hast du nichts, bist du nichts!!!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von karin-anna 21.12.09 - 09:56 Uhr

hallo.

muss mal kurz dampf ablassen und frage euch nach eurer meinung ob ich zu hart zu meiner mama war. also ich wohne mit meinem mann und meinen kindern in einer wunderschönen altbau-doppelhaushälfte. wir sind hier sehr glücklich. es wohnen hier nette familien mit kindern und wir möchten hier garnicht weg. nunja, was ich nicht als problem sehe und mir total egal ist: wir wohnen zur miete. die miete ist günstig. mein mann hat im oktober seine arbeit verloren und wir können auch jetzt noch gut die kosten aufbringen. er wird schon was wieder finden. meine mama war gestern mit ihrer schwägerin kaffee trinken. meine cousine baut grade ein haus. aber auch nur weil der mann seinen erbteil ausgezahlt bekommen hat. jetzt musste ich mir den ganzen morgen anhören, wie stolz sie doch sein kann, sowas geschafft zu haben. was denn bitte? sie selber (meine Cousine) hat keinen cent dazugepackt. ist ja auch egal. soll sie ihr haus bauen. mir ist das nicht wichtig. hab meine mutter gefragt, ob man den menschen denn an so etwas messen kann? sie meinte meine cousine hätte so ein glück, das er ihr das alles bieten kann. ich weiss aber das ihr mann dafür 16 stunden knüppeln muss, um ihre ansprüche zu erfüllen kaum was zu sagen hat, sich wenig um die kinder kümmert.
aber er baut!!! toll!! meine eltern haben selber nur in mietswohnungen gelebt, ich erbe nichts, mir hat es aber in der kindheit an nichts deswegen gefehlt. das habe ich ihr nicht ganz so freundlich gesagt. muss man den menschen an materiellen dingen messen? ich bin zufrieden so. das begreift sie nicht. meine kinder sind gesund, was will ich noch mehr?

was sagt ihr dazu? seid ihr auch kleine looser? #augen

lg.
karin ( die ihr auch bei einem lottogewinn nicht ausziehen möchte)

Beitrag von agostea 21.12.09 - 10:06 Uhr

So ein Thema könnte mich gar nicht tangieren. Wenn Leute bauen, bedaure ich sie eher, weil mir die Leute leid tun, die sich freiwillig so einen Stress antun und obendrein die nächsten 30 Jahre bis unters Dach verschuldet sind.

Du bist zufrieden - das zählt. Der Maßstab deiner Mutter ist uninteressant. Wahrscheinlich ist sie vom Leben enttäuscht.

Gruss
agostea

Beitrag von 1familie 21.12.09 - 12:11 Uhr

Warum meinst du, das Bauen Stress ist?
Und warum muss man 30 jahr verschuldet sein?

Wir hatten bisher bei 3 Häusern sehr gute Bauphasen ohne jeglichen Ärger und sind mit der baufirma sehr zufrieden gewesen :-)

Auch sind wir glücklicherweise nicht 30 jahre verschuldet!

LG

Beitrag von agostea 21.12.09 - 12:14 Uhr

Ja, ist sicher nicht bei jedem so - aber bei denen, wo ich es live miterleben konnte, war es extrem stressig und finanziell eng.
Da dachte ich jedesmal - oh Gott, der Preis ist echt hoch, den man für Eigentum zahlt. Nix für mich:-)

Gruss
agostea

Beitrag von xyz74 22.12.09 - 11:34 Uhr

Hausbau ist ein Projekt, das man sehr gut vorbereiten muss.
Viele gehen das Thema sehr schlampig an.
Das sind dann die bei denen so ziemlich alles schief läuft und es eng wird.
Ohne Schlaumachen und Bilden auf dem Gebiet läuft es nicht

Beitrag von 1familie 22.12.09 - 21:19 Uhr

Hi,

das sehe ich auch so :-)
Man muss isch sehr gut informieren und erst recht die richtige Bausfirma erwischen.

