Schade wie ihr miteinander umgeht!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mum21 21.12.09 - 07:23 Uhr

Ich finde es immer sehr befremdlich wie manche Mütter auf andere hilfesuchende und verzweifelte Mütter noch mehr fertig machen wie sie schon so sind!
Es wird ja regelrecht eine Hetzjagd veranstaltet wenn man eine Mutti findet die "anders" denkt als die restliche Urbiagemeinde!

Meint ihr einer Mutter geht es besser wenn man immer nur auf ihr rumhackt?
Es gibt Familie wo es nicht so einfach geht das man mit im KH bleiben kann!
Mann arbeiten oder auch krank das er liegen muss (ja es gibt auch die Sorte Mann die nicht wehleidig im Bett liegen wegen Schnupfen sondern RICHTIG krank sind), restliche Familie arbeiten (weil Omas und Opas heute auch noch arbeiten müssen oder selber schwer krank sind), Freunde die selber Kinder und Arbeit haben und nicht auf die weiteren Kinder die man hat unterbringen kann und ja es gibt auch total überfühlte Krankenhäuser. Besonders zum WE hin!

Wie würdet ihr euch fühlen wenn ihr gar nicht im KH bleiben könnt wieso auch immer und ihr würdet solche Antworten lesen?
Wenn man euch mit Worten fertig macht?
Eine Hetzjagd nach euch veranstaltet?

Und sagt nicht das war keine Hetzjagd! Die meisten Urbiamitglieder warten ja regelrecht darauf das eine aus der Reihe tanzt und die man unsanft behandeln kann!

Lernt doch mal ein bisschen Rücksicht auf andere zu nehmen!
Einfach ein paar liebe Worte schreiben oder wenn man nicht nettes, höfliches zu schreiben hat einfach mal die Tastatur in Ruhe lassen anstatt an der hilfesuchenden und verzweifelten Mutter eure Aggressionen oder so auszulassen!

Um diesen Post geht das hier:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2406156&pid=15290718&bid=9
Ich weiß mit dem Post erreiche ich LEIDER nicht viel, aber das musste ich mal los werden!


LG mum21


P.S.: Nicht das ihr auf mich rumhackt auch ich würde erstmal alles versuchen im KH zu bleiben, aber wir haben hier leider nicht großartig Möglichkeiten. Mann in Probezeit, Familie arbeiten selber alle, Freunde arbeiten alle und Nachbarn kenne ich alle noch nicht oder erst seid ein paar Wochen.

Beitrag von katzejoana 21.12.09 - 07:33 Uhr

Huhu Mum,

erstmal #pro für Dein Posting, aber ich glaube, dass es nicht viel bringen wird.

Ich habe das Posting still verfolgt und muss echt sagen, dass ich es am schlimmsten fand, der Mama Angst zu machen, dass das Kind Bindungsängste haben wird. Ich lag als Kind 14 mal im Krankenhaus mit schweren Operationen und zu DDR-Zeiten gab es das gar nicht, dass die Muttis mit dableiben konnten. Meine Eltern durften zu den Besuchszeiten kommen und dann wieder gehen.

Und ich habe keinerlei Bindungsängste.

Ich finde es unmöglich, dass einer Mama so Angst gemacht wird und sie so nieder gemacht wird, obwohl sie schon genug um die Ohren hat.

LG Katzejoana

Beitrag von mum21 21.12.09 - 07:40 Uhr

Das ist es ja leider.

Das wird nicht viel helfen!
Ich weiß nicht wie es denen gehen würde wenn sie nicht mit im KH bleiben könnten! Wieso auch immer und sowas lesen müssten!?

Traurig aber wahr. Hier wartet jeder um irgendjemanden zu zerfleischen.


LG

Beitrag von .berliner-kindl. 21.12.09 - 07:40 Uhr

Mit 14 ist das was ganz anderes als mit 2 Monaten, ein Säugling der plötzlich von seiner Mutter getrennt ist und im KH liegt und bis zu 45 min schreien muss bis einer Kommt, bekommt einen Schock.
Im KH kümmern die sich nicht um jedes Baby sofort wenn es schreit.
Ich habe es ja gesehen, war selber letzte Woche mit meinem Sohn im KH.

