Elterngeld läuft aus und was kommt dann?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mausimami81 20.12.09 - 22:11 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage. Momentan bin ich im Erziehungsurlaub (habe 3 Jahre beantragt) und arbeite seit 3 wochen wieder nebenbei auf 400 Euro Basis, da das Elterngeld nun ausgelaufen ist.
Jetzt (oh Freude :-))) bin ich wieder schwanger und leider quälen mich und meinen Freund Finanzielle Sorgen.
Normal hätten wir Lisa ab 2011 in den Kindergarten gebracht und ich hätte wieder in Teilzeit gearbeitet. Nun kann ich aber ab 2011 nicht mehr in Teilzeit arbeiten gehen, weil wir uns einen KInderkrippenplatz trotzdem nicht leisten können. Rein theoretisch müsste ich also bis 2013 zuhause bleiben, bis auch das Kleinste in den KIndergarten gehen kann. (trotzallem würde ich auf 400 basis weiter arbeiten)
das elterngeld wird aber leider nur ein JAhr gezahlt (max. 22 Monate). Haben wir da eventuell irgendwelche Ansprüche die wir stellen könnten?
Mein Freund hat angst das man an seine Rentenfonds gehen kann, wenn ich Sozialhilfe oder ähnliches für diese Zeit beantrage.

Man ist das alles komplizert

Beitrag von myimmortal1977 20.12.09 - 22:19 Uhr

Wenn ihr bedüftig seid, könnt ihr was beantragen. Nur Dein Freund hat schon recht, man muss auch Vermögenswerte angeben.

Das wäre ja auch noch schöner, wenn man das dicke Geld auf der Bank liegen hätte und den Staat noch mal ordentlich schröpft.

In erster Linie ist Dein Partner für Euren Unterhalt zuständig! Wenn es dann tatsächlich nicht reichen sollte, kann man einen Kindergeldzuschlag beantragen ODER ergänzendes ALG II ODER Wohngeldzuschlag.

ODER: Man geht wieder arbeiten. Denn man bekommt kostenmäßige Unterstützung vom Jugendamt, wenn es um Kindertagesplätze geht.

Ich finde die Leute immer zu herrlich, die erst ein Kind bekommen und sich dann die Frage nach der Finanzierung stellen.... Sorry, aber Verantwortung fängt für mich schon VOR der Kinderplanung an und nicht erst, wenn schon alles gelaufen ist und dann mit #zitter fragen, wer finanziert uns denn jetzt und wie soll es weiter gehen...



Beitrag von sonnenblume220201 21.12.09 - 12:08 Uhr


Solche Leute finde ich auch herrlich!!

Wie du schon sagst, man sollte sich VOR der Kinderplanung die Gedanken machen wie es finanziell dann weiter geht.


Beitrag von gela80 21.12.09 - 14:23 Uhr

#pro auch meine Meinung

Ich hätte auch gern ein zweites Kind mein Kleiner
ist jetzt 16 Monate. Aber eben wenge dem finanziellen lassen wir es erstmal. Haus gekauft usw usw...
Ich werde erstmal wieder arbeiten gehen und dann in 2-3 Jahren entscheiden ob es möglich ist oder nicht und
nicht hinterher dann jammern weil ich mir vom Staat nichts mehr holen kann.

Beitrag von sonnenblume220201 21.12.09 - 14:58 Uhr


Das ist auch sehr vernünftig von Euch finde ich !!

Es kann nicht sein, dass der Staat dann eingreift. Uns hilft auch keiner wenn die Heizung kaputt geht und wir das Geld nicht haben obwohl wir beide arbeiten gehen.

Beitrag von mausimami81 08.01.10 - 09:11 Uhr

bevor man so gemein wird und die genaueren umstände nicht kennt,sollte man solche sprüche nicht loslassen!!!!!!

Beitrag von sonnenblume220201 08.01.10 - 09:20 Uhr



Das sehe ich allerdings etwas anders !!!!

Man sollte das finanzielle VOR der Kinderplanung klären !!!

Wie bereits gesagt, es kann nicht sein das der Staat dann eingreift... WIR gehen beide arbeiten und uns hilft auch keiner wenn beispielsweise die Heizung kaputt geht.

Und die genaueren Umstände die man nicht kennt, ändern nichts an der Tatsache!!!!!!

Beitrag von mausimami81 08.01.10 - 09:30 Uhr

wir gehen auch beide arbeiten

Beitrag von sonnenblume220201 08.01.10 - 09:58 Uhr



Ich gehe davon aus das dein Mann Vollzeit arbeiten geht und du auf 400,00 €

Nun bist du wieder schwanger und du schreibst selber das ihr nun finanzielle Sorgen habt.

Dann erkläre mir mal bitte, warum ihr euch darüber vorher keine Gedanken gemacht habt.
Ihr könnt euch doch jetzt für das erste Kind auch keinen Krippenplatz leisten oder hab ich da irgendwas falsch verstanden ????

Sorry aber sowas verstehe ich echt nicht !!!!
Wir haben NOCH keine Kinder und ich mach mir jetzt schon Gedanken wie es dann weitergeht und rechne alles durch.
Das Elterngeld bezieht sich auf ein Jahr, was bekannt ist. Also rechne ich auch weiter....

Beitrag von zwiebelchen1977 20.12.09 - 22:23 Uhr

Hallo

Also wenn ihr nicht klar kommt, könnt ihr ALGII Beantragen. Oder Wohngeld und Kinderzuschlag.

Ihr müsst euer Einkommen und Vermögen ALLER angeben(Lv, RV, Sparbücher, Bausparverträge).
Ihr habt gewisse Freibeträge. Was darüber hinaus geht, wird angerechnet.

Wenn die Rentenfonds fest für die Rente sind, sind sie glaube ich sicher( wenn sie erst ab dem Rentenalter ausgezahlt werden). Bin aber nicht sicher

Bianca

Beitrag von arienne41 20.12.09 - 22:25 Uhr

Hallo

Goggle mal Alg 2 Rechner da kannst du alles eingeben .

Der Rechner sagt euch ob ihr zum jetzigen Zeitpunkt mit einem Gehalt ALG 2 anspruch habt.

Wenn nicht kannst du noch Wohngeld und erhöhtes Kindergeld beantragen.

Gruß Arienne

Beitrag von sabeto21 21.12.09 - 09:22 Uhr

Hallo,


guck mal hier: http://www.zbfs.bayern.de/erziehungsgeld/index.html

Hab gesehen,das ihr in Bayern wohnt.Du kannst für dein 1.Kind Landeserziehungsgeld beantragen,also für das 2.Lebensjahr jetzt.

LG Saskia

Beitrag von betty22 21.12.09 - 20:26 Uhr

Hallo!

Du kannst Dir das Elterngeld ja auch auf 2 Jahre aufteilen lassen.
Vielleicht kannst Du dann 2 Jahre besser überbrücken und dann wieder arbeiten gehen.

LG

Beitrag von mausimami81 08.01.10 - 09:28 Uhr

ich werde es wohl auf 2 Jahre aufteilen lassen.
danke für die tipps!

Ich möchte noch nebenbei bemerken, dass ich nicht vorhabe mich vom staat durchfüttern zu lassen, weil ich keine lust auf arbeiten habe oder ähnliches. Mir geht es lediglich darum, wie man eine gewisse zeit überbrücken kann, bis ich wieder normal arbeiten gehen kann.

Wir hatten das zweite Kind auch später geplant, aber nun ist es passiert und ich wüsste nicht weshalb ich mich nicht darüber freuen sollte.