Meine Tochter ist ein Drachen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von centrino2inside 21.12.09 - 12:38 Uhr

Meine Tochter (19 Mon.) bringt mich um den Verstand, sie ist den ganzen Tag nur am meckern, jammern, heulen und ist grundsätzlich negativ eingestellt und immer gegen das was ich vorhabe.
Jacke und Schuhe anziehen ist ne Katastrophe genauso wie wickeln.
Alleine spielen tut sie auch nicht und wenn sie spielt und es funktioniert nicht legt sie sich auf den Boden und jammert-.

Wenn sie nicht das kriegt was sie will dann legt sie sich ebenfalls einfach auf den Boden und heult. Egal wo: Zuhause, beim Einkaufen,...
Ich könnt nur heulennn, innerlich bebe ich und stets und ständig muss ich schimpfen.
Nur noch negativ Stimmung bei uns.
Was mache ich falsch?
Wie kommen wir da wieder raus?

Beitrag von sternchen1000 21.12.09 - 12:45 Uhr

Hallo,

du spricht eindeutig von meinen Töchtern!

Ne mal im Ernst. Es ist genau das gleiche bei uns. Nichts wird einfach mal kommentarlos hingenommen. Immer gibts Geschrei und riesen Theater, sei es das Anziehen, ins Bett gehen, Essen. Nichts gehts ohne ab, mega antrengend!!!

Also leider kann ich dir keinen Tipp geben, aber als ich das eben las, war ich beruhigt, dass es anscheinend nicht an uns liegt #schwitz

Durchhalten!!!

LG Melanie mit Hannah und Lisa 2

Beitrag von centrino2inside 21.12.09 - 12:49 Uhr

Oh man Danke für diesen Beitrag. Man fühlt sich manchmal echt so allein damit

Beitrag von gingerbun 21.12.09 - 16:07 Uhr

hallo,
du schreibst: "Also leider kann ich dir keinen Tipp geben, aber als ich das eben las, war ich beruhigt, dass es anscheinend nicht an uns liegt" das seh ich nicht so. Ein Kind ist ja nicht per se da um uns zu stressen. Ein Verhalten hat immer einen Grund. Im Falle der Threadstellerin denke ich, dass sie vielleicht anfangs inkonsequent gewesen ist und jetzt ein Problem hat. Und wenn die Grundstimmung wie sie schreibt schon negativ ist wie soll da das Kind denn reagieren? Es ist gereizt und verunsichert - ist doch eine ganz logische Folge. Ich kenne auch Proteste meiner Tochter mit Geschrei und auf-den-Boden-werfen, gibt es alles. Aber das macht sie einmal und dann weiss sie dass sie damit nichts erreicht. Die Überschrift finde ich auch sehr bedenklich, aber sowas schreibt man sicherlich schnell mal - das sollte man an der Stelle sicher nicht überbewerten.
Alles Gute und Gruß!

Beitrag von clouless40 21.12.09 - 12:59 Uhr

Hallo,

meine Tochter 2,5J ist genauso. Was bei ihr hilft: Zuhause wenn sie bockt, lege ich sie ohne Kommentar in ihr Bett und gehe aus dem Zimmer raus. Dann kommt sie Lammfromm wieder zu mir zurück. Beim Einkaufen läuft sie schön mit mir mit, wenn sie das schreien und bocken anfängt kommt sie mir in den Kinderwagen, beim nächsten EInkauf klappt es dann wieder besser. Wenn es wieder losgeht, kommt sie wieder in den Wagen. Natürlich erkäre ich ihr das ich das gebocke und geschreie nicht haben kann. Beim anziehen das selbe. nur gemeckere. Dann gehe ich mit ihr nicht raus, bis sie sich anziehen lässt. Dauert alles zwar etwas länger, aber aus dieser Phase hilft nur Geduld und selber die Ruhe bewahren. Auf jeden Fall nicht deinen Kind zeigen das dich ihr Verhalten ärgert, denn damit wirds nicht besser.

lg
clouless

Beitrag von nantke 21.12.09 - 14:20 Uhr

hi,
meine tochter ist eigentlich ein engel. aber manchmal hat sie auch so ihre phasen. anfangs bin ich darauf eingegangen und es wurde dann immer schlimmer. jetzt wird sie in solchen momenten einfach ignoriert und siehe da sie ist wieder das liebste kind der welt. sie merkt auch, das sie damit viel schneller an ihr ziel kommt, als mit geschrei und gebocke.
frohe weihnachten
nantke

Beitrag von hege08 21.12.09 - 14:34 Uhr

Holla

Du schreibst "ständig muss ich schimpfen. Nur noch negativ Stimmung bei uns." und genau das wird deine Kleine genauso empfinden. Versuche an der Grundeinstellung zu arbeiten, denn wenn Mama erstmal negativ ist, wird das Kind es meist auch (zumindest ist es bei uns so). Ich versuche gar nicht erst so sehr negativ drauf zu kommen.

