Sascha ist zuhause und hab einige Probleme

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von waldgeist1982 21.12.09 - 12:18 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Mein kleiner Lieling#verliebt (34+2)ist seit Montag bzw. Mittwoch endlich zuhause und es geht ihm soweit recht gut, nur einige Dinge machen mir Sorgen und ich hoffe ihr könnt mir ein Paar Tipps geben.

Am Montag haben wir Sascha überraschenderweise mit nachhause bekommen soweit war acuh alles bis auf seine Trinkschwierigkeiten ok und die erste Nacht war auch sehr sehr gut.
Am Dienstag Abend hab ich um 21.30Uhr noch einmal das Fläschchen gegeben und er hat wie meistens nur so 25ml genuckelt. 1Stunde später bin ich mit ihm ins bett( erliegt neber mir) und keine 5 min. später hat er auf einmal angefangen zu röcheln und hat keine Luftbekommen dabei ist er hochrot angelaufen und schnappte immer wieder nach Luft, was nach einiger Zeit dann ins Brüllen überging.#schmoll
Also hab ich mir meinen Schatz geschnappt und bin mit ihm ins Krankenhaus gefahren dort war er dann 1 Nacht zur Kontrolle am Monitor der aber keine Auffälligkeiten aufzeichnete.
Nach diesem Vorfall der wirklich sehr schlimm für mich war habe ich Panische Angst mit ihm alleine zu sein und das das nocheinmal passiert und ich ihm nicht helfen kann.:-(.
Dazu kommt noch das er ständig würgt egal ob direkt nach der Mahlzeit oder eine Stunde später.(Menge spielt dabei auch keine Rolle )
Wie soll ich damit umgehen oder was kann ich tun damit das besser wird?

Thema schlafen ist auch so ein Ding er soll ja nur auf dem Rücken schlafen was ihm aber garnicht so gefällt er rudert die ganze Nacht mit den armen wild umher und reckt und streckt sich dadurch übergibt er sich regelmässig und kommt nicht zur Ruhe.
Wenn er in Bauchlage liegt (nur in Aufsicht Tagsüber ab und an) oder bei mir auf dem Bauch dann schlummert er ganz ruhig und übergibt sich nie.
Was kann ich tun um ihn an die Rückenlage zu gewöhnen?
Ist Bauchlage wirklich so Gefährlich?

Bin für jeden Tipp Dankbar und wünsche euch schon einmal eine schöne Weinachtszeit

Lg Sandra mit Sascha#verliebt (3 Wochen alt)

Beitrag von windelracker 21.12.09 - 13:04 Uhr

Hallo,
ich würde mir an Deiner Stelle ienen Angelcare kaufen inkl. Babyphone Funktion. Das Gerät solltest Du neu kaufen. Es hat zwei Sensormatten welche unter die Matratze geschoben werden. Damit wir die Atmung überwacht (Nutze diese teile seit 4 Kindern). Mein letztes Kind 14 Moante alt war auch ain Frühchen aus der 34. SSW und musste auch im Krankenhaus beatmet werden. Ich habe mit dem Angelcare nur positive Erfahrungen gemacht.
Weiter würde ich dir gerne einen Reanimationskurs empfehlen-extra für Babys! ich bin selber im rettungsdienst tätig und freue mich immer wieder wenn ein solcher Kurs angeboten wird-man hat dann doch wieder ein besseres Gefühl---frei nach dem Motto, wenn mal was ist, weiss ich was zu tun ist!

Beitrag von waldgeist1982 21.12.09 - 13:27 Uhr

Danke für deine Antwort übder die Sensormatte habe ich auch schon mal was gelesen gehabt aber gibt es da nicht auch mal Fehlalarme??
Ich habe beim Roten Kreuz nach diersem Vorfall angefragt ob die Kurse anbieten und im Januar Februar soll wieder ein Kurs Erste hilfe am Kind stattfinden, nur weis ich leider nicht ob die auch Reanimation und speziell das Thema baby behandeln aber da kann ich ja nochmal nachfragen.
oder kannst du mir sagen wer solche kurse noch anbietet?

