Schwiegermutter mit in Kreissaal?????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nancy13 21.12.09 - 10:33 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich muss mich mal ausheulen...Einige von Euch wissen vieleicht was ich für ein "Problem" habe...

Meine Schwiegermutter WILL mit in den Kreissaal #schock

Endlich hatte sich die Situation ergeben, das ich mit meinem Freund darüber sprechen konnte...

Er: Na bei uns ist es ja schon geklärt wer mit in den Kreissaal kommt...
Ich:Ja, das stimmt. Meine Mama und Du:-D
Er: Nee, meine Mutti auch noch
Ich: :-[#schockwieso das???

Er möchte gern das seine Mama dabei ist :-( ich habe gesagt was soll sie da? Ich habe auch eine Schamgrenze und sie muss mich nicht unbedingt da halb nackt mit Schmerzen liegen sehen... Sie wird ihr Enkelkind noch früh genug sehen #schwitz

Ich finde seine Argumente absolut zum :-[ "...sie arbeitet schließlich schon 30 Jahre dort im KH und würde so oder so auch in den Kreissaal kommen, da sie die Ärzte und Hebammen kennt #bla"

Na und??? Eine Geburt, die Geburt von UNSEREM Baby ist etwas zwischen UNS...ein intimer Moment.
Wenn ich noch meine Mama dabei haben will ist es so, aber doch nicht meine Schwiegermutter :-[

Ich steh jetzt irgendwie allein da :-(...was soll ich denn machen. Ich möchte mich deswegen auch nicht mit ihm streiten #zitter

Habe schon überlegt..."Augen zu und durch#zitter" oder das ich sie dann absolut nicht beachten werde...

Ich mein, was soll das denn? Das ist doch kein Tourismusschauspiel #schmoll Was will sie da machen? Sich in die Ecke setzen und zusehen was so passiert???

Mein Freund wird meine Hand halten und meine Mama ist einfach eine seelische Unterstützung#schein

Was würdet ihr denn machen um niemanden zu verletzen?

LG Nancy

Beitrag von sweetstarlet 21.12.09 - 10:35 Uhr

#schock ich würd meinem freund die meinung geigen, ich wäre knallhart u würde sagen

entweder du allein oder keiner von euch kommt mit rein u ich machs allein!

soweit kommt noch das ich mir sagen lass wer dabei ist. tzzz ausser meinem mann hat da niemand was zu suchen

Beitrag von sam35 21.12.09 - 10:38 Uhr

Naja wenn sie ihre Mutter mitnehmen möchte ist das ihre Entscheidung. Aber seit wann dürfen Schwiegermutter und Mann bestimmen wer dabei ist?
Also ich würd es ihr ganz ehrlich sagen.
Wär ja noch schöner, Sachen gibts, kopfschpttel.
Lg
Sonja

Beitrag von maeusebande04 21.12.09 - 10:48 Uhr

Das ist jetzt nicht dein ernst das ihr Mann kein mitsprache Recht hat oder?

Auch wenn ich als Ehefrau das Kind zur Welt bringe, so hat mein Mann auch ein gewisses mitsprache recht, es ist ja auch sein Kind.

Beitrag von anja1971 21.12.09 - 10:55 Uhr

Ehrlich, da bin ich z.B. ganz anderer Meinung. Auch wenn ich meinen Mann nicht dabei haben wollte, das wäre alleine MEINE Entscheidung!

Beitrag von maeusebande04 21.12.09 - 10:58 Uhr

Und ich habe da auch meine Meinung, ich fände das mehr als Egoistisch.

Schließlich haben wir zusammen ein Kind gemacht, es ist nicht nur meins, auch wenn ich es austrage. Mein Mann hat immer zu 50% mitsprache Recht. Hier gibt es nicht ICH oder ER. Seit dem wir einen Ring tragen und Kinder haben sind wir in dem Bereich WIR.

Aber jeder hat halt seine Meinung.

Beitrag von xyz74 21.12.09 - 10:59 Uhr

Stimmt!
Es ist auch sein Kind
ABER nicht er liegt da mit weit gespreizten Beinen und quält sich durch die Wehen!
Ich wollte meine weder meine Mutter noch meine SchwieMu in dem Moment dabei haben!
Wer schon so neugierig ist, bringt es auch noch fertig sich direkt mit dem Gesicht zwischen die Beine der pressenden Mutter zu quetschen um ja als erster das Köpfchen zu sehen!
Sorry! Aber irgendwo hörts auf!
Und zwar genau da wo die eigene Schamgrenze anfängt!

Frage mich wie die SchwieMu es wohl fände wenn die SchwieTo demnächst bei ihren Gyn.Untersuchungen dabei sein will?

