wie darauf reagieren? Thema Wiedersprechen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 24hmama 21.12.09 - 11:44 Uhr

hallo

in letzter Zeit kann mich Daniel (kürzlich 3 J.)
echt zur Weißglut bringen.

Manchmal "verarscht" der uns echt #schock

Ein kleines Beispiel aus viiiielen-
Gestern hat er das WC überschwemmt-
es ist ja so lustig mit dem Wasser im Waschbecken zu spritzen, das Handtuch dann darin einzutauchen und wieder aufzuhängen #schock

Nun gut, da er öfter mal dort mit Wasser spielt und er ja weiß dass er es nicht soll, habe ich ihn natürlich geschimpft.
Fängt der an " Ist ja egal" #schock

Gut, ich noch ruhig erklärt warum dass nicht egal ist....#bla

Dann befand ich mich schom mitten in einem "Wortkampf"-
bevor ich mich versah ging es -
von mir- "Das ist nicht egal denn..."
er grinsend "das ist egal"
von mir...
er grinsend...

usw.
ich glaube ihr wisst was ich meine :-[


ICh wollte mich eigentlich nicht auf solche Sachen einlassen, aber dann war ich schon mittendrin#schwitz

Wie sollte ich denn darauf reagieren?
Ich muss sagen, dass hat mich echt zur Weißglut gebracht und ich habe ihn aufs ZImmer geschickt.
Ob richtig oder nicht ist hier nicht das Thema-
ich würde gerne wissen wie ich in Zukunft darauf zu reagieren habe...#gruebel

Es gibt öfters am Tag solche "Wortkämpfe"
und ich bräuchte eure Erfahrungen, Tipps...

p.s was er auch gerne macht ist wenn man hinter ihm nachgeht, dass er einem die Türe vor der Nase zuknallt #schock

alles seit kurzem...

DANKE EUCH!!!
lgk.

Beitrag von kutschelmutschel 21.12.09 - 11:55 Uhr

hallo,

ich kenne das sehr gut, was du hier beschreibst. und zwar ist mein fast 5-jähriger sohn auch manchmal so.

mein sohn darf dann seine sauerei aufwische, wenn er das bad oder die küche flutet. letztens haben meine zwei rabauken ihre plüschtiere mit weichspüler gegossen...da musste sie zumindest einen kleinen teil aufwischen, der rest war schon in den teppich eingezogen. also ich lasse meine zwei rabauken ihren mist soweit es geht selber wegmachen, irgendwann haben sie dann keine lust mehr =)

und was bei meinen kindern auch gut hilft, wenn sie türen knallen...ich hänge die türen dann aus. ist zwar vll rabiat, aber es hilft...

Beitrag von 24hmama 21.12.09 - 12:02 Uhr

hi

das mit dem Türen aushängen ist ja ne gute Idee:-D
Zur Not merk ich mir das #schwitz

Ich lasse Daniel seinen "Dreck" eigentlich auch selber wegmachen, aber das ist ihm scheinbar egal...
Und ärgern tu trotzdem ich mich und Arbeit habe ja auch ich, weil er mit seinen 3 Jahren das ja noch nicht soo gut kann und "nachgearbeitet" werden muss :-[

Aber ich danke dir- ich halte mich ran!

lg k.

Beitrag von kutschelmutschel 21.12.09 - 12:06 Uhr

hehe im endeffekt mach ich auch die meiste arbeit weg, was meine zweie verbrochen haben ^^ denn der große sieht es natürlich nicht ein, mehr zu tun, als er gemacht hat #augen und die kleine mit ihren fast 3 kann ja auch nicht soooooooo viel mithelfen =) aber ich sehe es dann so, da wird das bad nie so wirklich schmutzig #rofl

wir haben das türaushängen deswegen eingeführt, weil sich beim großen die scharniere schon verziehen, durchs zuknallen...