LG

Beitrag von yamie 22.12.09 - 10:56 Uhr

hallo,

ich bin mal neugierig: du sagst ihr habt bisher 3 häuser gebaut? für euch? wie habt ihr das finanziell gewuppt gekriegt?


lg
yamie

Beitrag von 1familie 22.12.09 - 21:18 Uhr

Hallo,

wir verdienen gut :-)

Wir haben unser erstes Haus gebaut und nach einer Weile wollte ich mal umziehen, also haben wir noch eines gebaut und das nächste vermietet und zum Schluss sind wir nochmals umgezogen und haben auch das zweite haus vermietet.

man sagt ja nicht umsonst:

Das erste haus baut man für den Feind, das zweite für einen Freund und das Dritte für sich selbst ;-)

LG

Beitrag von yamie 22.12.09 - 21:42 Uhr

*lach*

der spruch kommt mir bekannt vor.
allerdings werden wir das 1. haus behalten. dementsprechend ist es auch gebaut, glaub ich mal zu hoffen. ;-)

ihr macht alles richtig.

in welcher branche arbeitet ihr denn beide?



lg
yamie

Beitrag von 1familie 22.12.09 - 21:45 Uhr

mein Mann hat ein paar Geschäfte und ich bin in der Buchhaltung in einer grossen Firma beschäftigt.
Mehr möchte ich hier für alle nicht schreiben. bei Interesse mehr über VK.

Im nachhinein merkt man an seinem eigenen Bau, das immer noch irgendwas fehlt ;-)
Aber das kann man ja beheben.


LG

Beitrag von gaeltarra 22.12.09 - 16:58 Uhr

Hi Ago,

wir bzw. mein Mann hat auch gebaut. Wir sehen es so: besser das Geld in etwas eigenes stecken als 1.000 Euro Miete für andere zahlen.

Wenn jeder so denken würde, gäbe es bald keinen Mietraum mehr! Denn: wer soll bauen????

LG
Gael

Beitrag von coronacora 21.12.09 - 10:09 Uhr

Mein Vater liegt mir auch in den Ohren damit, dass wir bauen sollen. Er besitzt ein schönes großes Haus, aber leider in der falschen Stadt ;-).

Wenn er wieder damit anfängt, sage ich ihm mit einem Augenzwinkern: "Sobald ich das Haus geerbt habe, verkaufe ich es und baue ein neues." #schein

Wo wir wohnen, ist für Otto Normalverbraucher wie wir Eigentum kaum erschwinglich. Ich bin auch so glücklich mit meiner Situation :-).

Liebe Grüße,

cora

Beitrag von babsi1785 21.12.09 - 10:27 Uhr

Ja hier noch so eine große looooooserin.

Meine Mutter sieht alles genau so wie ich nur meine Schwester überhaupt nicht. Sie ist eine Frau der Karriere sehr sehr wichtig ist und sie will auch mal bauen. Hat mom. einen Freund, seid einem Jahr. Und bisher hat sie schon alles durchgeplant. Welche Farbe die Küche hat bis hin die Namen der Kinder. (wobei sie schon meinte evt. nur 1 Kind)

Bei jeden telef. höre ich nur ".... zum Glück verdient mein Freund ja viel Geld und ich auch so hat man was vom Leben" Dann fragte ich mal fresch zurück ob ich nichts vom Leben hätte?

(in der Schulzeit wurde ich ungeplant schwanger, habe geheiratet noch ein Kind bekommen, bin zuhause - gehe neben her putzen und verdiene so noch was neben her, mein Mann geht voll arbeiten und wir sind mit den Gehalt soweit zufrieden)

Ab und an reden wir auch vom bauen aber ich sage immer ich will es nicht solange ich nicht voll arbeiten gehe da ist mir das alles zu riskant.

MIr ist es überhaupt nicht wichtig. Bin Glücklich so wie alles ist, gesunde glückliche kinder denen ich nicht alles bieten kann aber es mangelt an nichts.

Du hast was, was mit mit Geld nicht bezahlen kann. Ein zuhause wo ihr euch alle wohl fühlt und sogar mit den Nachbarn gut versteht.

Was bringt dir ein Eigenheim wenn du da nur doofe Nachbarn hast ;-)


Bleib so wie du bist, du hast schon eine gute Einstellung für das Leben.