Beitrag von maeusebande04 21.12.09 - 11:04 Uhr

Sorry aber du hast ja komische Vorstellungen, wenn die Schwiemu Anstand hat und eine gute Hebamme mit dabei ist, wird dir sicher keiner direkt vor dem Loch hocken.

Und eine Geburt ist doch auch was anderes als eine Gyn. Untersuchung.

Sehe da keinen Zusammenhang.

Beitrag von xyz74 21.12.09 - 11:13 Uhr

Weißt du, wenn diese Frau Anstand hätte, dann würde sie fragen ob sie dabei sein darf.

Aber wer es noch nicht mal für nötig hält zu fragen sondern sich einfach selber einlädt und aufzwingt, hat nicht sehr viel Anstand und Respekt vor der Schamgrenze eines anderen Menschen.
Solche Menschen stehen dann auch noch dumm in der Gegend herum und geben unqualifizierte, verletztende (Stell dich nicht so an!") oder beleidigende Kommentare ab.

Beitrag von maeusebande04 21.12.09 - 11:17 Uhr

Kennst du das was du da schreibst? Oder sind das Vermutungen?

Ich kenne sowas nicht.

Ausserdem hat lediglich der Sohn mit seiner Mutter darüber gesprochen.

Sorry das ist doch hier alles Kindergarten.

2 Erwachsene Menschen werden wohl vernünftig mit der Schwiegermutter reden können und klar sagen was sie wollen. Aber das können hier ja die wenigsten.

Aber Horror Szenerie betreiben steht hier ja an der Tagesordnung.

Darüber kann ich nur den Kopf schütteln.

Das was du da beschreibst ist bei RTL an der Tagesordnung aber sicher nicht Alltäglich im Leben zu finden. Real ist anders.

Beitrag von xyz74 21.12.09 - 11:25 Uhr

naja, wenn man sich so ältere Damens anhört wie über ihre heroischen Geburten erzählen...
Ach und die Frauen heutzutage.... Solche Weicheier...
Und wenn ich an meine eigene SchwieMu denke...
Na Gute Nacht!
Und ganz ehrlich... Meine eigene Mutter wäre auch nicht besser!
Die würde mir das Schreien verbieten wollen:
"Was sollen denn die Leute von dir denken!"

Beitrag von maeusebande04 21.12.09 - 11:38 Uhr

Ich denke ältere Damen haben so Entbunden wie sie Erzählen.

Früher war doch alles ganz anders, Steril war es und unpersönlich.

Heute kann man doch über alles sprechen.

Klar so Frauen wie du sie beschreibst hätte ich auch nicht gerne dabei, ganz klar.

Aber wir sind in einer Zeit in der man über alles sprechen kann, sehe ich zumindest so.

Den Rest kennst du ja wie da meine Meinung ist.

<<<<Und ganz ehrlich... Meine eigene Mutter wäre auch nicht besser!
Die würde mir das Schreien verbieten wollen:
"Was sollen denn die Leute von dir denken!" >>>

Da fällt mir gerade meine Mama zu ein. Ich habe meine erste Tochter bekommen und saß gegen 18 Uhr in der Geburtswanne. Mein Mann mußte Arbeiten und kam erst gegen 19 Uhr.

Es tat soooo weh und ich habe gejammert. Da sagte meine Mutter : Tja Kind so leicht wie es reinkam, kommt es nicht raus.

Ich entgegnete dann wenn sie nicht sofort still ist ertränk ich sie in der Wanne.

Sie lächelte, strich mir über den Kopf und sagte, ja mein Schatz es tut verdammt weh ich weiß das (mein Bruder, 5520g, 57cm, Kopf 39,5 die Arme)...ich muß gerade darüber lächeln.

Nicht immer ist alles Horror.

Beitrag von xyz74 21.12.09 - 11:53 Uhr

Da hast Du mit Deiner Mama echt glück!
Meine würde erstmal erzählen wie es bei IHR war.
Alle Frauen haben geschrien nur sie nicht.
Sie hat hat sich ganz tapfer das Taschentuch zwischen die Zähne gestopft, drauf gebissen und keine muckst von sich gegeben...
Meine Mama kann ne echt Liebe sein, aber bei solchen Sachen fehlt ihr leider so jegliche Emphatie.
Statt auf den anderen einzugehen redet sie sofort über ihre eigenen Empfindungen.
Sie merkt gar nicht, dass sie nicht zuhören kann geschweige den wirklich mitfühlen.
Mir ging es vor kurzem richtig schlecht.
Vor lauter Kummer hab ich geweint.
Was sagt meine Mutter mit Tränen in den Augen:
"Kind hör auf zu weinen! Du tust MIR weh damit!"
Sehr mitfühlend, oder?
Sie war aber auch schon total entsetzt als ich erzählt hab, dass ich in den Wehen geweint habe und zwischendurch so richtig meine ganze Wut heraus geschrien habe (Ich hab mich total über den Plüsch-Klapperstorch aufgeregt, der im Kreissal stand #augen)
Sie war wirklich total entsetzt, dass ich mich hab so gehen lassen...
Unfassbar oder? Sie hat sich nur Gedanken darüber gemacht was denn jetzt mein Mann über mich denkt und die Hebamme#augen