Beitrag von mylife35 21.12.09 - 13:30 Uhr

Frag mal in dem Krankenhaus nach, wo ihr auf Station gelegen seid, da bekommt man in der Regel so einen Kurs eh angeboten...

Beitrag von -nixe- 21.12.09 - 13:56 Uhr

hallo!

Meine kleine Tochter Johanna hatte auch einen Atemaussetzer...Sie war damals erst 3 Wochen alt. (Sie ist kein frühchen gewesen)
Waren damals auch 14 tage im KH zur Überwachung und ich hatte schreckliche Angst wieder mit ihr nach hause zu gehen. Musste bei dem Atemaussetzer einen notarzt rufen, da sie gar nicht mehr luft geholt hat und blau wurde.
Im KH haben sie uns dann einen Heimmonitor empfolen. Das wird von der krankenkasse komplett übernommen.
Man klebt dem/der kleinen einfach 3 kleine elektroden auf den Oberkörper und stöpselt diese an einen kleinen handlichen Monitor.
Der überwacht die atmung und die herzfriquenz.
Für mich war es eine totale Hilfe weil ich gerade nachts beruhigter die augen schließen konnte, weil ich wusste WENN was ist gibt der monitor einen Alarm.

NACHTEIL an dem Teil ist: Ab und zu gibt er auch mal fehlalarme.

Frag doch einfach mal bei deinem KIA oder im KH wo ihr wart nach.

Ich kanns nur empfelen. Man ist einfach sicherer. Ob nachts oder auch tagsüber wenn man mal den raum wo das kind liegt verlässt oder beim autofahren....


Viel Glück!

Liebe Grüße

-nixe-

Beitrag von gille112 21.12.09 - 15:04 Uhr

Hallo Sandra,
erst mal :schön das du auch ein Weihnachtsgeschenk bekommen hast.
Zu dem unruhigen liegen auf dem Rücken, hätte ich den Tip ihn zu pucken.Kennst du das?
Dabei wird der Kleine ganz fest mit Armen am Körper in eine Decke oder Tuch gewickelt(gibt auch Pucksäcke).Das sieht ziemlich komisch aus, aber oft beruhigt es sehr, weil die Kleinen dann Grenzen erfahren, die in einem bett manchmal fehlen.
Zum Trinken?Hat er auch noch eine Sonde?Oder wurde er ohne entlassen?Und wie hat er denn im KH getrunken?
Wenn du nachts so Angst hast, würde ich auch über eine Überwachung nachdenken...Mich beruhigt der Monitor auf jeden Fall.
Und wenn er würgt, sich verschluckt oder so, immer Ruhe bewahren.Hoch nehmen und auf den Rücken klopfen.Hannah regt sich dann meist sehr auf, was es nur schlimmer macht, also mach ich dann immer "sch sch" und beruhig sie.Dann hört es meist schnell auf.

Hoffe ich konnte etwas helfen,
LG Gille

Beitrag von waldgeist1982 21.12.09 - 19:17 Uhr

Hallo Gille112,
Dir auch erst mal alles Gute und eine schöne Weinachtszeit mit deinen Zwergen,lese schon lange hier und habe Deine Beiträge immer mit aufmerksamkeit gelesen.

Das mit dem Pucken ist eine idee und werd ich mal ausprobieren heute Nacht mal sehen ob er das mag.

Sascha hat keine Magensonde mehr, die haben sie 2 Tage vorher rausgemacht.
Im Krankenhaus hat er immer so zwischen 40 und 60ml getrunken hat aber das meiste wieder erbrochen und ich frage mich jetzt noch wie die bei ihm so viel "rein"bekommen haben, hier Trinkt er viel viel weniger meist so zwischen 20 und 60ml und das alle 3 Stunden. (erbricht nicht mehr ganz so häufig halt meistens nur in Rückenlage)

Das mit dem Monitor geht mir schon den ganzen Tag im Kopf rum und ich denke das ich mir einen holen werde das wenigstens die nächte etwas besser werden und ich beruhigter schlafen kann.
Ja das mit dem würgen und verschlucken ist halt so ne Sache weis auch nicht warum ich nach 2 Kiddis noch so entpfindlich bin, ich versuche ruhig zu bleiben und nehme mir das richtig vor aber wenn es dann mal soweit ist schlottern mir die Knie und ich habe einfach wahnsinnige Angst um meinen Schatz.