Schuh anziehen: Lass dein Kind mitmachen. Ich geb meinem Kleinen bsp. einen Schuh und sag "kannste den schon mal aufmachen?" - wie er das tut, ziehe ich ihm den anderen an...

Wickeln: Kleb ein Bild an die Wand, welches ihn ablenkt. Haeng ein Mobile auf, veraender die Situation, so dass er abgelenkt wird. Oder geb ihm etwas Besonderes, was er nur auf dem Wickeltisch bekommt (bei uns ist das bsp. ne Zahnpastatube, oder eine Creme..) So wird a) Wickeln spannend und b) wird er abgelenkt...

Vieles kannst du ueber Ablenkung aendern, manches musst du ignorieren. Wutanfaelle - wenn er wuetet, versuch herauszufinden, was der Grund ist. Trotz? Uebermuedung? Aerger? Frust? Oder einfach nur Lust am Wueten? Letzteres ignoriere ich, verlass das Zimmer bsp, oder ich nehme das Telefon und tu so als telefoniere ich - das merkt er gleich, ich beachte ihn jetzt nicht... Aber wichtg ist, herauszufinden, warum er wuetet...

Ist alles nicht einfach, ich weiss. Will auch nicht den Eindruck erwecken, als liefe es bei uns perfekt. Aber summa summarum laeufts bei uns gut, von schlechten Tagen abgesehen - solche Tage gibts nun einfach auch..

Was wuerde die SuperNanny sagen? Nimm den Druck aus der Situation!!! Zentraler Gedanke...

ich wuensche dir "gute Besserung". Verschaff dir selbst auch Auszeiten, nur so hast du genug Kraft um fair zu handeln..

Alles liebe!!

Hege

Beitrag von inajk 21.12.09 - 17:47 Uhr

"Ich könnt nur heulennn, innerlich bebe ich und stets und ständig muss ich schimpfen.
Nur noch negativ Stimmung bei uns. "

Ich weiss, es ist schwer. Aber probier mal es aus der Perspektive deiner Tochter zu sehen. Sie hat staendig eine angespannte, genervte, heulende, schimpfende Mutter um sich.

Wie soll das Kind da froehlich, lieb und kooperativ sein?

Du bist fertig weil sie immer nur noelt und bockt, und sie noelt und bockt immer mehr, weil sie nur Geschimpfe und negative Stimmung kriegt.

Das nennt man einen Teufelskreis.

Und wie kommt ihr da raus?

Eins ist klar: Ein Kind von 19 Monaten hat nicht die Faehigkeit einen Teufelskreis zu durchbrechen. Das musst du tun, die Erwachsene.

Und zwar: Mit allen Mitteln Entspannung, Positives und Freude in das System kriegen. Das ist schwierig, weil du jetzt so fertig bist, dass du wahrscheinlich nur noch sauer auf sie bist, sie an die Wand klatschen willst und es ihr vielleicht gar nicht mehr goennst, etwas nettes zu kriegen (das ist voellig normal in deiner Situation!) Aber trotzdem musst du dich in die Richtung bewegen, wenn du die Situation veraendern willst. Also:

- spann andere ein, lass sie nette Dinge mit der Kleinen tun, und du hast ein paar Stunden (oder lieber noch ein Wochenende) deine Ruhe, machst Dinge die dir Spass machen, kommst wieder zu dir selbst. Mach feste Papazeiten aus. Koennen Omas helfen? Freundin, Nachbarin, Babysitter, TM? Du BRAUCHST Auszeiten!
- Mach selbst nette Dinge mit ihr, nimm dir Zeit zu spielen, zu kuscheln, Spass zu haben, rumzualbern, auch wenn dir da grad nicht danach ist. Wenn man so im Stress ist, 'vergisst' man irgendwann, wie nett man es mit einem Kleinkind haben kann.
- loben, loben, loben. Das Zaubermittel ueberhaupt. Du findest wahrscheinlich im Moment, dass es nix zu loben gibt, aber es gibt immer was. Und je mehr du ihr Verhalten lobst, umso mehr wird sie dieses (positive) Verhalten auch zeigen. Also richte dich bewust auf (kleine) Dinge die gutgehen: Isst sie gut mit ihrem Loeffel, dann lobe sie! Hat sie ein neues Wort gesagt, lobe sie! Hebt sie etwas auf was du brauchst, lobe sie! Uneingeschraenkt und herzlich. So koennt ihr allmaehlich aus der negativen Stimmung rauskommen. Grundsaetzlich ist es besser, negatives Verhalten eher zu ignorieren und positives zu loben (besser als, was viele Leute tun, positives zu ignorieren und negatives zu strafen. Das wird dadurch nur verstaerkt, weil es die einzige Art ist, Aufmerksamekeit zu kriegen.)

Ich wuensche dir viel Kraft und viel Erfolg!

LG
Ina