Wann das zweite???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von teddy3 21.12.09 - 11:09 Uhr

Hey ihr Lieben...
bei der Überschrift kriegen einige von euch wahrscheinlich ziemlich schlechte Laune. Das tut mir Leid. Ich weiss, wie ihr euch fühlt.

Wir haben in den letzten fünf Jahren selber ziemlich viel durchgemacht. Kurz zusammen gefasst:
* Endo 3.Grades
* 5 BS mit EL-Durchgängigkeitsprüfungen, Lösung von Verwachsungen etc.
* eine FG
* eine ELSS
* stille Geburt
* nur noch ein funktionstüchtiger Eileiter
* Schwangerschaft mit insgesamt 6,5 Wochen Krankenhausaufenthalt - mit Hyperemsis (übermäßigem Erbrechen i.d.SS.) und vorzeitigen Wehen -

Für uns ist diese Tortur Gott sei dank mit der glücklichen Geburt unserer gesunden Tochter Greta zu Ende gegangen.

Nun bin ich natürlich vorsichtig, was dieses Thema angeht. Wir wünschen uns sehr ein zweites Kind. Aber nun schon?? Es besteht natürlich die Möglichkeit, dass es ganz fix klappt und wir schnell ein zweites Kind bekommen. Aber es kann auch ganz anders. Das haben meine Erfahrungen mich gelehrt. Was tun, wenn die fünfte SS genauso chaotisch verläuft und ich mehr im KH bin, als zu Hause bei unserer Greta??

Hat jemand Erfahrungen? Wie ist es dann bei euch ausgegangen?? Danke für eure Antworten.

Und allen, bei denen es noch gar nicht geklappt hat: Ich wünsche euch alles alles Gute. Ich drücke euch die Daumen, dass im neuen Jahr für euch alles einfacher und besser wird, und ihr bald selbst schwanger werdet und diese SS dann natürlich auch bis zum Ende gut verläuft.

Lieben Gruß. Anika

Beitrag von freyjasmami 21.12.09 - 11:31 Uhr

Hallo,

nun die Gefahr das die SS nicht optimal verläuft, besteht ja grundsätzlich bei allen Frauen.
Generell fände ich es jetzt noch zu früh.

Ich denke ich würde mich bereits mit den Ärzten in Verbindung setzen und schauen das soweit alles ok ist und bleibt (machst Du ne Therapie wegen der Endo?).

Anfangen zu üben würde ich ab 1 Jahr.

Wir hatten damals im Dezember angefangen zu üben, im folgenden April wurde Linea 3.
Aus heutiger Sicht zu spät, weil wir 3 Jahre auf unseren Sohn bzw. die SS warten mussten (PCO+SD-UF, mittlerweile Hashimoto).
Aber trotzdem würde ich generell bis zum 1. Geburtstag warten.

LG, Linda mit Carlchen und Linea

Beitrag von teddy3 21.12.09 - 15:48 Uhr

Hey Linda.

Mit dem Gedanken, ab einem Jahr wieder zu üben spiele ich auch. Meine Endo-Therapie war kurz vor der SS mit Greta abgeschlossen.
Und meine Ärztin meinte, dass eine Schwangerschaft das Optimalste ist, um diese Therapie zu unterstützen. (Abgesehen natürlich davon, dass die SS natürlich das Therapie - Ziel war)
So macht sie sich erstmal keine Sorgen über die Endo.

Danke für deine Antwort und deine Meinung.

Ich wünsche dir und deiner Familie schöne Weihnachten.

LG Anika

Beitrag von punkt3 21.12.09 - 12:10 Uhr

Wie alt ist Greta? Meine KiWu-Klinik hatte mir gesagt, dass sie frühestens nach einem Jahr nach der Entbindung wieder behandeln würden....

Beitrag von teddy3 21.12.09 - 15:51 Uhr

Hey.

Greta ist am Samstag 7 Monate alt.

Ich bin etwas nervös, weil man ja doch immer etwas auf die Termine warten muss.

Ich schätze, dass wir warten werden, bis die kleine Maus ein Jahr alt ist. Danach wäre eine sofortige Schwangerschaft für mich und für die Kleine kein Problem (schätze ich)
Sollte es dann noch einige Monate dauern, ist das eben so.

Ich wünsche dir und deiner Familie schöne Weihnachten.

Lieben Gruß. Anika