Lg Sandra

Beitrag von gille112 21.12.09 - 23:21 Uhr

Hallo,
das ist doch klar, das du empfindlich und ängstlich bist!!Müßtest mich mal in manchen Situationen sehen...#schein
Voll die Glucke!!
Hannah bekam übrigens am Anfang als sie zuhaus war Beba AR, die ist etwas dicker und speziell gegen erbrechen.Hannah hat es gut geholfen.Nach ein paar Wochen sind wir dann auf eine 1er Nahrung umgestiegen und sie spuckt nicht mehr.

LG Gille

Beitrag von totoloto 21.12.09 - 19:52 Uhr

Was sagt der gesunde Menschenverstand, wenn schlafen auf dem Buch so ruhig und friedlich ist...wird man jemandem was angewöhnen, was ihm gar nicht gefällt...?

Es lebe der Stress für Mutter und Kind...

Ist Schlafen auf dem Rücken so gefährlich...na ja, wenn du Pech hast...

Und ?

Ich kaufte mir Angelcare...man soll dazu noch einen Erste-Hilfe -Kurs machen...(haha)

und ich hatte keine Illusionen...

wir sind fast zwei....und die ganze Nacht Bauchschläfer...

(sorry für die Abkürzungen...)

Ich wünsche dir gaaaanz viel Spass mit deinem Baby und mach dir bitte nicht Stress wo es icht sein muss...

Liebe Grüsse und alles Gute, Toto

Beitrag von scrollan01 21.12.09 - 19:59 Uhr

Ausschlaißlcih auf dem Rücken schlafen halte ich persönlich für völlig daneben!

Das ist sowas von kontraproduktiv - nicht jedes Baby mag die Rückenlage nonstop! Und nicht jedes Baby kann dann die Nahrung bei sich behalten. Ich würde mich auch übergeben, wenn ich nur auf dem Rücken liegen müsste!

Ich habe es bei beiden Kindern so gemacht, dass ich sie z.B. links glagert habe - mit Stillkissen geschützt und gestützt. Nach der nächsten Wachphase auf rechts gelegt habe, danach auf den Rücken!

Und selbst meine KÄ sagte immer: das ist so völliger Quatsch mit dem Nur - Rücken - legen.

Auf den Bauch: hm - deines ist ein Frühchen - ich weiß nicht wie es sich bisher so entwickelt hat - aber da würde ich ggf. noch etwas warten!

Wenn er auf dem Rücken liegt, kannst Du ihm unter das Kopfteil eine klein Decke falten damit er höher liegt!
Habe ich bei meiner Großen damals gemacht, weil sie auch ständig rot anlief ...

LG und herzlichen Glückwunsch in jedem Fall zum Baby noch!

#klee

Scrollan

Beitrag von usajulie 21.12.09 - 23:04 Uhr

Huhu Sandra,
erstmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Also mir fällt ein:
1. warum hat das KH dir nicht zu einem Heimmonitor geraten? Find ich ganz schön daneben von denen!

2. Warum haben sie euch keinen erste hilfe Kurs angeboten, das ist doch bei Frühchen ganz normal.
Ohne den kam bei beiden Krankenhäusern wo wir waren kein Frühchen heim.

Ich verstehe dass du so ne Angst hast, mir wär auch unwohl.
Also bei uns sind die Kiddies erst Heim wenn sie gut gegessen haben, bzw nicht die Hälfte wieder rausgespuckt haben.
Damit hatten wir aber zum Glück nie Problemchen.

Muss sagen Cenley hat die ersten paar Tage auch weniger gegessen als im KH auch nur 30-50 statt 60ml.
Hab auch im KH angerufen, aber alles ist normal so lang man dem Kind nicht anmerkt dass es ihm fehlt oder so.
Und er war ja glücklich.
Nach nen paar Tagen hat er wieder normal gegessen.

Unser Heimmoni wird so oft verflucht von uns, aber im Endeffekt ist es doch gut so einen zu haben.
Bei dir, da das KH ja nichtmal dazu geraten hat,geschweige denn dir einen beschafft hat, denk ich reicht es wenn du wie schon beschrieben einen Angelcare kaufst und ihn nur zum schlafen drauf legst.

