1. Geburtstag und doch so traurig !!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hainkiz 20.12.09 - 21:13 Uhr

Hallo,

meine kleine kam letztes Jahr am 18.12. auf die Welt. Es war soo schön, denn es war bzw ist auch der Geburtstag ihres Vaters.
Also haben wir uns natürlich auf den 1.Geburtstag gefreut. Meine kleine und ihr Papa sollten gemeinsam feiern. Aber es sollte wohl anders kommen.
Denn vor 2 Tagen, also am 18.12 ist der Vater meines Mannes gestorben.
Jetzt könnte man sagen: ok kann vorkommen aber irgendwie kommt mir das ganze wie ein Fluch vor.

Schaut mal:

- am 8.2.1980, an dem Tag bin ich geboren. Am selben Tag ist MEIN Opa gestorben.

- Am 3.11. hatte mein Schwiegervater, der jetzt gestorben ist, geburtstag. An jenem Tag ist SEINE Mutter gestorben.

- Am 18.12. ist meine kleine geboren(gleichzeitig der Geburtstag meines Mannes). An diesem Tag dieses Jahr ist mein Schwiegervater gestorben.

Also soll sich jetzt mein Mann über den Geburtstag unserer kleinen Tochter freuen oder traurig sein weil sein Vater gestorben ist!! (das soll eine rethorische Frage sein!!)

Gestern ist mein Mann zur Beerdigung in die Türkei geflogen. Ist schon komisch das bei uns die Geburtstage gleichzeitig die Todestage sind.
Naja wollt es nur mal erzählen. Ich hab meiner Tochter trotzdem eine Torte geholt und sie durfte ihre Kerze auspusten. So wollte es auch mein Mann.

Sorry ist ein bisschen lang geworden.
Schönen Abend noch!

Hainkiz

Beitrag von ane72 20.12.09 - 21:27 Uhr

herzliches beileid.
kann dich gut verstehen was jetzt in dir vorgeht.
als mein mann 6 monate alt war ist sein opa an krebs verstorben.
als unser kleiner 6 monate alt wurde ist sein opa (der vater von meinem mann) an krebs verstorben.


lg
ane

Beitrag von chrissy2588 20.12.09 - 21:48 Uhr

Auch mein herzliches Beileid.

Ich kann dich verstehen, dass es dir alles nicht als reiner Zufall vorkommt. Bei mir ist es ähnlich:

Als meine Tante starb, erfuhr meine Cousine (also ihre Tochter) 2 Wochen später, dass sie schwanger ist.

Als meine Oma starb, erfuhr ich genauso kurz darauf, dass ich schwanger war.

Es kam mir nie als reiner Zufall vor. Und ich glaube, dass unsere Kinder für unsere verstorbenen Verwandten geboren wurden.

Ich wünsche euch eine gute Zeit und dass ihr dies gut verarbeiten könnt.

Liebe Grüße

Chrissy und Lena