denn es tut sehr weh, im engsten Kreise jemanden schwanger zu sehen, wo man sein eigenes hergeben mußte.

Was ich immer zum kotzen fand, war die Frage: Wie geht es dir?

Wie soll es mir schon gehen.

Oder: Du bist noch jung, du hast ja noch andere Kinder, du kannst es ja nochmal versuchen.

Das wußte ich alles, aber es ersetzt mir nicht mein Baby.


Dann noch ein Tipp: da meine Kinder bei der Geburt unter 500 g waren und somit offiziel nicht ls Totgeburt galten, durfte ich sie mit nach Hause nehmen und allein begraben.

Mein Mann hat dies getan und ich konnte sicher sein, das sie nicht irgendwo "entsorgt" wurden.


Ich wünsche deiner Freundin alles Gute.


LG bianca

Beitrag von didi3567 20.12.09 - 21:12 Uhr

Hallo,

es tut mir sehr leid was deiner Freundin passiert ist. Ich bin auch in der 22. SSW, bei mir ist alles in Ordnung.
Ich hoffe für sie dass sie das alles was jetzt auf sie zukommt gut übersteht.
Ich finde es toll dass du dich so um sie sorgst. Sei einfach für sie da. Ich wünsche euch alles Gute.

LG#liebdrueck

Didi

Beitrag von miri83 20.12.09 - 22:14 Uhr

Das tut mir leid für deine Freundin...ich weiss wie sie sich fühlt, denn ich habe dasselbe vergangenes Jahr im Dezember mitgemacht. Mehr in meinem Profil...

Allerdings waren wir erst in der 12ten Woche als mein FA feststellte, dass Leon eine offene Schädeldecke hat, man sah es daran dass der Kopf verformt war...dies war schon relativ früh und es muss nach Aussage meines operierenden Arztes im KH ein sehr guter Arzt sein, damit man das schon so früh erkennt...im Nachhinein war ich froh drum, auch wenn die Entscheidung für einen Abbruch alles andere als "schön" war, denn ich hatte Leon noch nicht spüren können und dann hätte ich ihn sicher nicht einfach so gehen lassen und hätte es durchgezogen, so weit wie es dann eben gegangen wäre...

Sei für deine Freundin da und mach du dir nicht so viele Gedanken, es ist wirklich ZUfall wen es trifft und wen nicht, aber leider sind manche davon eben betroffen!

Fühl dich umarmt!

LG Miri mit Leon ganz fest im #herzlich sowie unser weiteres #stern

Beitrag von miri83 20.12.09 - 22:18 Uhr

Ganz vergessen...wir haben unsere beiden Sternenkinder in einem Sammelgrab bestatten lassen, beide Male war es ein wunderschöner Gottesdienst und es tat gut Abschied nehmen zu können...

Beitrag von shyan 20.12.09 - 22:17 Uhr

Kann dir nur von einer freundin von mir erzählen da haben die Ärzte in der gesamten SS nix festgestellt und das als die kleine dann da war wurde der offene rücken diagnostiziert das kind hing damals echt hinterher mt allem und heute ist sie größer und weiter wie kinder in ihrem alter

Also muss nix heißen bzw.muss nich heißen das es nicht überlebensfähig ist sie soll alles test machen lassen die wichtig dafür sind

Weiterhin dir alles gute

Beitrag von wetterleuchten 21.12.09 - 01:28 Uhr

Einmal habe ich eine Folge von Zuhause im Glück gesehen, kennst du bestimmt die Sendung, also da gabs es Mädchen, das auch so eine Diagnose hatte. Sie war zwar behindert, aber in keinem Fall schwerbehindert - und sie war soooo liebenswürdig!!!
Also ich würde deiner Freundin raten, damit auseinander zu setzen, dass diese Kinder nicht geistigbehindert sind, die sind wirklich liebenswürdig - und LEBENSwürdig. Außerdem kann die Diagnose noch falsch sein.
Sie soll BITTE BITTE BITTE BITTE 1000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000 Mal überlegen, bevor sie sich für den Abbruch entscheidet!

LG und viel Kraft!

Beitrag von spidi111 21.12.09 - 06:39 Uhr

Hallo!Ich war mal in der gleichen Situation!
Man kann sowas operieren udn es heißt nicht das ,das Kind immer behindert dann ist!
Ich habe mich viel informiert und hätte mcih nicht für ein Abbruch entschieden.lg