Und Paaah nur Rückenlagen, ja vor einigen Jahren hiess es noch nur Bauchlage und Seitenlage.
Mach das was ihm gut tut und du dich auch gut bei fühlst, mach dir nicht so viel Stress das tut euch beiden auf Dauer auch nicht gut.
Cenley hat sogar im KH öfters auf dem Bauch geschlafen, mittlerweile mag er es aber garnicht mehr, er drückt sich nur hoch und will weg,hihi.

Du kannst auch ne Wolldecke oder nen Badetuch nehmen um ihn in der Seitenlage zu fixieren.
wechsle schön ab sonst wird der Kopf schief,hihi.
oder er fängt an nur auf eine Seite zu gucken.

Cenley hat auch ne lieblingsseite, aber mittlerweile gehts wieder. Hab sie ihm schon versucht abzugewöhnen, wenigstens wenn ich ihn auf dem Arm hab.

Und wenn du dich wirklich bei einen kurs anmelden musst, guck doch ob du erstens einen früheren bekommst irgendwo anders im KH. Und zweitens dass es ein BABYkurs ist, denn das wird anders gemacht als bei "großen".
Normalerweise muss die euer bishewriges KH da helfen, kann mir nicht vorstellen dass die da " NEIN sowas gibts hier nicht" sagen, denn sie sind ja wohl geschultes Personal und müssten eigentlich wissen was zu machen ist, also können sie es dir auch mal zeigen.
Wir ham übrigens auch so ne Beatmungsmaske bekommen,falls es ganz ernst wird, naja das wirds ja nicht!Hab ich noch nie dran gedacht.
Aber wir sind ja auch mit Sauerstoff nach Hause da ist das alles wahrscheinlich nochmal strenger, würde aber drauf bestehn!

So jetzt wünsch ich dir ne tolle Zeit, hoffe du kannst bald ganz entspannt mit dem kleinen Pupser sein.
Wünsch euch vorallem ne schöne Weihnachtszeit.

Sorry fürs viele#bla

Liebe Grüßchen
Julie


























Beitrag von para77 22.12.09 - 23:06 Uhr

Hallo Sascha!

Nachdem ich das gelesen habe, kamen mir sehr viele Sachen sehr bekannt vor. Für mich hört sich das an als ob dein Kleiner unter einem Reflux leidet.

Beim Reflux (würde auch das ständige würgen und spucken erklären) kann es speziell beim schlafen schon mal vorkommen, das das Refluktat auch in die Lunge kommt, dann husten oder schnappen sie sehr schwer nach Luft (unbedingt beim Schlafen eine Hochlagerung versuchen!) Auch das unruhige und das Durchstrecken sind ein ziemlich eindeutiges Anzeichen dafür!

Refluxkinder trinken dadurch auch meist weniger bei einer Mahlzeit, da sonst der Mageninhalt verstärkt wieder raufkommt. Versuche öfters kleinere Mengen zu geben! Das Spucken und Würgen kann auch oftmals noch ein paar Stunden nach der Mahlzeit auftreten.
Nach dem Essen nicht gleich hinlegen sondern ruhig und erhöht lagern. Pucken würde ich bei einem Refluxkind (falls er hat) auf keinen Fall machen!

Falls er häufig aufweint und sehr unruhig ist, kann es zB sein, dass durch den Reflux seine Speiseröhre gereizt wird.

Sorry, dass ich sehr kurz und abgehakt schreibe, aber es gäbe noch eine Menge Tipps bei Reflux (und für mich hört sich das sehr danach an!!!- Habe leider jede Menge Erfahrung damit) Kannst auch mal schauen, gibt einen guten Club (Refluxkinder) dazu.

Würde auf jeden Fall den KIA mal darauf ansprechen.
Falls du noch Fragen hast, kannst mich auch gerne anmailen.

Kann jetzt leider nicht mehr länger schreiben, da mein Kleiner auch grad wieder unruhig wird.

LG Sandra mit Simon (3 Jahre) und Stefan (13 Monate korr. 11 Monate - und leider auch ein Refluxkind)