Und man darf ja wohl seine Meinung sagen zu einer Mutter die ihr Baby alleine im KH zurück lässt.

LG

Beitrag von mum21 21.12.09 - 07:41 Uhr

Du hast es falsch verstanden.

ALS KIND war sie 14 MAL im KH. Nicht mit 14 Jahren!


LG

P.S.: Meinung kann man da kundtun wo sie hingehören und mit entsprechende Formulierung und nicht eine hilfesuchende und verzweifelte Mutter noch fertig machen!

Beitrag von .berliner-kindl. 21.12.09 - 07:47 Uhr

Achso ich habe gelesen mit 14 war sie im kH.

Sorry;-)

Beitrag von katzejoana 21.12.09 - 07:45 Uhr

Meine 1. OP hatte ich als ich 2 Wochen alt war und das zog sich bis zu meinem Lebensjahr hin, also erzähl mir nichts davon, wie es als Baby oder Kind in einem Krankenhaus ist.

LG

Beitrag von katzejoana 21.12.09 - 07:46 Uhr

12 Lebensjahr (hatte ich vergessen -weil hier schon wieder tolle Kommentare kommen anstatt mal richtig zu lesen)

Beitrag von .berliner-kindl. 21.12.09 - 07:48 Uhr

Ja sorry, hab falsch gelesen.

Oh man und dann noch in der DDR im KH#schock
Hast du schlechte erinnerungen an die zeit?

Beitrag von katzejoana 21.12.09 - 07:52 Uhr

Ja, wie ich an einem vergitternten Fenster stand und meine Eltern unten auf dem Fussweg und ich geweint habe, da sie nur am Wochenende zu Besuch kommen durften und auch nur, wenn sie selbst nicht erkältet waren.
Oder das die Schwestern auf der Station die Nachttische kontrolliert haben und den Kindern alles Süße weg genommen haben und es selbst gegessen haben, mit der Begründung, dass andere Kinder sonst neidisch werden. (die selben Schwestern arbeiten heute noch auf der Kinderstation :-( )

Ansonsten bin ich froh, dass die Ärzte mein Leben retten konnten und ich heute selbst Mutter sein darf.

LG

Beitrag von .berliner-kindl. 21.12.09 - 07:54 Uhr

#schock#schock#schock

Das ist ja Hart

Beitrag von katzejoana 21.12.09 - 07:57 Uhr

ja, aber so war das damals.
Deswegen, fand ich es echt unmöglich die Mutti so runter zu machen, denn sie wird sich genug Sorgen gemacht haben.

Beitrag von mansojo 21.12.09 - 07:48 Uhr

oh ,da sind wir ja schon zwei
ich hab auch 3 Wochen im Krankenhaus verbracht
das war 1978
meine Mama durfte mich nur Sonntags von 15-17uhr sehen
und das durch eine Scheibe#schock
ich weiß noch wie ich gebrüllt hab
aber ne Bindungsangst hab ich auch nich zurückbehalten
(dafür ne Migräne#schmoll)

liebe Grüße Manja

Beitrag von katzejoana 21.12.09 - 07:55 Uhr

Huhu,

ja das mit der Scheibe kenn ich auch noch. Heute eiß ich, dass meine Eltern sehr darunter gelitten haben, nicht zu mir zu dürfen, aber damals war es eben so. Da wurde nicht drüber Diskutiert ob die Mama dableiben will, da urdeste an der Tür von ner Schwester in Empfang genommen und damit wars das.

