mein sohn(4) musste ins krankenhaus

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mama_reni 21.12.09 - 13:38 Uhr

hallo!

ich bin fix und fertig.nur noch am weinen.mein kleiner fin heut morgen an zu brechen.beim arzt hat er gleich ein zäpfchen bekommen und noch ein rezept.zuhause angekommen ging das erbrechen weiter.er hat kaum am tee genippt,da brach er schon wieder.ich wieder beim arzt angerufen,sollen noch ein 2.zäpfchen geben.gesagt getan.

aber nichts war.es ging weiter.selbst eine stunde nach der gabe.wieder beim arzt angerufen,ab in die klinik an tropf.da ja kinder sehr schnell austrocknen ist dies der sichere weg.

ich habe nun auch völlig angst das er weihnachten drin bleiben muss.aber unser arzt hat schon gesagt,das kinder die nichts weiter haben nach erbrechen,nach 2 tagen wieder nach hause können.

ich hoffe es so.denn ich musste es ihm versprechen.auch geht mir die gesundheit vor.wenn da noch was rauskommt wo er drin bleiben muss,dann nehm ich all die geschenke und die familie und fahre in die klinik.dann feiern wir heilig abend dort.

sitze jetzt nun hier und warte auf den stand der dinge.mein mann ist bei ihm,und bleibt auch dort.denn ich muss bei meiner tochter bleiben.sohnemann ist ein papakind,ohne ihn geht nix.

lg reni

Beitrag von ela1975 21.12.09 - 13:45 Uhr

Ach Mensch, da wünsche ich aber schnell gute Besserung und das er zu Weihnachten wieder nach hause darf.

Lieben Gruss
Ela

Beitrag von krisi79 21.12.09 - 14:22 Uhr

Hallo Reni,

och mensch und das zu Weihnachten :-(

Finn lag im Frühjahr wegen des Rota-Virus ein Woche im KH, deswegen weiß ich wie es euch geht. Drück euch die Daumen, dass er bald raus kann.

Gute Besserung!

Beitrag von cori0815 21.12.09 - 14:38 Uhr

hi reni!
Ich hätte ihm das lieber mal nicht versprochen, denn es liegt ja letztlich nicht in deiner Macht, ob er raus kommt oder nicht.

Wenn er eine "normale" Magen-Darm-Grippe hat, dann wird es schon nicht so lange dauern. Mein Sohn hat in der Nacht nach Nikolaus 7 Stunden lang beinahe ununterbrochen gebrochen und es blieb nichtmal das teelöffelweise zugeführte Wasser drin. Aber was raus muss, muss eben raus. Und so haben wir ihn kotzen lassen, bis nichts mehr drin war. Und dann war es gut. Danach haben wir ihm teelöffelweise eine "Nährlösung" zugeführt.

Also: die Hoffnung stirbt zuletzt, geh mal davon aus, dass ihr Weihnachten alle zuhause gemeinsam feiert.
LG
cori

Beitrag von kathrinchen71 21.12.09 - 14:52 Uhr

hallo,

also marlon lag letztes jahr vom 23.12.08-02.01.09 im krankenhaus. er hatte sich streptokokken eingefangen. war nicht lustig. außerdem war ich in der 30.ssw. wir haben dann heiligabend am 02.01. gefeiert. zum glück hat er es noch nicht so mitbekommen...

Beitrag von pennylane 21.12.09 - 16:10 Uhr

HAllo!

Wünsch euch alles Gute, damit ihr Weihnachten nicht im Krankenhaus feiern müsst!

Aber die Kleinen haben ja oftmals ganz plötzlich irgendwelche "Erkrankungen", die dann genau so schnell wieder verschwunden sind wie sie gekommen sind!
Hoffe, das ist in eurem Fall auch so:-)


Meine Tocher hatte vor ein paar Monaten auch auch ganz plötzlich starkes Erbrechen!
Ich hab da wirklich mitgezählt und sie hat innerhalb von 5 Stunden fast 40!!!! Mal erbrochen- alle paar Minuten...war wirklich ganz schlimm!
nach den 5 Stunden war sie wieder topfit:-)



LG
Dani

Beitrag von mama_reni 21.12.09 - 16:50 Uhr

ich danke euch allen für die antworten.

ich hätte ihn so schnell auch nciht in die klinik gegeben.aber weil nun weihnachten vor der tür stet,wollte der arzt dem kleinen gleich heut helfen.dazu kommt auch noch das er wohl laut klinik mit 15 kilo zu leicht ist.dadurch kan er schneller austrocknen als normale kinder.erkältet ist er ja auch schon seid ner woche.alles faktoren die man halt nicht ausser acht lassen sollte.

wenn alles gut läuft und nichts weiter passiert,darf er am mittwoch wieder nach hause.

lg reni

Beitrag von vonnimama 21.12.09 - 17:49 Uhr

Hallo,

mein Kleiner wurde vor 3 Wochen notoperiert: Blinddarmdurchbruch. Er ist 2 Jahre alt und ein Blinddarmdurchbruch ist in dem Alter total untypisch. Fing auch alles mit Erbrechen an, dazu aber auch noch Fieber. Einen Tag später und er hätte es wohl kaum überstanden (sagte der Chirurg) - darüber darf man gar nicht nachdenken, da drehe ich durch!

Sei froh, dass er jetzt im KH ist und ihm dort fachgerecht geholfen wird! Klingt jetzt doof, ist aber so. Dort sind die Experten, die die Gesundheit deines Kindes rumd um die Uhr überwachen und notfalls eingreifen können. Besser so, als würde ihm ernsthaft etwas passieren.

LG Yvonne

Beitrag von mama_reni 21.12.09 - 18:06 Uhr

hallo und danke für deine antwort.

ohje das klingt wirklich hart bei euch.zum glück ist alles gut gegangen.

ich bin auch froh das er jetzt in professionellen händen ist.denn ich mag nicht selbst rumdoktoren.wenn dann was passiert,macht man sich schwere vorwürfe.das möchte ich nicht.
er hat vorhin ein paar löffel tee bekommen und alles drin gelassen.heut abend soll er wohl etwas zwiback bekommen.

lg reni

Beitrag von nana141080 21.12.09 - 20:24 Uhr

Alles Gute deinem Kleinen.

Mein damals 3 Jähriger hatte ganz schlimm Rotaviren! Er mußte dann mit mir eine Nacht ins KH und lag rund 24std. am Tropf. Ich habe dan gebettelt nach hause zu dürfen da der Kleine es auch bekam! Da mein Großer schon wieder trank durften wir heim!
VG Nana