Abstillen??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cika 21.12.09 - 00:43 Uhr

Hallo!

nachdem mein Sohn nun schon 1 Jahr alt ist und tagsüber nicht mehr stillt - sehne ich mich ehrlich gesagt nach meiner ersten "durchgeschlafenen" Nacht. :-)

Ursprünglich, also noch vor der Geburt habe ich geplant - 6 Monate voll zu stillen und dann, ja dann einfach die Flasche zu geben... es kam aber alles ganz anders... nachdem ich viel zu früh (10 Wochen) entbunden habe - habe ich mal 3 Monate nur abgepumpt und dann mit viel Geduld meinen Nahrungsverweigerer auf die Brust umgestellt - habe dann noch 4 Monate voll gestillt und langsam mit Beikost angefangen - hat auch alles super geklappt - zwischendurch hab ich mal versucht meinem Sohnemann die Flasche mit abgepumpter Milch zu geben - also nachdem ich ihn auf die Brust gewöhnt hab - ja und das... hat nicht mehr funktioniert... er will keine Flasche mehr und auch heute noch ---> er trinkt max. 10-15 ml und das nur weil er mit der flasche spielt und sie in den mund steckt, mal zieht und das wars...

Nach Rücksprache mit meiner Kinderärztin bekommt er nun 2x täglich Milchbrei - damit er die Milch weiterhin zu sich nimmt - und nachts.... da wird er 2-3x munter und will an die Brust.
Hunger wird es wohl nicht sein?

Habt ihr Erfahrung, wie kann ich am besten diese Nacht-still-einlagen aufhören ohne ihn zu sehr zu enttäuschen, ich glaube gelesen zu haben, dass Kinder die Nähe brauchen - reicht kuscheln? Schnulli will er nachts - also wenn er die brust will nicht.

Habt ihr tips? Vielen Dank

lg cika

Beitrag von doreensch 21.12.09 - 09:08 Uhr

Selbst wenn du auch Nachts abgestillt hast heißt das nicht das du durchschlafen darfst.
Er holt sich zumindestens wichtige Nährstoffe und vor allem Abwehrstoffe mit der Mumi Nachts.

Was spricht dagegen es noch eine Weile auszuhalten bis er von sich aus auch Nachts abstillt?

Beitrag von cika 21.12.09 - 21:27 Uhr

Dagegen spricht, dass ich wieder arbeite und gerne mal durchschlafen möchte - ich stille nun schon seit ca. 4 monaten nur noch nachts- die Abwehrstoffe die er sich holt würden sicher mit einer entspannteren mama aufgewogen werden.
Es ist nicht so, dass ich sofort aufhören möchte, aber in ein paar Wochen, Monaten - und zu warten bis er selbst abstillt - ich weiss nicht, schöner wärs ja - aber das kann noch jahre dauern und das möchte ich nicht

Beitrag von 20girli 21.12.09 - 09:52 Uhr

Hi,

also bei mir war das so das ich meinen Sohn leider Abstillen musste..als er fast 16 monate jung war.
Bis heute wünschte ich mir das ich Ihn noch Nachts stillen könnte.
Denn, durchgeschlafen hat er erst ein paar mal. Meist wird er wach weil der Schnuller weg ist...oder er Durst hat..oder schlecht geträumt.
Seit ich ihn nicht mehr Stille ist es schwieriger geworden ihn zu trösten. Manchmal weis ich nicht genau was er will- er warscheinlich auch nicht.
Es war immer so einfach...mit dem Stillen...da musste ich zwar auch ran..aber ich wusste auch gleichzeitig das er danach wieder zufrieden ist.

Also, Fazit..auch wenn man Nachts abstillt schlafen sie nicht automatisch durch. Mein Sohn ist jetzt 2 1/2 jahre und schläft ab und an in seinem eigenem Bettchen durch...aber nicht jede Nacht. Heute Nacht kam er wieder zu mir und hat einmal den Schnulli gesucht. Vorgestern hat er mich 4 mal geweckt..davor hat er in seinem Bettchen durchgeschlafen.

Lg kerstin