LG

Beitrag von mansojo 21.12.09 - 08:00 Uhr

ja,
meiner Mama wurde gesagt sie soll nich mehr kommen das Kind würde so sehr#kratz brüllen

ohmann ich hatte ne Meningitis
einmal stand ein Junge on meinem Zimmer da kam ne Schwester und sagte:die Manja kriegt kein Besuch die weint immer#schrei

ich bin zwar Krankenschwester geworden aber als Pat will ich nich ins KH

es hat sich ja auch viel verändert
wir haben offene Besuchszeiten
und nat. Rooming in

liebe Grüße Manja

Beitrag von katzejoana 21.12.09 - 08:05 Uhr

Das man das mit heute gar nicht vergleichen kann ist richtig. Aber viele denken, heute ist es schlimm im Krankenhaus ohne zu wissen, was es noch gab.

LG Joana

Beitrag von pechawa 21.12.09 - 08:25 Uhr

... wir sind 3 - ich war mit 6 Wochen auch 1 Woche im Krankenhaus und meine Mama durfte mich auch nur durch die Scheibe sehen, nicht auf den Arm nehmen. Tja - ich hab' keine Bindungsängste, bin schon fast 27 Jahre glücklich verheiratet ...... :-)

liebe Grüße
Pechawa

Beitrag von mansojo 21.12.09 - 09:43 Uhr

hi,

ich bin 18 jahre mit ein und den selben zusammen


mein Großer war zum Schlafentzugs-EEG eine Nacht im Krankenhaus
meine Anwesenheit wäre Kontraproduktiv gewesen
Jonas hat nie gefremdelt
war zu jedermann ein Sonnenschein

bei Sofie würd ich ganz anders handeln
die brüllt bei jeder Veränderung sich so in Rage
ich würd Himmel und Hölle in Bewegung setzen um bei ihr bleiben zu können

das schlimmste überhaupt ist das man sich ein schlechtes Gewissen einredet bzw.einreden läßt
jeder muss die Entscheidung selber treffen
dieMeinung anderer kann nur Hifestellung sein

LG Manja

Beitrag von aurora-chantal 21.12.09 - 07:35 Uhr

Hallo,

"Lernt doch mal ein bisschen Rücksicht auf andere zu nehmen!
Einfach ein paar liebe Worte schreiben oder wenn man nicht nettes, höfliches zu schreiben hat einfach mal die Tastatur in Ruhe lassen anstatt an der hilfesuchenden und verzweifelten Mutter eure Aggressionen oder so auszulassen! "

Das hast du sehr zutreffend formuliert.

Ich schließe mich deiner Meinung an. Das geht hier leider so oft ab. Einer beißt sich fest und andere helfen noch nach. Ging mir neulich auch so, nur weil ich gewisse Dinge anders handhabe. Dabei muss doch nicht jeder posten, wenn er nicht helfen kann oder?

LG aurora-chantal

Beitrag von mansojo 21.12.09 - 07:38 Uhr

Hallo,

nachvollziehen kann ich das schon
aber ich würde das nich überbewerten

die meißten Menschen hinter den Nicks kennen sich nicht
ich persönlich kann dann auch nichts persönlich nehmen
nichtsdestotrotz sollten Benimmregeln die hier in den Diskusionsregeln festgelegt werden eingehalten werden

was ich festgestellt hab das einige sofort beleidigt sind wenn nich das da steht was sie lesen wollen
selbst dann wenn um die Meinung anderer gebeten wurde

mit den Finger auf andere zeigen ist immer noch einfacher als sich an die eigene Nase zu fassen

ich schließ mich da nicht aus:-p

schönen Tag noch
LG Manja

Beitrag von knutschy 21.12.09 - 07:39 Uhr

Hallo,

wie Recht Du hast.

Auch ich war schon in der Situation das mein kleiner ins KH musste und ich nicht mit konnte da ich "doppelt" krank war. Hatte grad vereiterte Angina, und ebend meine sowieso chroniche Krankheit. Und da wollten Sie mich auch nicht mit aufnehmen.

Und auch das nächstemal wenn er rein muss sieht es schlecht aus #schwitz da ich durch meine chroniche Krankheit spezielle Nahrung brauche etc und dazu auch noch sehr Anfällig auf jeden rumfliegenden Keim bin. Und den da das Risiko zu groß ist #schmoll

Aber toll fühlt man sich da nicht, man sitzt daheim und wird fast verrückt vor Sorge :-(

Liebe Grüße

Beitrag von mum21 21.12.09 - 07:44 Uhr

Das ist es ja.