Beitrag von meileinstein 21.12.09 - 10:49 Uhr

Es wird immer Menschen geben, die sich für etwas Besseres halten und auf andere hinabblicken. Da ist auch ein eigenes Haus kein Maßstab. Wohnt man in einem, wird man halt am Preisniveau des Autos, der Urlaube, der Hobbys gemessen.

Beitrag von olegre 21.12.09 - 10:59 Uhr

Hallo,
ganz einfach:
1.Geld ist eine vergängliche Sache, das kann schneller weg sein, als man gucken kann.
2.Wirklich reich bist du,wenn du was im Kopf hast, das bleibt dir nämlich für immer.
Und wenn man die Priorität bei Geld/Besitz ansetzt, dann fehlt es oft bei Punkt 2.
Schön, wen man ein haus hat, muß man aber nicht.... ;-)
LG
olegre

Beitrag von xyz74 21.12.09 - 11:08 Uhr

----
2.Wirklich reich bist du,wenn du was im Kopf hast, das bleibt dir nämlich für immer.
---

Naja, wenn Alzheimer zu schlägt dann wohl kaum ...

Beitrag von olegre 21.12.09 - 13:04 Uhr

Na ja, du hast hoffentlich begriffen, wie es gemeint war.
Wie gesagt, was man im Kopf hat.....

Beitrag von dominiksmami 21.12.09 - 11:30 Uhr

Hallo,

ich habe noch nie zur Miete gewohnt, von daher...kann ich dazu gar nix sagen denke ich.

Was ich aber viel, viel wichtiger als Miete oder nicht Miete finde....IHR seid glücklich und zufrieden.

DAS ist für mich der einzige beneidenswerte Zustand auf der Welt....Gesundheit, Glück und vor allem Zufriedenheit.

Lasst euch nicht ärgern, ihr habt viel, viel mehr erreicht als die die immer noch mehr "anhäufen" wollen und somit augenscheinlich nie wirklich zufrieden sind.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von 1familie 21.12.09 - 12:16 Uhr

Hallo,

ich denke jeder hat da sowieso seine eigene Meinung.

Ich für meinen Teil finde Gesundheit am wichtigsten, das wir dazu noch Geld haben erleichtert vieles und auch wir sind glücklich und können unseren Kindern Liebe und Geborgenheit geben (das wird ja bei Urbia immer ausgeschlossen, das jeder der Geld hat, auch sein Kind lebt)

Lass andere leben wie sie möchten und gut ist.

Was noch jemand hier meinte, das Menschen mit Geld nichts im Kopf haben, halte ich für eine dumme Aussage!
Irgendwie müssen sie ja ihr geld verdient haben und ohne was im Kopf geht das meistens nicht!

LG

Beitrag von rufinchen 21.12.09 - 12:40 Uhr

Warum tangiert dich das dann so? Da scheint es ja doch etwas zu geben, was dich emotionalisiert. Wenn du für dich eigene Wertvorstellungen einforderst, musst du diese auch deiner Mutter zugestehen. Sie sieht das einfach anders, sie entstammt auch einer anderen Generation. Vermutlich geht es eher um unausgesprochene Dinge zwischen euch... wegen euer Situation.

Was ich mir nicht verkneifen kann: Wer Loser mit zwei O schreibt, ist ein Loser. ;-)


LG
Rufinchen

Beitrag von karin-anna 21.12.09 - 13:25 Uhr

halllöchen!!!

jetzt schreib ich sogar das hallöchen mit drei l.
sowas!!!
also ich habe mit meiner mutter kein zwischenmenschliches problem. nur wenn man bei sowas ständig angemault wird, nervt das schonmal. und tangieren, wie man so schön sagt, tut mich das schon hin und wieder. liegt an der tagesform. dafür gibt es ja hier die art von unterhaltung. weil einen auch mal was stören könnte und andere das blödsinn finden. jedem seine meinung.

achja nur zur info:

das looser mit zwei oo hätte ich auch sooooooooooooooooo schreiben können. war nur ein ausdruck der loooooserform.
hoffe dir gehts jetzt besser......:-p (konnte es mir genauso wenig verkneifen)