Meine Mutter schämt sich sogar heute noch (!!!) und ich bin 36 dafür, dass bei meiner Geburt etwas aus dem Darm gedrückt wurde.
Sie wurde Feuerrot als sie mir das erzählt hat und konnte gar nicht genug betonen, wie peinlich ihr das war sich so vor der Hebamme zu blamieren und wie sie sich geschämt hätte.
Als ich ihr ganz locker gesagt habe, dass das doch so ziemlich normal sei und das dass bei mir auch so war, war sie völlig entsetzt, dass ich so locker damit umgegangen bin.
Am Schlimmsten war für sie, dass mein Mann das miterlebt hat. "Was denkt der jetzt nur über dich?"

Beitrag von nancy13 21.12.09 - 11:07 Uhr

Ich verstehe vollkommen was du meinst :-)

Genauso stell ich es mir auch vor natürlich im übertriebenen Sinne :-p

Beitrag von nordmieze 26.03.10 - 12:07 Uhr

Wenn sich der Mann allerdings untenrum nackt, keuchend, stöhnend und evtl. schreiend vor seiner Schwiegermutter zeigen müsste, würd der wahrscheinlich auch anders über die Sache denken. #kratz

Klar ist es auch sein Kind, aber es meiner Meinung nach die Entscheidung der Mutter, wen sie mitnimmt.

Zu der eigenen Mutter hat man nunmal ein anderes Verhältnis als zur Schwiegermutter.
Ich habe meine Schwiegermutter sehr geliebt, sie war ein herzensguter Mensch und einfach nur traumhaft als (Schwieger)Mutter, aber ich hätte sie trotzdem nicht gerne bei der Geburt mitdabei gehabt.

Wo ist denn das Problem, wenn Schwiegermutter dann einfach im Warteraum wartet, wenns "ernst" wird und sobald Knirpsi da ist, darf sie gucken.
Ist doch auch noch früh genug.....

Beitrag von nancy13 21.12.09 - 10:39 Uhr

daran habe ich ja auch schon gedacht zu sagen...entweder oder...

Aber das würde ich dann doch nicht übers Herz bringen ihn bei der Geburt seiner Tochter nicht dabei sein zu lassen :-(

Beitrag von sweetstarlet 21.12.09 - 10:40 Uhr

also wenn mein mann mehr zu seiner mutter stehen würde als zu mir, hoho da wäre was los.

er kann ja dabei sein aber ohne seine mutter ;-)

Beitrag von nancy13 21.12.09 - 10:42 Uhr

#progenau :-p

Beitrag von anja1971 21.12.09 - 10:56 Uhr

#pro RICHTIG! Und das würde ich ihm auch genau so sagen!

Beitrag von sam35 21.12.09 - 10:44 Uhr

Na das ist dann aber seine Entscheidung.
Genau wie es deine ist wen du dabei haben willst. Wenn er dann nicht mit kommt wird ihm seine Mutter wohl wichtiger sein als du:-[

Beitrag von babsi1785 21.12.09 - 10:40 Uhr

Denk immer daran es ist DEINE Geburt und DU musst dich wohl fühlen. Kannst du das nicht deiner SM sagen das du das nicht willst? Damals bei der 1. SS wollte meine SM auch mit habe ihr dann aber auch gesagt das mir das zu intim ist. Sie ist zwar eine und meint dann "ach ich werde da nichts sehen was ich nicht schon kenne" #schock (kein plan was die damit gemeint hat ....)

Du wirst so oder so wohl einem auf dem Schlips treten müssen, aber du musst dich 100% wohl fühlen und darfst nicht angespannt sein das merkt das Baby ja auch nur.

Beitrag von nancy13 21.12.09 - 10:41 Uhr

#pro

Beitrag von mami3u9 21.12.09 - 10:38 Uhr

guten morgen also ganz einfach nimm deine mama auch nicht mit .
is aber auch gemein für ihn is das ja auch nen riesen erlebniss und wenn er dies gerne mit seiner mama auch teilen will is ja auch sein kind .
endweder beide mamas oder keine .
und glaube mir dein mann reicht dir völlig aus.

lg mami3u9

Beitrag von schnabel2009 21.12.09 - 10:40 Uhr

Huhu,

so sehe ich das auch. SM sind ja keine Omas 2. Klasse....

LG schnabel

Beitrag von mami3u9 21.12.09 - 10:46 Uhr

richtig der mann hat genau so viele rechte wie die mama.