wie soll das weitergehen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kutschelmutschel 21.12.09 - 09:49 Uhr

hallo ihr lieben,

ich muss mich heute bei euch auch mal ausheulen...

und zwar geht es um meine kleine tochter, die wird im februar 3. sie ist ansich ein total niedliches liebes kind, bisschen rabaukig und wild, aber normal #verliebt ich liebe meine prinzessin, aber ich komm nicht mehr weiter bei ihr...

ständig diese machtkämpfe mit ihr, ständig muss man ihr alles 100-mal sagen, und beim 101-mal macht sie es trotzdem nicht...ständig höre ich ein NEIN. kleines beispiel von heute morgen: madam hat hunger, ich stell mich in die küche, koche ihr aus milch und keksen einen keksbrei, den sie sonst sehr gerne isst. als ich fertig bin brüllt sie mich an: ich will keine kekse! hab ihr das essen trotzdem bereitet und hingestellt. was macht sie? brüllt mich voll, sie will keine kekse, sie hat hunger...rennt in ihr zimmer, schmeisst die tür zu und heult #schock die ganze zeit ruft sie: ich verhunger, ich verhunger #aerger nach diesem schreianfall kommt sie raus, setzt sich hin, isst ihren keksbrei bis zum rest auf und grinst mich an: mama, ich hab dich lieb. dann wollte sie noch eine scheibe brot mit marmelade, hab ich ihr gemacht, sie wieder: ich will kein brot, ich bin satt #aerger

was soll man da noch machen? schimpfen bringt nix, zum essen zwinge ich sie nicht, schläge gibt es erst recht nicht und ignorieren hilft auch nicht...ständig schreit sie mich an, NEIN NEIN NEIN, egal was ich ihr sage oder ihr vorschlage...dann fängt sie an, nach der omi zu rufen, sie weint, schreit minutenlang omi...dann ist omi da und alles wird noch schlimmer...sie ist knatschig, weint nach ihrer omi...nichtmal die omi kann sie beruhigen...sie ist ständig schlecht gelaunt, ständig am schreien und knatschen...

manchmal denke ich, das meine tochter sowas von bösartig und undankbar ist, aber im nächsten moment denke ich mir, nein, sie macht das nicht mit absicht...ich bin irgendwie total genervt von ihrer art, mal ist sie ein sonnenschein und dann wieder so richtig abartig böse :-(

was mach ich nur falsch mit meiner tochter? ich erzieh beide kinder gleich, mit der gleichen liebe und konsequenz, aber wo der "große" so vernünftig und lieb ist, ist meine prinzessin bockig und unartig...

sorry, ist sehr lang geworden, aber das musste mal raus, sonst platze ich...

lg melle,frank, max-emil, saamiya zaara

Beitrag von nicole9981 21.12.09 - 10:03 Uhr

Hallo!

Ich würde denken dass das halt einfach so ist. Frage sie was sie haben möchte zum Frühstück und entweder ssie isst es oder halt nicht.

Unser Kleiner ist im Oktober 2 geworden und wir haben hier auch Tage an denen er sich daneben benimmt. Ich denke dann immer dass halt der Kindergartentag anstrengend war oder weiß der Geier was. Ich diskutiere dann nicht mit ihm. Ich mache mein ding und er beruhigt sich auch wieder. Mit 3 ist deine Kleine im Trotzalter und probiert aus. Manchmal sagen die dann auch "nein" weil es toll ist zu widersprechen und nicht weil sie dieses oder jenes nicht wollen. Sieh darüber hinweg. Und nach der Schreiattacke...so ließt es sich...ist sie ja von selbst gekommen und hat gegessen, oder habe ich das falsch verstanden.

Kindern muss man im Allgemeinen viele Dinge gefühlte 100 Mal sagen weil sie einfach mit allemmöglichen beschäftigt sind und es darüber schlicht uns einfach vergessen. Unser Großer ist jetzt 12 und es wird langsam besser ;-)

LG Nicole

Beitrag von kutschelmutschel 21.12.09 - 10:09 Uhr

hallo nicole =)

danke für die antwort. das beruhigt mich, das es in 9 jahren vielleicht mal besser wird ;-)

ja sie hat dann von allein gegessen, sogar fast alles =) ich frage sie immer, was sie essen möchte, egal welche mahlzeit es ist. denn wenn ich einfach irgendwas machen würde, würde keines meiner kinder essen #rofl also ist immer wunschessen angesagt =)

naja, ich hoffe mal, das die trotzphase schnell vorüber geht und ich meine kleine prinzessin wiederbekomme #verliebt

Beitrag von wort75 21.12.09 - 11:02 Uhr

kinder in dem alter sind undankbar. das muss so sein. sie sind der mittelpunkt der welt. also von natur aus egoisten. das ist so.

das ist halt viel charaktersache. aber es war ja alles okay: du bleibst konsequent bei dem, was sie ursprünglich wollte / oder erwarten konnte. du machst den brei - sie will nicht. dann gibts eben kein frühstück. sie geht weg, reagiert sich ab, kommt wieder und isst. also kein problem.

dann will sie noch was - brüllt aber wenn sies hat. also nimmst dus weg. auch okay.

bei uns gibts das auch oft gerade wegem essen. er setzt sich hin, guckt auf den teller und meint: nö, kartoffelstock und sauce und wurst will ich nicht. dann sag ich - okay, dann iss halt nichts. dann rennt er weg,heult, jammert - kommt und verputzt alles. ich beachte das wenig. schlimm wirds, wenn du dann köchin spielst und was anderes anbietest. das machte meine schwester. die mädchen meinen nun, sie hätten jeden abend wunschkonzert. kaum haben sie was gewählt, wollen sie was anderes. und am schluss heulen sie trotzdem.
ich denke, es gibt halt kinder, die wollen testen, ob die eltern sicher sind, richtig für sie zu entscheiden. wenn man konsequent bleibt, sind sie zwar im moment bockig, dafür aber überzeugt, dass die eltern schonwissen, was gut ist.

anders mache ichs bei zwischenmalzeiten. meine kinder fühlen sehr gut, was ihnen gut tut. sie wählen also durchaus mal apfel statt schockolade. da dürfen sie zwischen zwei, drei angeboten wählen.

ach ja - und ich zwinge nie ein kind, etwas zu essen, was es nicht will. ich bin total überzeugt, dass kinder spühren, was ihnen gut tut. auch zwinge ich kein kind, etwas aufzuessen. wenn sie nicht mehr mögen, können sie aufhören. der grosse schöpft sich schon selber - ich leite ihn an, nicht zu viel aufs mal zu nehmen - aber auch dann darf er etwas stehen lassen.
es kann sein, dass ich während des essens mal frage, ob es gerne obst dazu nehmen würde. nicht als alternative, sondern als ergänzung. das ist nicht ganz konsequent, aber ein guter deal. meine kinder essen z.B. pellkartoffeln mit käse - mögen aber den salat nicht. da können sie dann schon mal stattdessen ein stück mango oder apfel dazu bekommen. passt und hat vitamine.