Als Mutter macht man sich so oder so schon mehr als genug Sorgen und man Ängste hat die man selber kaum aushalten kann!
Deswegen finde ich das fies von den meisten Müttern hier noch auf dieser Mutter rumzuhacken!

Beitrag von sakeda 21.12.09 - 08:11 Uhr

Dem kann ich nur beipflichten. War ganz schockiert über die teilweise bissigen Antworten in dem besagten Thread. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sandra wohl dabei zumute ist, dass ihr kleiner Engel allein im KH liegt. Aber die Belastung mit drei weiteren Kindern und Krankheit (wir wissen ja nicht, wie heftig krank alle im Bett liegen) ist größer als sich eine Mutter, die vielleicht nur ein oder zwei Kinder hat, vorstellen kann. Ich hätte auch niemanden, der sich meinen beiden Jungs annehmen würde, wenn wir in diese Situation kommen würden. Auch wenn ich mein Baby nie nie NIE allein lassen wollen würde. Und Sandra geht es sicherlich nicht anders, aber ihr fehlen ganz bestimmt die Möglichkeiten, was ich nachvollziehen kann als Mehrfachmama.

Wir sind doch alle zum selben Zweck hier; Hilfe und Unterstützung finden, einen netten Plausch halten, gemeinsame Freude am Heranwachsen unserer Sprösslinge. Da hat doch feindseliges Gehetze nichts zu suchen, es gibt schon genug Unfriede und Hass in unserer Welt. Bitte nicht auch noch hier bei Urbia.

Wünsche Euch allen schöne Feiertage, lasst es Euch und Euren Zwergen gut gehen,

LG
Bianca mit Jason (4), Tim (2) und Maja (2 Monate) fest an der Hand

Beitrag von pechawa 21.12.09 - 08:20 Uhr

#pro doch, mit deinem posting erreichst du schon was ...... #pro in Foren wie hier werden immer wieder Menschen "runter gemacht" und das in einem Umgangston, der nicht zu akzeptieren ist. Vor allen Dingen den "Kopfklatsche-Urbini" finde ich unakzeptabel, wenn es um persönliche Mitteilung zwischen Menschen geht, aber vielleicht bin ich da auch etwas altmodisch, wenn ich der Meinung bin, dass Menschen keinen "an der Klatsche" haben können? Vielleicht sind auch viele nicht in der Lage, sich in Andere hinein zu versetzen?
Fakt ist, dass es hier viele gute Tipps gibt, aber auf die beleidigenden kann ich auch gut verzichten!

LG Pechawa

Beitrag von cool.girl 21.12.09 - 08:22 Uhr

Guten Morgen,

genau das dachte ich leider auch dabei. #pro

Aber so geht es hier doch schon jahrelang so. #aerger

Ich war mal eine "Nacht" nicht im KH als mein Großer drin war. Hab mich dann auch hier "ausgeheult" und was bekam ich zum trost?!?!?!? Na das ich die unmöglichste Mutter sei warum ich nicht bei meinem Kind bin!!!! Dabei hab ich einfach mal "Pause" gebraucht, da es mir auch an den Nerven gezerrt hat.

Ehrlich gesagt, geht es halt nunmal auch nicht immer, dass man mit im KH bleiben kann wie z.B. wenn Geschwister da sind & man keinen Babysitter für die hat. Es hat halt nun mal nicht jeder die liebe Oma um die Ecke wohnen oder das sich Papa frei nehmen kann!

Aber eines versteh ich in dem Post auch nicht, warum ein 2 Monate alter Säugling schon Karotte mit in die Milch bekommt. Es wird doch fast überall nur noch empfohlen nach dem 4.Mon oder wenn nicht eher erst um den 6.Mon.

LG Claudia

  • 1
  • 2