noch immer keinen job - silo-frust-post

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von coppeliaa 21.12.09 - 10:10 Uhr


ach mensch. weihnachten naht. was auch heißt dass mein mann mittlerweile ein jahr keine job hat :-( #gruebel #aerger

ich selbst arbeite nur teilzeit, wir haben schulden abzuzahlen. mist!

jahrelang abgestrampelt, und jetzt knapps ich finanziell auf studentenniveau herum und krieg ich immer mehr schiss, dass das ein dauerzustand sein wird. :-(

am anfang hat er auch überhaupt keine motivation gezeigt, sich was anderes zu suchen, jetzt ist das eh schon besser. aber ich finde, er engagiert sich noch immer zu wenig :-(


so hab ich mir das alles nicht vorgestellt! mann, warum kann ich keinen partner mit passablen job haben :-( warum findet er nix :-( wird sich da je ändern? :-(

danke fürs zuhören, aber das musste mal raus :-(

copp

Beitrag von bruchetta 21.12.09 - 10:41 Uhr

Was hat er denn für einen Beruf bzw. was sucht er?
Vielleicht muß auch die Bewerbung mal überarbeitet werden...
Grundsätzlich ist es natürlich schwierig, etwas zu finden, es gibt fast überall haufenweise Bewerbungen, so dass man sich schon mal "durchsetzen" muss, um überhaupt ein Vorstellungsgespräch zu bekommen.
Hatte er denn Vorstellungstermine im Laufe des Jahres?

Beitrag von coppeliaa 21.12.09 - 10:47 Uhr


ja hatte er. so knappe 10 stück (bürotätigkeit/verwaltung). die bewerbungsunterlagen wurden vom arbeitsamt schon durchgeschaut. aber die wirtschaftsrkrise lässt viele firmen i.a. zurückhaltend sein. und ich finde, dass er in solchen zeiten eben mehr engagement zeigen müsste als er tut.

ich bin ja schon am herumrechnen wie es sich ausgehen könnte wenn ich voll arbeiten gehe. natürlich würde ihm jeder cent den ich mehr verdiene abgezogen werden. aber dann hätte ich wenigstens die hand am geld und er vielleicht mehr motivation sich aber echt den arsch aufzureissen #aerger

:-(

co

Beitrag von bruchetta 21.12.09 - 11:27 Uhr

Ich habe damals die Bewerbungen für meinen Mann geschrieben und die Stellen rausgesucht, sonst hätte er bis heute nichts.
Bei meiner Freundin ist es auch so, ihr Mann ist arbeitslos und schläft den ganzen Tag.

Beitrag von coppeliaa 21.12.09 - 11:37 Uhr


so weit ist es bei ihm gottseidank auch nicht.

aber vielleicht sollte ich ein bißchen mehr hinterher sein. regelmäßig nachfragen "wie schauts aus", selbst mal stellenanzeigen durchforsten.

wie hat dein mann das eigentlich augefasst, dass du ihn da getreten hast? und warum hat er selbst wenig dafür getan?

er TUT ja schon, aber meiner meinung nach mit zuwenig biss!

außer haus kommen würde ihm ja eh gut tun. und finanziell ... brauchen wir gar nicht zu reden. ohne meinen job könnten wir zusammenpacken!

lg

co

Beitrag von bruchetta 21.12.09 - 11:44 Uhr

Mein Mann war, glaube ich, ganz froh, dass er sich nicht kümmern brauchte.
Ich habe gesagt, guck mal, hier gibt es die und die Stelle, soll ich mal eine Bewerbung für Dich fertig machen?
Insgesamt habe ich über 50 geschrieben bis etwas geklappt hat. #schwitz
Das war aber in 2006, ich glaube, jetzt ist es noch schwieriger.
Warum er selbst nichts dafür getan hat, ist mir auch ein Rätsel.
Er ist sowieso ein Typ, der sich nicht viel Sorgen macht und in den Tag hineinlebt.
Wenn er allerdings eine Stelle hat, ist er 150% dabei und überaus gewissenhaft.
Ich kann das auch nicht nachvollziehen.