Sorge um meine Schwester

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ela2004 21.12.09 - 10:35 Uhr

hallo
meine schwester war seid 3 jahren nicht beim frauenarzt(schlechte erfahrung deshalb angst)
sie nimmt seid 2 jahren die leios pille durch ohne eine pause.
ab und an hat sie unterleibsschmerzen extrem mit durchfall erbrechen etc.
gestern hat sie gesagt ihr tut die linke brust weh so ein ziehender stechender schmerz auch in der nähe der achselhöhe.
der schmerz ist nich doll und auch nich ständig.
sie meinte die brust seiten sind verhärtet (obwohl das habe ich auch das ich die seiten halt nich weich habe)
sie will im neuen jahr endlich zum arzt gehen.aber gendanken mach ich nir schon wegen krebs? etc#zitter
sie hat auch wie ich seid 8 monaten panikstörungen
lg ela
ich weiss das ihr keine diagnose stellen könnt#schwitz
aber danke trotzdem

Beitrag von spatzl27 21.12.09 - 10:59 Uhr

Hallo Ela,

beruhige Dich erstmal. Gut, dass sie im neuen Jahr zum Arzt will, vielleicht kannst Du sie ja begleiten, damit ihre Angst nicht aufkommt und sie den Termin sausen lässt.

Wie die Leios im Langzeitzyklus ist, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass man einige bedenkenlos nehmen kann, aber immer nach so 3 Monaten mal ne Pause machen sollte. Habt ihr mal in der Packungsbeilage geschaut, manche Pillen beeinflussen die Psyche, zumindest was Depris betrifft. Hab grad bei Sanego geschaut, da steht bei einigen auch Angstzustände. Kann schon sein, dass das jetzt raus kommt.

Wenn die Brust verhärtet, kann das aber auch hormonell durch Wassereinlagerungen entstehen. Hat sie was ertastet? Normal könnte man sagen, vor Beginn der Regel tritt dieses Festerwerden und Spannen auf...

LG Spatzl

Beitrag von ela2004 21.12.09 - 11:02 Uhr

hallo,
danke für deine antwort.
ja ich habe ihr gesagt das ich sie zum frauenarzt begleite
also in der packungsbeilage steht nix von langzeiteinnahme
ja sie sagte es sei hart und knubbelg
aussserdem hat sie wohl des öfteren schmerzen, ziehen und stechen im unterleib bis zum rücken

Beitrag von spatzl27 21.12.09 - 11:13 Uhr

Hmmm, also die Unterleibsschmerzen kann ich nicht nachvollziehen. Vielleicht verträgt sie ja die Leios nicht mehr.
Muss sie zwingend bis zum Termin mit Pille verhüten? Ginge auch alternativ der gute "alte" Gummi? Weil dann könnte sie die Pille mal absetzen und schauen was passiert. Vielleicht wirds besser.

Wann hat sie denn den Termin?
Drück Dich...

Beitrag von ela2004 21.12.09 - 12:13 Uhr

danke erstmal für deine mühen
nee sie will die pille nich absetzten weil sie angst hat vor den schmerzen da sie früher immer extreme schmerzen während der periode hatte.
und die schmerzen hat sie ja nun mittlerweile auch öfters nur das es nich zur blutung kommt
den termin hat sie am 7. januar.
nee sie muss nich zwingend die pille nehmen sie is seid 4 monaten solo, sie nimmt sie nur damit die regel nich kommt
obwohl ich mich immer frage ob das nich gesundheitsschädlich ist ohne pause mittlerwile seid 2 jahren
so ein mist
unsere mama weiss davon auch nix das hat sie mir gestern alles erzählt weil sie wohl doch panik hat jetzt
lg ela

Beitrag von spatzl27 21.12.09 - 12:30 Uhr

Ich glaube Buscopan Plus hilft gut bei Schmerzen...
Vielleicht doch mal zum Notdienst, um nicht noch länger zu warten? #liebdrueck

Beitrag von ela2004 21.12.09 - 13:14 Uhr

uiii
glaubs du doch was ernsthaftes?

Beitrag von spatzl27 21.12.09 - 19:57 Uhr

Nein, ich bin kein Arzt, aber ich würde so handeln, wenns mir so ginge. Dauerhafte Unterleibsschmerzen unter der Pille sollten nicht sein. Deshalb denk ich, gerade vor Weihnachten, sollte mal ein Doc nachschauen. Gerade wenn NICHTS ist, kann sie beruhigt Weihnachten feiern..

Ich denke einfach, sie hats mit der Langzeiteinnahme übertrieben.

Geh mit ihr zum Arzt..

LG Spatzl

Beitrag von lollylolly 21.12.09 - 13:12 Uhr

mal eine frage, wenn sie seit 2 jahren die pille nimmt brauch sie doch immer ein rezept für den frauenarzt und wenn sie die pille nimmt MUSS sie doch zur vorsorgeuntersuchung damit sie ein rezept erhällt oder?

so kenne ich das.

Beitrag von ela2004 21.12.09 - 13:15 Uhr

hallo,
nee sie bekommt die pille immer vom hausarzt verschrieben

Beitrag von enni12 21.12.09 - 16:20 Uhr

#schock

Sorry, aber der Hausarzt ist ja total verantwortungslos!
Ich drücke euch die Daumen, dass alles OK ist.

LG

Dani

Beitrag von ela2004 21.12.09 - 17:00 Uhr

nun krieg ich nochmehr schiss wenn ich das alles hier lese
wenn ich meiner schwester davon erzähle wird sie noch panischer und bekommt dann vielleicht schein symtome die sie gar nich wirklich hat.
so ein mist
hoffe nur da passiert nix
so langsam glaub ich an zysten, knoten oder sogar krebs dabei hab ich selber auch panikstörungen
lg ela

Beitrag von spatzl27 21.12.09 - 20:01 Uhr

Also, nur die Ruhe.. mein Hausarzt gibt mir auch mein Pillerezept, nach Rücksprache mit meinem Gyn. Mir wurde gesagt das geht, Vorraussetzung ist natürlich die Vorsorgeuntersuchung, die man nicht schleifen lassen sollte.

Egal an was Du glaubst, es kann keiner, in Deine Schwester hinein schauen. Werd nicht panisch und geh mit ihr am besten noch vor Weihnachten zum Arzt, mit dem positiven Gedanken, einfach nur zu checken, ob sie die Pille nicht mehr verträgt. Es nützt nichts, wenn Du sie jetzt noch verrückt machst. Ihr habt Gewissheit und mit Schmerzen wird man eigentlich auch mal mit in die regulären Behandlungen mit rein geschoben... Also traut Euch!!!